Die kühnsten Leute



Wie kann man die mutigste Person identifizieren? Ist es nicht notwendig, einen solchen österreichischen Extrem Felix Baumgartner zu betrachten. Immerhin verdiente er sich schon den Ruf eines furchtlosen Athleten. Und vor kurzem sagte Felix, dass er den Rekord zum Skydiving brechen würde. Zu diesem Zweck wird der Athlet mit Hilfe eines mongolischen Helms mit flüssigem Helium bis zu einer Höhe von 39 Kilometern aufsteigen und von dort aus buchstäblich abtauchen. Nachdem alle Barrieren überwunden sind, plant Felix, den Boden erfolgreich zu berühren.

Die kühnsten Leute


15.10.2012, in Roswell, New Mexico, wurde der österreichische Felix Baumgartner offiziell der erste Mann der Welt, dessen Geschwindigkeit im freien Fall die Geschwindigkeit des Klangs überstieg. Im Laufe des Sprungs setzte der 43-jährige Baumgartner zwei Weltrekorde – in Höhe (39,45 km), mit denen der Sprung gemacht wurde, sowie auf die Geschwindigkeit des freien Sturzes, die 1,342 km / h betrug, was das 1,24-fache der Schallgeschwindigkeit beträgt .

Die kühnsten Leute

Sofortige Vorbereitung für diesen Sprung, zusammen mit einem Aufstieg auf eine bestimmte Höhe, dauerte mehr als 2,5 Stunden, und im freien Fall Felix verbrachte 4 Minuten 20 Sekunden, danach öffnete er den Fallschirm, und er landete erfolgreich. Als Felix Baumgartner selbst den Journalisten erzählte, hatte er während des Sprungs nicht daran gedacht, die Platten zu erreichen: „Ich wollte zur Erde zurückkehren, um das Mädchen zu sehen, meine Eltern.“ „Manchmal muss man sehr hoch klettern, um zu erkennen, wie klein du bist“, fügte er hinzu.

Vor allem Felix Baumgartner machte sich Sorgen, als er die Kapsel verließ: „Wenn du gehst, du spürst nicht die Luft, du verstehst nicht, was geschieht, und du musst den Druck anpassen, sonst wirst du sterben“, sagte er, „es ist schrecklich unangenehm.“ Durch seine tapferen Taten zeigt ein Mann, dass es keinen Grenzen für die menschlichen Möglichkeiten gibt, da es keine Grenzen und seinen Mut gibt. Deshalb werden wir über die kühnsten Vertreter der Menschheit erzählen, die sich und ihre Ängste überschritten haben.

Die kühnsten Leute

Joseph Kittinger.

Zu einer Zeit hatte die US Air Force ein spezielles Programm, das Superspiones für den Transfer vom Weltraum direkt an die Spitze der Ivan der Großen Kathedrale in Moskau vorbereitet hat. Dieses Projekt hieß Excelsior, und es wurde von Herrn Kittinger geleitet. Beim Testen neuer Modelle von stratosphärischen Fallschirmen führte dieser Offizier mehrere ungewöhnliche Sprünge durch.

So, im August 1960 konnte Joseph von einer Höhe von 30 Kilometern auf die Erde herabsteigen. Als der Draufgänger die Markierung von 13300 Metern überwand, zerplatzte sein Handschuh auf seinem rechten Arm. Aus diesem Grund, unter den Bedingungen der verdünnten Luft, schwoll die Bürste, wie ein Handschuh auf einer Flasche mit wandernder Wein. Aber Joseph meldete den Vorfall nicht den Vorfall, zumal seine Hand bei der Landung wieder normal wurde.

Nach dem Lernen, dass Vietnam einen Krieg begonnen hatte, ging Colonel Kittinger als Freiwilliger dorthin. Dort wurde Joseph verwundet und gefangen genommen. Etwa ein Jahr blieb er im Lager für die Gefangenen „Hanoi Hilton“. Dort kämpfte der tapfere Offizier mit Schicksal – er versuchte, einen Aufruhr zu erwecken und eine Flucht zu organisieren. Aber die Vietnamesen fingen ihn auf, schlugen ihn und machten ihm dann auch schreckliche asiatische Folterungen aus.

