Die interessantesten Zombie-Parasiten



Zombies sind Kreaturen aus Videospielen und Horrorfilmen. Die Leute haben Angst, dass eine parasitäre Form des Lebens den Körper des Heeres ergreifen und sich weiter ausbreiten kann. Es ist nicht notwendig, ein solches Phänomen nur eine Vorstellung von der Phantasie der Schriftsteller zu betrachten. Dies ist eine wissenschaftliche Realität, in der Natur der Zombie-Parasiten kann man manchmal in den unerwartetesten Orten finden. Für viele von ihnen ist diese Art des Lebens die einzige Möglichkeit, zu überleben und Ihr Rennen fortzusetzen.

Die interessantesten Zombie-Parasiten


Strepsipterane.

Obwohl es in der Welt noch einige seltsame Insekten gibt, zeichnen sich die Männchen der Strepspiters aus. Diese fliegenden Kreaturen die Größe einer Moskito, sie haben riesige Augen und sehr entwickelten Sinnesorgane. Sie leben nur wenige Stunden. Das Leben der Männchen ist nur einem Ziel gewidmet – der Suche nach Weibchen zum Zweck der Kopulation. Allerdings ist diese Aufgabe ziemlich schwierig, weil das andere Geschlecht keine Glieder und Augen hat. Dies ist im Grunde nur ein Parasitenkörper, der im Körper anderer Insekten lebt, wie Fliegen, Bienen oder Mantis. Nur der Kopf der Frau steckt aus dem Besitzer, den sie zum Atmen drückt. Um einen Mann zu finden, gibt der Parasit spezielle Pheromone zum Wind und zwingt seinen Meister, geduldig an einem bequemen und zugänglichen Ort zu warten. Zum Beispiel an der Spitze eines langen Blattes oder Zweiges. Stellen Sie sich vor, wie es ist, geduldig für mehrere Stunden zu stehen, während jemand, der in dir lebt, seinen Kopf von hinten zog und mit Männern flirtet! In wenigen Tagen wird die Frau einen Haufen lebender Larven auf die nächste Blume spucken – ein ausgezeichneter Ort, um die nächsten Opfer zu infizieren.

Die interessantesten Zombie-Parasiten

Fisch-Parasiten.

Für die meisten Fische ist die Ausweichen von Raubvögeln eine natürliche Besatzung und eine Bedingung für ihr Überleben. In den Kehlen von Pelikern und anderen Jägern wird nicht so viel gefangen. Vögel sitzen auf einer strengen Diät, ihre Hauptbeute ist kein gesunder und normaler Fisch, sondern einer, der von parasitären Würmern beeinflusst wird. Zum Beispiel, sticklebacks, leiden an dem einsamen Schistocephalus solidus, der schließlich so groß wächst, dass er den Wirt plump und träge macht. Die Fische ändern sogar die Farbe, was die Erkennung leichter macht. Am Ende ändert sich auch das Verhalten des Hosts, es fängt an, näher an die Oberfläche zu schweben, wo es in den Schnabel der gefiederten Raubtiere fällt. Würmer füttern die Vögel mit Fischen, und die Vögel wiederum helfen, sich auf Flüsse und Seen mit Hilfe von Wurf zu verbreiten.

Die interessantesten Zombie-Parasiten

Gordian Wurm.

Dieser Wurm ist auch bekannt als „Pferdehaar“. Der Grund dafür ist sein geheimnisvolles Aussehen in Pferdetten. Er übergibt seine parasitären Larvenstadien in den Organe der Insekten, besonders er mag Grillen. Aber das erwachsene nicht-parasitäre Stadium der Kreaturen vergeht in der aquatischen Umgebung. Die Grillen hatten nicht die Fähigkeit zu schwimmen, aber der Parasit ist kein Hindernis. Wenn der Wurm aufwächst, drückt er sein Insekt, um den nächsten Teich zu suchen und dort zu tauchen. An diesem Punkt ist die Kricket- oder Heuschrecke bereits teilweise verdaut und zombiert. Ein erwachsenes Exemplar des Wurms taucht aus dem Skelett seines Trägers auf und schwimmt weg, um sein Paar zu finden. Das hilflose Insekt selbst ertrinkt. Jede Frau des Wurms legt bis zu 10 Millionen Eier.

