Die schönsten Naturphänomene



Schöne Naturphänomene begleiten uns von Kindheit an, für jemanden war es ein schöner Sonnenuntergang mit einer roten Sonne und für jemanden – Herbst lange Nacht regnet. Jemand bewunderte Frost oder Tau, und jemand badete in weichem Schnee. Doch manchmal verwöhnt die Natur mit so ungewöhnlichen Phänomenen, dass einige von ihnen buchstäblich faszinieren, und einige – sogar jemanden erschrecken können. Meistens bewundern wir sie nur und bewundern sie. Wir werden unten über die zehn erstaunlichsten Phänomene der Natur erzählen.

Die schönsten Naturphänomene


Polarlichter.

An einigen Stellen wird dieses Phänomen auch nördlich genannt. Dieses Phänomen ist von optischer Natur und gehört zu den schönsten der Welt. Polarlichter können nur in hohen Breiten beobachtet werden, nicht weit von den Polen. Normalerweise sind die Nordlichter von einer bläulich-weißen Farbe, mehrfarbige Auroras werden äußerst selten beobachtet. Die Ursache dieser natürlichen Wirkung ist die Bombardierung der oberen atmosphärischen Schichten durch geladene Teilchen, die von der Erde um die Erde auf die Erde entlang der Kraftlinien des geomagnetischen Feldes zu bewegen. Die Dauer der Aurora variiert von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen und zwingt die Menschen, den Himmel mit einem schönen Muster zu bewundern.

Die schönsten Naturphänomene

Ball Blitz und Blitz im Allgemeinen.

Jeder Blitz ist eine Entladung eines elektrischen Stroms, der je nach den Bedingungen eine Vielzahl von Formen annimmt. Blitz wird immer von einem hellen Blitz und Donner begleitet, normalerweise werden diese Phänomene von einem Gewitter begleitet. Gewöhnlicher oder linearer Blitz kann ziemlich oft passieren, könnte wahrscheinlich von allen beobachtet werden. Der überraschendste Blitz ist der Ball, bevor er auch Feuerball genannt wurde. Dieses Phänomen ist sehr selten, in der Natur gibt es 2-3 Ball Blitz pro Tausend gewöhnlichen Blitz. Die Ursache für das Auftreten von Kugelblitzen ist noch nicht bekannt. Es gab Fälle, in denen sie in Häusern und sogar Flugzeugen erschienen. Und das Verhalten dieser Naturphänomene ist auch nicht vollständig verstanden. Die Farbe der Kugelblitze variiert von feurigem Rot über Orange bis hin zu Gelb. Normalerweise schwimmt sie für einige Sekunden in der Luft und verschwindet dann.

Die schönsten Naturphänomene

Blauer Mond.

Viele wissen sogar nicht, dass der Mond eine so ungewöhnliche Farbe haben kann. Mittlerweile, manchmal mit erhöhter Feuchtigkeit oder Staubigkeit der Atmosphäre, wie auch aus anderen Gründen, kann man eine so ungewöhnliche Wirkung beobachten. In diesem Fall kann der Mond in anderen Farben gemalt werden. Die ungewöhnlichsten von ihnen sind rot und blau. Dieser Schatten des Satelliten ist so selten, dass die Briten sogar das Sprichwort „einmal mit dem blauen Mond“, was unserem „nach dem Regen am Donnerstag“ entspricht, einfanden. Das Aussehen des blauen Mondes wird durch Asche und Dämpfe gefördert. Einmal im Verlauf von Waldbränden in Kanada für eine ganze Woche sahen die Bewohner des Himmels den Mond genau in dieser Farbe.

Die schönsten Naturphänomene

Sternenhimmel

Manche nennen dieses Phänomen einen feurigen Regen. Tatsächlich fallen weder die Sterne noch das Feuer vom Himmel. Nur Meteoriten, die in die Atmosphäre des Planeten eintreten, erhitzen sich und brennen, wodurch ein Lichtblitz entsteht, der aus langen Entfernungen auf der Erde sichtbar ist. Normalerweise wird eine Meteor-Dusche oder Regen als Strom von hochintensiven Meteoren bezeichnet, in einer Stunde können sie bis zu tausend Stücke sein. Tatsächlich besteht eine Meteorschauer aus Meteoren, die in der Atmosphäre brennt, die die Erde nicht erreicht, aber der meteorische Regen ist die Meteoriten, die auf die Erde fallen. Bisher sind diese Konzepte nicht unterscheidbar und kombinieren sie zu einem – „feurigen Regen“. Es ist interessant, dass jährlich die Masse unseres Planeten durch Splitter des Raumes „Gäste“ und Staub im Durchschnitt um 5 Millionen Tonnen zunimmt.