1973 kehrte Kittinger aus der Gefangenschaft in seine Heimat zurück. Dort fuhr er fort, an Aerostaten zu arbeiten. Einer von ihnen, unbemannt, konnte ein Zeichen von 3221 Kilometern über dem Planeten erreichen. Im Jahr 2012 berät der mutige Oberst denselben Baumgartner. Wollen Sie unter den Mutigsten sein, wer muss noch Rat nehmen, egal wie legendär der Offizier?

Die kühnsten Leute

Reinhold Messner.

Diese Person gilt als der berühmteste Bergsteiger der Welt. Heute stürzt der italienische Messner bereits die politischen Gipfel im Europäischen Parlament. Er wurde verherrlicht durch die Tatsache, dass er der erste in der Welt wurde, der alle 14 Achttausender erobern konnte.

1978 machte Messner einen furchtlosen Akt – er ging zum Mount Everest ohne Sauerstoffausrüstung. Viele hielten ihn für einen Selbstmord, aber er konnte es sich vorstellen. Aber zwei Jahre später wurde diese Leistung wiederholt. Diesmal wurde der höchste Berg der Welt von der gegenüberliegenden Seite erobert.

Im Bergsteigen hat Messner alles für sich bewiesen. Das nächste Ziel des Draufgängers war Wüste.Und das Interesse daran war nicht nur durch die heiße, sondern auch durch die Arktis verursacht. Der Italiener konnte die Antarktis und Grönland, die Gobi und Takla-Makan überqueren. Dieser Mann ging zu Fuß nach Süden und Nordpol. Über seine Taten und die Liebe zum Bergsteigen erzählte Messner in 70 Büchern.

Die kühnsten Leute

William Trubridge.

Dieser Mann hat vor kurzem die 30-jährige Grenze überschritten, aber schon geschafft, die stärksten in der Welt auf dem Gebiet des Eintauchens ohne Tauchen zu werden. Seine Lungen haben ein Volumen von 8,1 Liter. Dies ermöglicht dem Taucher für 7,5 Minuten unter Wasser ohne Luft zu tun. Trubridge, ein Bewohner von Neuseeland, benutzt nur Luftreserven in seiner Brust und ein Seil, das ins Wasser geworfen wird. Der tapfere Mann kann bis zu einer Tiefe von 121 Metern tauchen.

Alle seine Ausrüstung besteht aus Handschuhen und Flossen. Wenn du sie verweigst, dann kann William eine Marke von hundert Metern erreichen. Ein tapferer Eroberer der Tiefe ohne besondere Ausrüstung ist heute in der Durchführung von Kursen über die Freediving. 4 Tage des Seminars bringen ihm etwa 600 Dollar. Und mit ihm, Sarah Campbell, der Champion des Vereinigten Königreichs auf Tauchen ohne Tauchausbildung, trainiert neue mutige Seelen.

Die kühnsten Leute

John Stapp.

Dieser amerikanische Luftwaffenoffizier war auch Arzt der Medizin. Er wurde 1910 geboren und lebte ein langes Leben, das 1989 sterbte. Das ganze Leben dieses Draufgängers wurde unter dem edlen Motto „Nichts zu leid“ stehen. Es ist nicht verwunderlich, dass er sein Leben freiwillig für Dutzende Male gefährdet hat. Es war John Stapp, der die ersten Menschen wurde, die sich ernsthaft mit dem Studium der Wirkung von Staus auf den menschlichen Körper beschäftigten. Er selbst wurde ein Test. Für die Arbeit bei hohen Geschwindigkeiten wurde Stapp sogar als „der schnellste Mensch auf der Erde“ bezeichnet.


Im Jahr 1947 beschloss Stapp, die mythische Überzeugung der Piloten zu widerlegen, dass bei einer Beschleunigung von mehr als 18 g eine Person nicht überleben kann. Aber der mutige Mann konnte diese Barriere überwinden und erlebte dann sogar eine Rekordüberlast von 46 g. Aber in der Tat ist es 10-mal größer als das von Astronauten erlebt, die Rückkehr zur Erde in einem bemannten „Salute“.

