Die größten Kursverluste



Für viele ist der Austausch ein Ort, wo man plötzlich reich werden kann, man muss nur das richtige „Pferd“ anziehen. Mittlerweile argumentieren Experten, dass das Spielen auf den Aktienmärkten ein sehr riskantes Phänomen ist. Verluste können hier mehr als eine Million Dollar betragen, während sie in der Regel nicht die Spieler selbst verlieren, sondern Investoren der Fonds, deren Interessen sie vertreten. Im Folgenden werden wir Ihnen die zehn größten Austauschverluste erzählen. Vielleicht werden diese Geschichten einige naive Spieler aus einfachem Gewinn warnen.

Nick Leeson, ein Verlust von 1,3 Milliarden Dollar.

Nick war einer der berühmtesten „Ruger“ in der Geschichte. 1992 war Leeson nur 28 Jahre alt, aber der steigende Tradestern ist bereits in engen Kreisen bekannt geworden. Der junge Mann war glücklich, es erlaubte ihm, sogar der Leiter der operativen Abteilung des Banking „Banking“ zu werden und präsentierte es auf der Singapore International Currency Exchange. Doch die Aktionen von Leeson brachten der Bank einen riesigen Verlust. Nick startete in unabhängige Spekulations-Futures und Optionen Nikkei, versteckte sie für eine lange Zeit auf seinem eigenen geheimen Konto. Ein Wendepunkt im Schicksal junger Talente kam, als er die „Kurzstirn“ auf den Nikkei legte. Solche Aktionen verursachten einen ähnlichen Effekt wie ein Erdbeben – der japanische Index brach am nächsten Tag zusammen. Leeson hatte keine andere Wahl, als zu versuchen, wieder zu gewinnen, während immer mehr riskante Wetten. Er riskierte natürlich von anderen Mitteln. Solche Handlungen führten unweigerlich zu noch größeren Verlusten. Ist es ein Wunder, dass die vertrauenswürdige Bank „Barings“ 1995 über ihren Konkurs angekündigt hat? Das Finanzinstitut, das 230 Jahre dauerte, wurde schließlich für nur 1 Pfund verkauft, ein symbolischer Preis. Nick Leeson selbst nach dem Flug war noch verhaftet und wurde ins Gefängnis von Singapur geschickt, wo er 4 Jahre verbrachte. Der Mann wurde 1999 freigelassen, nachdem seine Gesundheit erschüttert wurde. Im Großen und Ganzen wurde der ehemalige Trader zum Autor des Bestseller „Aggressive Trader“, in dem sogar ein Film gedreht wurde. Erst dann hat der Autor alle Gebühren an die Gläubiger der Bank gezahlt. Jetzt gibt Nick Leeson einen Vortrag und erhält Lizenzgebühren von nicht weniger als 100 Tausend Dollar. Geschäftsleute sind bereit, 300 Dollar zu zahlen, um den legendären finanziellen Schwindler zu hören.


John Rusnak, ein Verlust von 691 Millionen Dollar.

Die amerikanische Niederlassung der größten Bank von Irland, Allied Irish Bank, im Jahr 1993 engagierte John Rusnak bei der Arbeit. Dieser Währungshändler, Allfirst Financial, seit 1996, begann sehr riskante Operationen mit dem japanischen Yen zu machen. Natürlich musste Rusnak ein Doppelspiel spielen. Er selbst war ein ruhiger, unauffälliger Familienmann. Aber für seine Arbeit musste John falsche Namen und Dokumente verwenden. Dies half ihm, sich vor den wachsenden finanziellen Verlusten zu verstecken, vor allem für den japanischen Yen. Im Jahr 1997 betrug Rusnaks Verluste 29,1 Millionen, aber Appetit wuchs, im Jahr 2001 hatte John bereits 300 Millionen verloren. Rusnak hatte wenig zu verbergen seine Verluste, er auch geschmiedet und berichtet, die optimistisch festgestellt, dass die Bank weiterhin einen Gewinn zu machen. Infolgedessen erhielt der einfallsreiche Trader für seine „erfolgreichen“ Operationen einen Bonus von $ 433 Tausend Dollar. Der letzte Stroh war der Verlust von 300 Tausend Dollar bei Transaktionen mit Optionen. Zu diesem Zeitpunkt belief sich der Gesamtverlust auf 691 Millionen. Rusnak wurde für 7,5 Jahre zu einer Freiheitsstrafe verurteilt, und das Gericht verurteilte ihn, den gesamten von der Bank verlorenen Betrag infolge von Betrug zu bezahlen. Das FBI rief Rusnaks Betrug „die größte Bankverfälschung in den USA im letzten Jahrzehnt“ an.