Die interessantesten Zombie-Parasiten

Cordyceps

Cordyceps – eine Art Pilze, die sich in den Organen verschiedener Insekten entwickelt. Jede Art hat ihren eigenen Meister, schließlich stirbt das Opfer, verwandelt sich in winzige Pilze und gibt ihre Streitigkeiten frei. Um sich besser zu vermehren, nehmen viele Arten kurz vor dem Beginn der Pilzbildung die Kontrolle über ihre Opfer und dringen so tief wie möglich in den Körper ein, so dass sich die Sporen so weit wie möglich ausbreiten. Die Infektion ist sogar an die ideale Tageszeit gebunden, um die bevorzugten Wirte zu infizieren. Also, Cordyceps aus einer Fliege tötet seine Beute im Morgengrauen, wenn die Luft so rein und feucht wie möglich ist. Dies trägt zur Keimung und Einführung des Streits in neue Opfer bei.

Die interessantesten Zombie-Parasiten

Sacculina.

Dieser Krustentier aus der Ablösung der Seepocken ist eigentlich ein Verwandter zu ihren Herren, Krabben. Zu einer Zeit wurde die Sakkuline für einen Pilz genommen. Das Weibchen beginnt sein Leben in einer mikroskopischen Bühne, wie eine schwimmende Garnelen.Allerdings wird sie 90% ihres Körpers aufgeben, wenn sie die Krabbe findet, die sie braucht. Sacculina haftet an der Unterseite des Abdomen des Wirtes und durchdringt ihn mit fadenartigen Prozessen, die alle Säfte aus ihm saugen. Im Laufe der Zeit öffnet die Sakkulina ein kleines Loch, so dass der Mann mit ihm zusammenpassen kann. Wenn der Besitzer eine Frau ist, dann wird die Larve des neuen Parasiten in sie eingeführt. Es wird von der Krabbe geerntet und in sie gefüttert, verbreitet, als ob es sein eigenes Kind wäre. Auch wenn der Besitzer ein Mann ist, wird die Sacculina auf jeden Fall seinen Körper und Geist verwandeln, um weibliche Funktionen auszuführen.

Die interessantesten Zombie-Parasiten

Leukohloridium.

Diese Kreatur bezieht sich auf Bandwürmer. Leukochloridium lebt im Körper der Cochlea, aber sein Lebenszyklus endet im Körper des Singvögels. Federn können in der Regel keine Schnecken erkennen, da sie sich in der Regel unappetitlich machen und sich im Schatten verstecken, aber der Parasit verändert das Verhalten seines Wirts vollständig. Die Schnecke neigt zur offenen Sonne, ihr Aussehen ändert sich und erinnert etwas viel leckeres. Leucochloridium bildet helle pulsierende Auswüchse seiner kleinen Larven im Körper der Cochlea, die fett gestreiften Raupen oder Larven ähneln. Vögel bemerken den Köder und absorbieren den Parasiten. Tentakeln, die von der Cochlea abgerissen werden, werden im Laufe der Zeit wieder wachsen, und neue Wälder werden dort hineingehen. Der Wurm fällt in seine natürliche Umgebung, wohnt in der Kloake oder Rückseite des Vogels. Im Laufe der Zeit verbreiteten sich neuere Larven mit dem Kot, und der Vorgang wird immer wieder wiederholt.

Die interessantesten Zombie-Parasiten

Ribeiroia.

Dieser Bandwurm kann nicht die volle Kontrolle über den Geist des Meisters rühmen, aber er hat ein anderes Merkmal – er verewigt sich selbst und dreht seinen Meister in ein Monster. Die Opfer sind Kaulquappen und Larvenparasiten, die schließlich einen seltsamen Blick bekommen. Solitaire beeinträchtigt die Entwicklung der Kaulquappe im Frosch und schafft schreckliche Verformungen des Körpers. Infizierte Tiere können zusätzliche Gliedmaßen in den unvorstellbarsten Winkeln bekommen, was sie schwer zu bewegen macht. Der Zweck des Wurms ist einfach – eine solche Umwandlung des Wirtes ist notwendig, dass er von räuberischen Wasser-Sumpf-Vögeln gegessen wird, wobei der Bandwurm und seine Nachkommen auf den nächsten Teich übertragen werden. Lanzette Fluke