Solche Experimente führten unweigerlich kühne Tester starke Körperverletzungen. Stapps Gliedmaßen wurden gebrochen, die Netzhaut exfolierte, und die üblichen Flecken des Staubes hinterließen tiefe Markierungen auf seiner Haut. Aber der Offizier erholte sich, weil der ganze Schaden unkritisch war. Sie können sich vorstellen, wie der Mann nach einer fahrenden Rakete mit einer Geschwindigkeit von 850 km / h und ohne Raumanzug aussah.

Aber Stapp beschlossen, seine Erfahrungen über isolierte Taxis zu nehmen. Eines Tages beschloss er, zu prüfen, ob der Pilot eines Düsenflugzeugs überleben könnte, wenn die Kabine verschwunden wäre. Interessant waren die Sensationen der Person zur gleichen Zeit. Stapp konnte beweisen, dass bei einer Geschwindigkeit von 917 km / h die Wechselwirkung mit kalt verdünnter Luft für den Menschen nicht tödlich ist.

John Stapps Forschung diente nicht nur dem Militär, sondern der ganzen modernen Menschheit. Immerhin war es dieser Tester, der die Bedeutung der Verwendung von Sicherheitsgurten in Autos für die Verkehrssicherheit bewies. Dank Stapp seit 1966 haben die Maschinen die nötigen Verbesserungen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Lassen Sie die Autofahrer sie nicht mögen, aber sie retten wirklich Leben.

Die kühnsten Leute

Philippe Petit.

Im Jahr 2009 gewann Oscar den Dokumentarfilm „Man on the Wire“. Es wurde nur ein Schauspieler gedreht – der mutige und mutige französische Seilwanderer Philippe Petit. Das Band erzählte von seinem Trick, der 1974 begangen wurde. Er, ohne seine Handlung zu werfen, ging ohne Versicherung auf einem 61 Meter langen Seil mit einem Gewicht von 200 Kilogramm. Aber er wurde zwischen den Türmen des WTC in New York gezogen, von Terroristen im Jahr 2011 zerstört. Petit ging den dünnen Pfad entlang, tanzte hin und her.

Diese Präsentation fand in einer Höhe von 450 Metern statt und dauerte 45 Minuten. Danach wurde der Franzose von der Polizei wegen illegal in das geschlossene Gebiet verhaftet. Doch der tapfere Mann weigerte sich, eine Geldstrafe zu bezahlen oder im Gefängnis zu sitzen. Im Gegenzug schlug er vor, dass die Polizei für ihre Freigabe eine freie Show im Central Park in New York arrangiere.

Als der 200. Jahrestag der Französischen Revolution 1989 gefeiert wurde, traf Petya alle mit seiner 700 Meter langen Drahtfahrt. Sie war schräg vom Boden bis zum zweiten Stock des Eiffelturms. Heute ist dies eine Gedenktafel. Nun, die Tatsache, dass der tapfere Seilwanderer immer wieder über die Niagarafälle ging, ist niemand überrascht.

Die kühnsten Leute

Jordanien Romero.

Amerikanischer Teenager Jordan Romero hat das Alter von 20 Jahren nicht erreicht und hat schon so viel getan, dass er eine Berühmtheit wurde. Er erschien in der Welt in Big Bir Lake, Kalifornien. Wer hätte gedacht, dass dieser dumme Schuljunge für Kunststücke geboren werden würde. Aber er hat es geschafft, alle höchsten Gipfel auf allen Kontinenten des Planeten zu seinen jungen Jahren zu erobern.

Jordanien besuchten die Berge von Aconcagua und McKinley, Kilimanjaro und Punchak-Jaya, und er kletterte das Vinson-Massiv. Der Teenager traf seinen 14. Geburtstag auf dem Gipfel des Mount Everest. Infolgedessen brachte er ihm die Herrlichkeit des Jüngsten in die Geschichte des Eroberers des „Dachs der Welt“. Dieser Rekord wird sehr schwer zu schlagen sein. Es sei denn, ein junger nepalesischer Junge will seinen Anteil an Ruhm bekommen.

Die Tatsache ist, dass die Erlaubnis zum Sturm Mount Everest von den Behörden ausgestellt wird. Nach den Heldentaten des kalifornischen Jungen wurde ein Dekret erlassen, wonach Menschen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, nach oben klettern dürfen.