Yasuo Hamanaka, ein Verlust von 2,6 Milliarden Dollar.

Yasuo Hamanaka erhielt Spitznamen „Mr. Copper“ und „Mr. 5% auf Rechnung“ für seine Aktivitäten. Er arbeitete als Trader der japanischen Firma Sumitomo Corporation. Sie spezialisierte sich auf Kupfer Handel, einer der größten Groß-Lieferanten im Land. Sam Hamanaka stellte daraufhin fest, dass in einem bestimmten Stadium seiner Karriere alle Transaktionen, die er durchführte, 5% der weltweiten Operationen mit diesem Metall betrug.Yasuo war ein durchschnittlicher Büro-Manager – er musste im Zug arbeiten, teilte die Büromauern mit neunzehn den gleichen wie er Mitarbeiter. Erst hier liebten die Japaner lange Zeit bei der Arbeit. Hamanaka führte seine finanziellen Machenschaften von 1986 bis 1996, ihre Skala zeigt an, dass er kaum unabhängig handelte. Wahrscheinlich gab es die Teilnahme an einer groß angelegten Verschwörung, die das Zitatniveau ändern konnte. Hamanaka kaufte Kupferverträge auf und organisierte damit eine künstliche Aufregung und hohe Preise. Der Betrug wurde 1996 enthüllt, der Schwindler wurde zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt. Die Untersuchung ergab, dass der Schwindler auch mit der Herstellung der Unterschriften anderer Händler beschäftigt war und damit seine Verluste verbarg. Als der Markt über Yasuos Tricks erfuhr, fielen die Kupferpreise weltweit um 15%, so dass die Japaner sieben von acht Jahren verließen und nun groß sind.

Liu Chi-Bin, ein ungefähre Verlust von 1 Milliarde Dollar.

Und dieser Händler war mit Metallen beschäftigt. Nach einigen Berichten arbeitete er für das State Reserve Bureau der Republik China. Glory to Chi-Bin brachte seine große Wette auf den Fall der Kupfer-Zitate auf der London Metal Exchange (LME). Die Chinesen beschlossen, 200 Tausend Tonnen Kupfer zu kaufen, was den Bestand dieser gesamten Börse übersteigt und mit den gesamten Kupferreserven in seinem Land vergleichbar ist. Diese Absicht hat das Wachstum von Metallzitaten deutlich verändert. Der unglückliche Spieler musste England nur eilig verlassen und seine Verpflichtungen aus den Verträgen nicht erfüllen. Die Situation beruhigte sich nur dank der chinesischen Behörden, die eilig begann, Zitate zu senken. Sie erreichten dies, indem sie Investoren über das Volumen der staatlichen Reserven 5 mal mehr als bisher bekannt erklärten. Gleichzeitig verweigerten die Behörden in jeder möglichen Weise ihre Beziehung zu Chi-Bin. Er hat angeblich auf eigene Gefahr gehandelt und deshalb muss er selbst für alle Verluste verantwortlich sein. Experten glauben auch, dass der starke Preisanstieg der Kupfer-Futures von denen genutzt werden könnte, die hinter dem Händler standen. Sie waren diejenigen, die den maximalen Gewinn auf die Welle der Aufregung bekommen konnten. China versteckt alle Daten im Zusammenhang mit Liu Chi-Bin, so dass der Schaden nur ungefähr geschätzt werden kann. Und die Lage des Schwindlers ist noch unbekannt.

Brian Hunter, ein Verlust von 6,5 Milliarden Dollar.

Der kanadische Brian Hunter führte den Händler in den Hedgefonds Amaranth Advisors. Der Mann entschied sich dafür, den Erdgaspreis zu erhöhen. Im Jahr 2005 haben die Hurrikans Rita und Katrina unerwartet Amerika getroffen, wodurch die Futures für Blue Treibstoff dreimal im Preis gesprungen wurden! Dies erlaubte es Hunter, auch im März 2006 in die prestigeträchtige Bewertung der ehrenvollsten Händler einzutreten und dort die 29. Linie besetzt zu haben. Erst bald sank die Bedrohung durch Hurrikane deutlich, und eine falsche Marktbewertung von Hunter brachte Amaranth Berater Verluste von 6 Milliarden! Das Unternehmen hat einen Händler-Verlierer abgefeuert. Später führten die Behörden Untersuchungen durch, die schließlich die Schuld des Händlers begründeten, der ungerecht versucht hatte, die Marktpreise des Treibstoffs zu beeinflussen. Infolgedessen erhielt Hunter eine Geldstrafe von $ 30 Millionen. Seine Versuche, seinen Fonds für die Geschäftstätigkeit zu organisieren, wurden von den Behörden gestoppt, die einem zweifelhaften Spieler verboten, an den Börsen zu erscheinen.