Im Gegensatz zu einigen anderen Insekten, die die Ameisen vollständig unterordnen, liegt der Fluch zunächst im Körper der Kuh und stellt seine Eier in den Kot des Wirts ein. Heiße Exkremente ziehen Schnecken an, die schließlich Eier essen und sich mit Würmern infizieren lassen. Die Schnecken reagieren auf die Larven und spucken sie in Klumpen des Schleims aus. Solche Wurmbälle haben einen leckeren Geruch und ziehen anwesenden Ameisen an. Von ihnen gegessen wird, wartet der Wurm auf die Nacht, wenn die Kühle kommt, und die Stärke des Gastgebers läuft aus. Der Fluch veranlaßt die Ameise, an die Spitze des Grashalms zu steigen und den Körper in die Luft zu heben. Dies ist der ideale Ort für eine Ameise, um eine Kuh zu schlucken, aber was, wenn es nicht? Der Wurm gibt die Ameise von seiner Kontrolle am Morgen frei, ohne das normale normale Leben zu stören. Nachts verliert der Meister wieder Macht über den Körper. Pseudacteon-Fliegen-Buckel

Obwohl diese Fliegen mit gemeinsamen harmlosen Fruchtfliegen züchten, die in gefallenen und vergessenen Früchten züchten, haben sie einen viel unheimlicheren Appetit. Das Weibchen legt seine Eier in den Körper einer lebendigen Ameise. Dort wird sich ein kleiner Wurm schließlich entwickeln, und es wird an die Spitze seines Meisters gehen, um sein Gehirn zu essen. Doch dieses Opfer wird nicht töten, obwohl er tatsächlich tot wird. Das Insekt fängt einfach an, ziellos um Tage zu wandern, bis sein Kopf nur vom Körper fällt. Es ist merkwürdig, dass der Parasit die Ameise so weit wie möglich von seiner Heimat (bis zu 50 Meter), so dass die Verwandten konnte nicht helfen, die infizierten Einzelpersonen. Der Wurm benutzt den abgetrennten Kopf als Kammer für seine Verpuppung, verwandelt sich in eine Fliege und sucht einen Partner. Nun, weit von einem Ameisenhaufen, ein Buckel, niemand stört.

Die interessantesten Zombie-Parasiten

Glyptapanteles.

Es gibt viele parasitäre Wespen, deren Larven sich in den Körpern anderer Insekten entwickeln, vor allem Raupen. Einige „Gäste“ können das Verhalten ihrer Gastgeber ändern, aber Glyptapanteles zeichnet sich auch in dieser Serie aus. Wie der Fall mit anderen Parasiten, legt das Weibchen seine Eier (bis zu 80 Stück) auf der Rückseite der Raupe. Im Inneren des Insekts entwickeln sich die Larven, indem sie auf eine zirkulierende Flüssigkeit fressen, aber nicht töten. Die Larven nagen ihren Ausweg, fixieren sich auf dem nächsten Zweig und bilden einen Kokon. Zum Teil bleibt die gegessene Raupe ein Paar Eier, die weiterhin die armen Insekten kontrollieren. Die noch lebende Raupe bleibt an Ort und Stelle. Sie fängt an, das neue Haus der Wespen zu bewachen. Also, mit dem Auftreten von Wanzen, die nur für die seidenen Wappen der Jagd jagen, beginnt die Raupe den Kopf zu schütteln, den Angreifer aus dem Zweig zu fallen oder ihn wegzujagen. Wenn die Wespen-Parasiten ihre Metamorphose vervollständigen und aus dem Kokon kommen, wird die Zombie-Raupe vor Erschöpfung und Hunger sterben.

Die interessantesten Zombie-Parasiten

Emerald Kakerlaken Widerrist (Ampulex Compressa).

In den Tropen von Afrika, Indien, den Inseln des Pazifischen Ozeans, können Sie diese Insekten treffen. Ihre Methode der Zombifizierung ist original. Die Wespen stechen die Kakerlake, damit er seinen Willen verliert, aber behält die Fähigkeit, sich selbständig zu bewegen. Die Wespe nimmt seine Beute durch die Antennen und transportiert sie zu seinem Haus. Dort legt sie Eier auf ihr unglückliches Insekt auf ihrem Bauch und verlässt in ihrem Bau. Erschienene Larven benutzen eine Kakerlake als Nahrung und verpuppen sich dann. Bald wird eine neue Generation von Wespen geboren. Die Wissenschaftler haben festgestellt, dass eine solche Wespe zweimal sticht – zuerst, um den Widerstand zu reduzieren, und dann wird eine sehr genaue Injektion direkt in das Gehirn des Opfers gebracht. Das Gift blockiert chemische Signale im Gehirn, was zu Zombies führt.




Add a Comment