Heute ist Romero Roma gut vorgesehen – er hat seine eigene Marke auf dem Gebiet der Kletterausrüstung und der Kleidung. Der tapfere junge Mann plant, seine Exploits am Ende der Schule fortzusetzen. Und er schaffte es, die Herzen meines Mädchens zu erobern.

Die kühnsten Leute

Martin Arrow

Dieser slowenische Schwimmer ist eine Legende geworden, dank seines Schwimmens in extrem langen Distanzen. Der Name von Martin Strela ist im Guinness Buch der Rekorde 4 mal gefunden. Dieser Mann konnte durch die vier größten Flüsse der Welt schwimmen, von ihrer Quelle und mit dem Mund enden. Die Liste der eroberten Wasserstraßen inspiriert Respekt – der Amazonas, die Donau, der Jangtse und der Mississippi. Aber die Eroberung des Nil-Slowenischen verschoben auf unbestimmte Zeit. Er glaubt, dass dieser afrikanische große Fluss nicht seinem Niveau entspricht.

Die mutigste Person war die härteste im Amazonas Immerhin musste er nach dem Zeitplan etwa 50 Meilen pro Tag schwimmen. Aber in diesem Fluss wird der Mensch von einem gefährlichen Welskandir angegriffen, der durch die Harnröhre und den Anus durch uns wandert. Gleichzeitig brannte die Sonne gnadenlos, und tropisches Fieber wütete um.

Mehrmals musste Martin von den Angriffen der bösen Piranhas retten. Als Ergebnis hat die Schwimmer-Stützgruppe mehrere Eimer Blut in der Nähe gegossen. Dies half, die Aufmerksamkeit von Raubfischen abzulenken. Krokodil und Anakonda Arrow war überhaupt nicht erschrocken, nur lächelnd eine solche Gefahr.

Um Stress von einem so gefährlichen Abenteuer zu entlasten, trank der Pfeil jede Nacht zwei Flaschen Wein. Die ganze Tour des Amazonas dauerte etwa 66 Tage. Über die gleiche Zahl verbrachte und unser nächster Held, den Atlantik zu erobern.

Die kühnsten Leute

Alain Bombar.

Dieser große französische Arzt war auch in der Politik tätig. Was macht Menschen zum Abenteuer? Ein erfolgreicher Mann im Jahr 1952 nahm, aber aus der einfachen Neugier entschieden, selbständig den Atlantik zu überqueren. Und das Schiff wurde für dieses eher ungewöhnliche gewählt – ein Gummiboot mit dem schreienden Namen „Heretic“.

Ein tapferer und riskanter Mann nahm mit ihm auf eine Reise einen Sextanten, ein Paar Ruder und ein Segel. Um es auf der Straße langweilig zu machen, nahm Bombar mit ihm die Bücher von Montaigne und Shakespeare. Das Experiment war zu zeigen, was die potenziellen Opfer des Schiffbruchs in Bezug auf psychologische und physische Fähigkeiten vorbereitet sind. Die Reise dauerte 65 Tage. Das ist, was Bombar so viel benötigt, um die 4400 Kilometer zu beseitigen Las Palmas und Barbados zu überwinden.

In seiner langen Reise lebte der Franzose ausschließlich auf diesem Lebewesen, das er in seinem Netz fangen oder den selbstgemachten Speer sprengen konnte. Die Grundlage der Diät für die Zeit der Reise war Fisch und Plankton. Von den Schlachtkörpern von Fischen fing der Arzt frisches Wasser, manchmal verdünnt es mit Ozean Wasser.Bombar erzählte mir, dass dieser Cocktail köstlicher war als das französische Mineralwasser.

Als der Reisende Barbados erreichte, stellte sich heraus, dass er auf dem Weg 26 Kilogramm verloren hatte. Ein solches Abenteuer hat die Gesundheit des Draufgängers deutlich untergraben. Trotzdem erholte er sich und bekam schließlich 4 Kinder. Bombar lebte ein langes Leben und starb in Toulon im Jahr 2005 im Alter von 80 Jahren.



Add a Comment