Die gefährlichsten Straßen



Die Straßen sind zu einem integralen Bestandteil unseres Lebens geworden, so dass wir bequem von einem Punkt zum anderen reisen können. Heute ist es sogar schwer, sich vorzustellen, wie sie in der Antike waren? Mittlerweile sagen Archäologen, dass es sich hierbei um Eichen- und Asche-Baumkreuze handelte. Das ist genau das, was die älteste Straße der Welt aussah. Die Menschheit erkannte schnell den Vorteil, ein solches Netzwerk zu schaffen, das im ersten Jahrhundert in ganz Europa und Asien existierte.

Seit dem XVI Jahrhundert in Frankreich begann eine spezielle Abteilung für den Bau von Straßen und Brücken zu betreiben. Das Ende des XVIII Jahrhunderts wurde durch die Verwendung von Stapeln auf der Straßenoberfläche markiert. Steine ​​in Form von Zapfen wurden nebeneinander auf Sand- oder Bodenbasis gestellt. Straßen dieser Art erwiesen sich als stark und langlebig.


Allerdings hat sich das Straßennetz so schnell entwickelt, dass eine neue Art von Abdeckung erforderlich war. Sie wurden Asphalt, der zuerst auf den Bürgersteigen der Königlichen Brücke in Paris in den 30er Jahren des XIX Jahrhunderts erschien. Denn heute gibt es in der Welt schon etwa 25 Millionen Kilometer Straßen. Nur trotz der klassischen Abdeckung sind einige von ihnen sehr gefährlich. Die Fahrer haben sogar Angst dorthin zu gehen. Wir werden unten über die gefährlichsten Straßen der Welt erzählen.

Die gefährlichsten Straßen

Karakorum Autobahn (Pakistan – China).

Der Ruhm dieser Route beruht darauf, dass es der höchste Berg der Welt ist. Es überrascht nicht, dass dies eine erhöhte Gefahr bedeutet. Die Straße vergeht zwischen dem chinesischen Kaschgar und dem pakistanischen Islamabad. Seine Gesamtlänge beträgt 1300 Kilometer. Die Straße begann 1966 zu bauen, ihr Weg fiel mit dem Teil der Großen Seidenstraße zusammen. Für den Straßenbau in komplexen Geräten dauerte es 21 Jahre. Gleichzeitig betrug der Arbeitsaufwand 3 Milliarden Dollar. Auf der Baustelle waren etwa 25.000 Arbeiter und Ingenieure beteiligt, und tausend Menschen wurden getötet. Die Reise entlang der Karakoram-Straße ist mit einer Reihe von Gefahren verbunden. Zuerst ist es bemerkenswert, dass der Ort, der in den Bundesstaaten Jamm und Kaschmir liegt. Sie sind seit 60 Jahren ein Stolperstein zwischen Indien und Pakistan, also schießen sie oft. Es ist bemerkenswert, dass es praktisch keine Fahrbahn auf der Autobahn gibt. Auf 10 Kilometern der Straße im Durchschnitt etwa 30-40 Meter der asphaltierten Abschnitt. Fahrer sollten auch Angst vor Steinblockaden in den Pässen und Lawinen haben.

Die gefährlichsten Straßen

Die Straße von Hurghada – Luxor (Ägypten).

Luxor gilt als einer der beliebtesten Touristenattraktionen in einem alten Land. Hier vom Resort von Hurghada gibt es eine 280 Kilometer lange Strecke. Busse mit Touristen passieren diese Strecke in 4-5 Stunden. Es ist erstaunlich, dass die Autobahn als ziemlich gefährlich angesehen wird. Immerhin gibt es eine recht glatte Straßenoberfläche, aber es gibt keine tiefen Löcher und Schlaglöcher überhaupt. Trotzdem treten regelmäßig Unfälle mit Touristenbussen auf. Die Hauptschuldigen sind ägyptische Fahrer – sie verletzen ständig die Regeln der Straße und achten nicht auf den Markup. Auf der Straße gibt es oft Banditen, also auch nachts fahren die Fahrer lieber keine Lichter. Sicherheit fügt kaum hinzu. Die Straße steht unter der Aufmerksamkeit der Terroristen. Im Jahr 1997 töteten die Islamisten 62 Touristen aus Deutschland.

Die gefährlichsten Straßen

Canning Stock Route (Australien).