Jerome Kerviel, ein Verlust von 7,1 Milliarden Dollar.

Am 26. Januar 2008 verhaftete die Finanzpolizei von Paris einen Mann, der kurz zuvor die Weltmärkte herabgebracht hatte. Er war der Händler der großen Bank von Europa „Société Générale“ Jerome Kerviel. Der Grund für die Verhaftung war das Verschwinden von 7 Milliarden Dollar aus der Bank Konten! Kerviel begann seit 2000 die Arbeit in der Bank, unmittelbar nach dem Studium an der Universität. Zwei Jahre später ist er Assistent eines Händlers, und seit 2004 hat er bereits begonnen, sein eigenes Bieten zu leiten. Der unauffällige Spieler war in Futures der europäischen Aktienindizes verwickelt, er musste nur mit einfachen Werkzeugen vorherzusagen, ob sie nach oben oder unten gehen würden. Das Niveau des Händlers war nicht so hoch, um riskante oder hohe Einsätze zu machen.Aber Jerome lernte das Kontrollsystem zu täuschen, indem er fiktive Transaktionen schuf. Das von Kerviel entwickelte System ermöglichte die Einsparung von 50-75 Milliarden Euro, was das Eigenkapital der Bank deutlich überstieg und das Haushaltsdefizit in ganz Frankreich. Betrug wurde am 18. Januar 2008 entdeckt. Das Management der Bank mit einem Verlust versuchte, alle Positionen zu schließen, aber das verursachte Panik auf allen Weltmärkten. Experten, die die Fallmaterialien studierten, kamen zu dem Schluss, dass Jerome mit der Zustimmung seiner Führung gehandelt hat. Infolgedessen werden zwei Fälle in den Gerichten von Paris abgehalten, nach einer von ihnen beschuldigt die Bank ihren Betrüger, und andererseits hat der anonyme Klient „Société Générale“ bereits gegen den Händler gehandelt. Die schrecklichste Sache in dieser Geschichte ist, dass Kerviel nicht einmal versucht, Geld persönlich zu verdienen. Er hat einfach arrogant versucht, eine Karriere zu bauen und das Geld anderer Leute zu riskieren.

John Meriwether, ein Verlust von 5,8 Milliarden Dollar.

Bis 1994 war John Meriwether bereits ein erfahrener Trader und beschäftigte sich primär mit Anleihen. In den 80 Jahren konnte er Millionen für Salomon Brothers verdienen. Doch die Machenschaften eines der Untergebenen von Johannes führten zu seinem Rücktritt. Der Trader hat einen Plan für große Rache konzipiert. Zu diesem Zweck schuf er 1994 seinen eigenen langfristigen Kapitalmanagement-Hedgefonds (LTCM), dessen Vermögenswerte über 1,3 Mrd. überschritten wurden. Merivezer konnte die besten Händler Salomon Brothers locken. Unter den Gründern war ein Klumpen aus dem Federal Reserve System und dem legendären Theoretiker des Börsengeschäfts Myron Scholes. Merivezer hat den Kunden angezogen und erzählt von der Marktstrategie, die die Risiken auf fast Null reduzieren wird. Die Ergebnisse des Fonds beeindruckten – 20% der Gewinne im Jahr 1994, 43% im Jahr 1995 und 41% im Jahr 1996. Im Frühjahr 1998 kontrollierte der Fonds indirekt etwa 5% des Weltmarktes. Im selben Jahr beruhte Meriweather auf der Stabilisierung des russischen Marktes und erlangte eine große Schuldverpflichtung gegenüber Russland. Doch bald hat unser Land ein Moratorium für die Zahlung von Auslandsschulden angekündigt, gefolgt von einem Verzug, der der erste Schritt beim Zusammenbruch eines mächtigen Fonds war. Um zu verhindern, dass die Finanzkrise andere Unternehmen verschlingt, hat die US-Regierung LTCM mit einem Darlehen von 3,65 Milliarden Dollar bereitgestellt. Infolgedessen zahlte das Unternehmen alle seine Gläubiger ab und schloss schließlich im Jahr 2000. Merivezer wurde durch übermäßigen, romanischen Glauben an die Gesetze des Marktes und die Hierarchie der Machtstrukturen ruiniert. Tatsächlich stellte sich heraus, dass wirtschaftliche und politische Intrigen ein riesiges Land veranlassen können, ohne vorherige Voraussetzungen dafür zu sein.