Die schönsten Naturphänomene

Mirage

Obwohl diese Phänomene weit verbreitet sind, verursachen sie normalerweise ein Gefühl der Überraschung, das dem Mystischen ähnelt. Viele Menschen kennen und verstehen den Grund für das Auftreten von Luftspiegelungen – die Änderung der erhitzten optischen Eigenschaften ihrer optischen Eigenschaften, während die sehr leichten Inhomogenitäten, die von der Person beobachtet werden, verursacht werden. Der Ursprung der Miragen durch die Wissenschaft ist seit langem erklärt worden, aber die Leute interessieren sich immer noch für die Phantasie der Menschen.Optischer Effekt in seiner Basis hat eine spezielle Verteilung der Luftdichte entlang der Vertikalen. Wenn es bestimmte Bedingungen am Horizont gibt, erscheinen imaginäre Bilder. Nur hier vergessen man gewöhnlich die wissenschaftlichen Erklärungen und beobachtet das Wunder, das vor unseren Augen geboren ist.

Die schönsten Naturphänomene

Bikonvexe Wolken.

Der wissenschaftliche Name dieses seltenen meteorologischen Phänomens ist Lentikulärer Mammatus. Das Bild, das Sie sehen, wurde in Joplin, Missouri im Mai 2005 aufgenommen. Dann wurden solche ungewöhnlichen Wolken von den Einwohnern der Stadt beobachtet. Eine solche Wirkung ist sehr selten, also in dieser Lokalität das letzte Mal ein ähnliches Phänomen wurde bereits vor 30 Jahren beobachtet.

Die schönsten Naturphänomene

Lichter der Heiligen Elmah.

Dieses Phänomen ist so ungewöhnlich, so schön. Die ersten Zeugen waren Seemänner, die diese Lichter an Masten und anderen senkrechten spitzen Gegenständen ihrer Schiffe beobachten konnten. Dieses Phänomen sieht aus wie schöne leuchtende Kugeln, die aufgrund der hohen elektrischen Feldstärke auftreten. Normalerweise erscheinen die Lichter von St. Elm während eines Gewitters, eines heftigen Sturms oder eines Schneesturms. Es gab Fälle, in denen diese Lichter sogar Radio- und Elektrogeräte gestört haben.

Die schönsten Naturphänomene

Gloria

Um diesen Effekt zu sehen, ist es notwendig, in den Bergen ein Feuer anzuzünden und das Wetter mit niedrigen Wolken zu wählen. Dann um den Kopf erscheint ein Heiligenschein und auf den Wolken – dein Schatten. Dies ist das Phänomen, das Ruhm genannt wird. In der Tat ist dies ein optisches Phänomen, das bei Wolken beobachtet wird, die sich unterhalb des Beobachters oder direkt davor an einem Punkt befinden, der direkt der Beleuchtungsquelle gegenüberliegt. Im Osten ist es sogar üblich, Ruhm „das Licht des Buddha“ zu nennen. Der Schatten des Betrachters ist immer von einem farbigen Heiligenschein umgeben, es war nicht zufällig, dass dies als der Grad seiner Erleuchtung oder der Nähe zu den Gottheiten, insbesondere dem Buddha, interpretiert wurde.

Die schönsten Naturphänomene

Ein feuriger Regenbogen.

Es heißt ein runder horizontaler Bogen für Ähnlichkeit mit einer Flamme, aber ein Regenbogen wurde nicht von ihm geschaffen, sondern durch das Eis. Um diesen Effekt zu erzielen, sollte die Sonne um 58 Grad über den Horizont steigen, und Zirruswolken sollten am Himmel anwesend sein. Aber das ist nicht genug, die Wolken enthalten zahlreiche flache sechseckige Eiskristalle, sie müssen sich horizontal befinden und damit das Licht als ein großes Prisma brechen. Es ist nicht verwunderlich, dass ein feuriger Regenbogen ein extrem seltenes Phänomen ist, das am Himmel sehr faszinierend aussieht. Gürtel der Venus

Die schönsten Naturphänomene


.

Kurz vor Sonnenaufgang, als es noch Dämmerung war, und auch unmittelbar nach Sonnenuntergang war der Himmel über dem Horizont teilweise farblos und teils rosa. Dieser Effekt wurde der Gürtel der Venus genannt. Ein farbloser Streifen zwischen dem blauen Himmel und bereits abgedunkeltem Phänomen ist üblich, es kann sogar auf der der Sonne gegenüberliegenden Seite gesehen werden. Der blaue Himmel wird ganz einfach erklärt – es spiegelt sich in der Atmosphäre durch Sonnenlicht. Aber das Aussehen des Gürtels der Venus wird anders erklärt – so spricht das Licht der Sonne, das entweder aufsteigt oder setzt, in der Atmosphäre. In diesem Moment schien es und es scheint rot zu werden. Der Gürtel der Venus ist überall mit einem klaren Horizont zu sehen.



Add a Comment