Australien ist ein dünn besiedelter Kontinent, weniger leben nur in der Antarktis. Es ist kein Wunder, dass die Straßen hier ziemlich voll sind. Unter ihnen ist die Canning Stock Route, die von Norden nach Osten durch die Lesser Sand Wüste führt. Die Länge der Straße beträgt 1.850 Kilometer, sie wurde 1906 für die Destillation von Viehbeständen gebaut. Tatsache ist, dass zu Beginn des letzten Jahrhunderts die Viehzüchter des Nordens des Landes den Monopolzugang auf die Lieferung von Fleisch für Goldminen beschlagnahmten. Um den Wettbewerb zu schaffen, beschlossen die Behörden, eine Straße zu bauen, auf der Landwirte aus dem Osten des Landes das Vieh zum Verkauf bringen konnten. Der Bau dauerte 4 Jahre, die schwierigste Aufgabe war gleichzeitig die Ausrüstung der Brunnen auf der ganzen Straße.Heute ist die Autobahn nicht mehr für Anfangszwecke gefragt, und Touristen sind meist Touristen. Die ganze Fahrt dauert ca. 3 Wochen. Vorläufige Notwendigkeit, Kraftstoff und Vorräte auf Lager, denn in der Art und Weise gibt es nur wenige Orte, wo Sie nachfüllen können Lieferungen. Für Hilfe ist es notwendig, sich an Aborigines zu wenden. Das Reisen auf einer verlassenen Straße durch die Wildnis kann irgendwelche Überraschungen bringen.

Die gefährlichsten Straßen

Dalton Highway (USA).

Dieser Track ist der meisten in mehreren Kategorien. Zunächst einmal ist zu erwähnen, dass es am meisten isoliert ist. Auf der Autobahn auf 667 Kilometern gibt es nur drei Dörfer mit einer Gesamtbevölkerung von 60 Personen. Auch diese Straße ist die meisten schneebedeckten. Immerhin ist es in Alaska, wo der Schnee auch im Sommer fallen kann. Die Straßenabdeckung der Straße im Winter ist komplett mit Schnee bedeckt. Die Strecke verläuft entlang der Trans-Alaska-Ölpipeline, überquert den Polarkreis und betritt das Permafrostgebiet. Alle Reiseleiter und touristischen Stätten betonen, dass die Dalton Highway sehr gefährlich und schwierig ist. Einige Autovermieter verboten sogar das Reisen auf dieser Straße sogar in Mietverträgen. Und diejenigen, die sich noch entscheiden, auf der Straße zu fahren, sollten Sie nur eine teilweise asphaltierte Abdeckung erwarten, meistens Boden. Darüber hinaus gibt es viele steile Abfahrten und Aufstiege.

Die gefährlichsten Straßen

Trollstigen (Norwegen).

Jeder anständige Führer nach Norwegen erwähnt diese Straße. Es ist einer der wenigen Tracks, die sogar eine eigene Website im Internet hat. Die Straße gilt als einer der „fabelhaftesten“. Sogar sein Name übersetzt als „Leiter der Trolle“. Es geht durch den Berg „Kolpak Troll“, vorbei an der Schutzhütte „Trolley Hut“, dort ist sogar eine „Kirche der Trolle“ auf dem Weg. Um diese fabelhafte Straße zu bauen begann am Ende des XIX Jahrhunderts, aber schwierige Wetterbedingungen und bergiges Gelände zog an der Arbeit bis 1936. Und eröffnete diesen Berg Serpentin mit 11 steilen Scharnieren persönlich König von Norwegen Haakon VII, die den Namen der Straße gab. Im Winter wird es nicht möglich sein, dort zu fahren – die Strecke ist geschlossen, also ist es besser, eine Reise für sie im Frühjahr oder Sommer zu planen. Und es wird besser sein, wenn der Fahrer ein erfahrener Fahrer ist. Immerhin ist an einigen Stellen die Breite der Straße nur 3,3 Meter, was die Manöver extrem schwierig macht.

Die gefährlichsten Straßen

Tuktoyaktuk Straße (Kanada).

Es ist bereits bekannt für die Bewohner des kanadischen Dorfes Tuktoiak und der Stadt Yuvik, dass die Straße zwischen ihnen nur in der kalten Jahreszeit existiert. Tatsache ist, dass im Winter der Mackenzie River friert, der so den Weg für Tuktoyaktuk bildet. Es ist das irdste in der Welt – die Dicke des Eises ist bis zu 2 Meter. Das Dorf Tuktoiak selbst ist die nördlichste Siedlung des Landes, die sich über dem Polarkreis befindet. Es ist merkwürdig, dass die Tuktoyaktuk Road eine Straße ganz offiziell ist, so dass spezielle Dienste ihrem Staat folgen. Sie geben die Erlaubnis, den Betrieb der Straße zu beginnen. Zu diesem Zweck werden Messungen der Dicke der Eisdecke ständig durchgeführt. Am Ende der Fahrsaison entscheidet diese Dienstleistung am Ende des Verkehrs. Trotz der ständigen Kontrolle der Behörden treten hier Unfälle auf. Die Fahrer stehen vor vielen Gefahren. Es können polare Schneestürme sein, sowie Risse in Eis- und Schneetreiben.

Die gefährlichsten Straßen

Col de Turini (Frankreich).