Julian Robertson, ein Verlust von 17 Milliarden Dollar.

Wenn früher Julian unter den größten Investoren gelistet wurde, ist er heute der größte Verlierer. Im Jahr 1980 eröffnete Robertson seinen Hedge-Fonds Tiger Management. Für 10 Jahre, 8 Millionen Investitionen in sie verwandelte sich in 8 Milliarden. Der Mindestbeitrag betrug 5 Millionen. Es war Robertson, der am erfolgreichsten wählte, wo er investieren sollte. Sein persönliches jährliches Einkommen war von 300 bis 400 Millionen Dollar! Aber mit dem Anfang der 90er Jahre beginnt Julian allmählich seinen Griff zu verlieren, er wird von Rückschlägen verfolgt. Im Jahr 1996 verliert Robertson 200 Millionen Dollar in einem Deal mit US-Treasuries, zwei Jahre später fiel der Fonds schließlich in Verfall wegen eines tödlich gescheiterten Spiels gegen den japanischen Yen und die platzende Blase von High-Tech-Unternehmen. Julian zog es vor, in seine vielversprechendsten Handlungen im Rahmen seiner Strategien zu investieren. Die Tiger-Stiftung begann, spürbare Verluste zu erleiden, ihre Vermögenswerte sanken auf 6 Milliarden. Infolgedessen wurde im Jahr 2000 beschlossen, alle Investmentgesellschaften zu schließen und das restliche Kapital an Investoren zurückzugeben. Der gleiche Robertson verließ die Wall Street.

Peter Young, ein Verlust von $ 400 Millionen.

Peter Young arbeitete für Morgan Grenfell Asset Management als Fondsmanager. Später wurde das Unternehmen von der Deutschen Bank erworben.Im Jahr 1996 wurde Peter sofort von der Firma gefeuert, nachdem entdeckt wurde, dass sein Fonds European Growth Trust mit schweren Verletzungen arbeitete. Die Untersuchung ergab, dass Yang heimlich mehrere fiktive Unternehmen, die Varianten mit Aktien in seinen Interessen implementiert erstellt. Junge drohten Verluste von 400 Millionen, danach zog er es vor, der Gerechtigkeit zu entkommen. Zwei Jahre später wurde der ehemalige Investor in der Nähe von London entdeckt, gekleidet in abgenutzten Frauenkleidung. Yang wurde angeklagt, ein betrügerisches System zu organisieren. Aber bei der Verhandlung zog sich Peter in die Kleidung der Frauen und sagte, dass er jetzt genau wie Elizabeth genannt werden muss. Die Richter haben den Verstand des Angeklagten vernünftig in Frage gestellt. Im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass sich Young sogar mehrmals verletzte. Der Fall wurde schließlich geschlossen, da der Hauptverteidiger verrückt wurde.

Jagd Brüder, ein Verlust von mindestens 550 Millionen Dollar.

Zwischen 1979 und 1980 kauften Nelson Bunker und William Herbert Hunt mehr als 100 Millionen Unzen Silberbarren. Das Erbe ihres Vaters, ein Texas Milliardär, mit 6 Milliarden, erlaubte ihnen, ein solches Spiel zu führen. Dies erlaubt, den Preis von Silber auf $ 50 pro Unze zu bringen. Bis 1979 kontrollierten die Brüder zusammen mit den Königen von Saudi-Arabien ein Drittel des weltweiten Silbermarktes. Im Januar 1980 begann die erste Welle der fallenden Zitate, und am 27. März sogar den Spitznamen „Silberner Donnerstag“ für einen schnellen Fall. Nach dem Zusammenbruch waren die Brüder gezwungen, 59 Millionen Unzen zu verkaufen. Wenn sie früher 1,75 Milliarden für sie bezahlt haben, haben sie nur noch 1,2 geholt. So belaufen sich die Verluste auf mindestens eine halbe Milliarde. Aber die Brüder fuhren fort, in der gleichen Weise zu handeln, schließlich bankrott im Jahre 1988. Auf dem Hof ​​waren sie schon auf der U-Bahn. Darüber hinaus stellten die Behörden fest, dass die Khanty versucht, ein unehrliches Spiel zu spielen, als Ergebnis wurde Nelson 10 Millionen für seine Versuche, Metallpreise zu kontrollieren.



Add a Comment