Dieser unsichere Weg liegt in den französischen Alpen, es wird nicht zufällig einer der treibendsten in der Welt genannt. Es liegt auf einer Höhe von 1500 Metern und erstreckt sich über 30 Kilometer. Auf der Straße gibt es 34 Umdrehungen, und es gibt praktisch keine langen geraden Segmente. Der sinusförmige Abschnitt dieser Autobahn ist Teil der Monte Carlo Rallye. Bis 2002 gab es auch eine „Night of Long Knives“. Mit dem Beginn der Dunkelheit begannen die Rennen, das Licht vom Scheinwerfer schneide die Dunkelheit in den Bergen. Erfahrene Rennfahrer auf Sportwagen überqueren die Straße in 10 Minuten, aber gewöhnliche Fahrer verbringen ungefähr diese Stunde.Immerhin fahren Autos auf der Autobahn langsam nacheinander, denn in einigen Abschnitten beträgt die Breite nur 3,3 Meter. Überholen ist hier sehr selten – auf der einen Seite der Straße sind steile Klippen, und auf der anderen Seite – der Abgrund. Gleichzeitig regnet es oft, was den Asphalt sehr rutschig macht. Infolgedessen gibt es Unfälle und Abfahrten von der Straße.

Die gefährlichsten Straßen

Stelvio Pass (Italien).

Dieser Weg gilt als einer der schlängelnder in der Welt. „Queen of Zigzags“ ist auf einer Höhe von 2500 Metern. Und pflasterte es in 1820-1825, als es nötig war, die Lombardei mit dem übrigen Italien zu verbinden. Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs spielte die Straße auch die Rolle der Grenze zwischen Österreich-Ungarn und Italien. Die Bergroute erhebt sich auf den Pass von Prato, der auf einer Höhe von 2757 Metern liegt. Um hier zu kommen, musst du 48 Stifte und 60 steile Wendungen überwinden. Und das ist trotz der Tatsache, dass die Straße selbst buchstäblich zwischen Klippen und einem Abgrund rutscht. Heute ist die Fahrt von der Autobahn nur von Juli bis September geöffnet. Aber im Winter gibt es hier einen weiteren Transport – Sportschlitten. Aber auch in einer ruhigen Sommerzeit kann die Reise sehr nervös werden. Immerhin, auf dem fahrerweg kann es eine wolke sein, oder es wird ein eisiger regen, der den asphalt eine rutschige rolle machen wird.

Die gefährlichsten Straßen


Guoliang Straße (China).

Die Chinesen sagen, dass dieser Weg keine Fehler verzeiht. Trotzdem kommen Touristen ständig hierher. Weitere 40 Jahre der Strecke gab es überhaupt nicht. Die unglücklichen Bewohner des Dorfes Golian waren gezwungen, die Außenwelt auf einer riskanten Steintreppe zu erreichen. Aber im Jahr 1972 beschlossen die Einheimischen, die Situation zu ändern. Sie begannen, ihren eigenen Weg durch den Berg zu machen. Die Arbeiten dauerten 5 Jahre, der 1200-Meter-Tunnel wurde am 1. Mai 1977 eröffnet. Auf dieser schmalen Straße fahren nicht einmal zwei Autos, also fahren sie meist mit dem Fahrrad. Die Gefahr wird durch Fenster dargestellt, die für die Beleuchtung während der Route durchgeschnitten werden. Es gibt Fälle, in denen Autos in die Klippen durch sie flogen. So werden Leute mit Klaustrophobie auf dieser Strecke nicht empfohlen.

Die gefährlichsten Straßen

Nord-Yungas-Straße (Bolivien).

Der Spitzname dieser Route – „Die Straße des Todes“, klingt ziemlich beredt. Die Autobahn liegt in den Bergen der bolivianischen Provinz Yungas und verbindet die Hauptstadt mit dem Norden des Landes. Und ihr Spitzname ist mit dem Vorfall verbunden, der hier im Jahr 1999 passiert ist. Dann fiel ein Auto mit acht Touristen aus Israel in den Abgrund. Und 1983 trat der schrecklichste Unfall in der Geschichte des Landes auf. Dann fiel der Bus, der mehr als 100 Menschen war, in eine steile Schlucht. So weit, jedes Jahr auf der Straße, 200-300 Menschen sterben, während Dutzende von Autos sind auf die Schluchten gerissen. Hier werden bei Unfällen meist häufige Kollisionen angetroffen. Die Breite der Fahrbahn entlang der Straße überschreitet nicht mehr als 3,5 Meter. Es gibt Bereiche, wo es keine Plätze für zwei Autos zu treffen. Auch in den weiteren Orten geschieht dies fast über dem Abgrund. Die komplizierteste Fahrsituation verschärft sich durch die Tatsache, dass hier Erdrutsche und dichte Nebel stoßen. Wenn die Regenzeit in Bolivien beginnt, wird die Strecke zu einem echten Sumpf. Es kommt auch vor, dass einige Teile des Wassers vollständig abgewaschen werden.



Add a Comment