Die gefährlichsten Strände



Wenn wir das Wort „Strand“ hören, werden angenehme Bilder vor unseren Augen getragen. Wir träumen von lang erwarteten Sommerferien, warmem Meer, sanftem Sand und einer monotonen Bratwurst. In ihren Träumen vergessen die Menschen oft, dass Strände sehr gefährlich sein können. Selbst das unschädlichste Baden kann zu traurigen Konsequenzen führen. Die häufigste Gefahr an den Stränden sind Haie.

Das Internationale Register besagt, dass diese Raubtiere im Jahr 2010 eine Person 79 mal ohne besondere Gründe angegriffen haben, während 6 Personen getötet wurden. Klimawandel beeinträchtigte marine Raubtiere, sie wurden viel aggressiver. Eine Erhöhung der Anzahl der Haiangriffe pro Person wird vorhergesagt. Aber sie bedrohen nicht nur Urlauber. Wir werden unten über die 10 gefährlichsten Strände erzählen, die eine Person Gesundheit und sogar das Leben kosten können.


Die gefährlichsten Strände

Strände der Inseln Tivi und Queensland (Australien).

Es wird hinter den Kulissen geglaubt, dass es in Australien ist, dass Strände die gefährlichsten sind. Hier ist das gemeinsame Phänomen der Angriff von Haien auf eine Person. Darüber hinaus ist jedes Jahr an den Stränden der Nordküste des Festlandes Menschen giftigen cubomudus ausgesetzt. Es ist bekannt, dass diese Kreaturen eines der stärksten Gifte haben. Stinging Quallen Zellen geben eine solche Verbrennung, dass ein tödliches Ergebnis kann buchstäblich in ein paar Minuten auftreten. Nach außen sind diese Quallen kaum spürbar, im Wasser werden sie nicht sofort erkannt. Die größte Chance, Quallen zu begegnen, ist in den Gewässern der Timor- und Arafura-Meere vorhanden. Sie waschen die Strände der Inseln Tivi und den nordöstlichen Teil von Queensland. Quallen, hier Spitznamen „Seewaspen“, sind sogar eine Art Symbol der Resorts geworden. Im Jahr 2011 gab Australien sogar eine Silbermünze aus, die diese marine Kreatur darstellte. Allerdings besuchen die Leute ihre Lieblingsstrände, da die Treffen mit Cubomudus noch sehr selten sind. Kinder sind am stärksten anfällig für ihre Auswirkungen. Sie sind am schwersten mit schweren Verbrennungen zu bewältigen. Von den 30 gemeldeten Fällen von Quallenangriffen pro Person in diesem Bereich in den letzten 20 Jahren, 12 haben zum Tod von Kindern geführt. Im Jahr 2010 gelang es nur einem Wunder, ein 10-jähriges Mädchen zu retten, das rechtzeitig in die Klinik mit zahlreichen Verbrennungen geliefert wurde. Das Risiko kann in den Jahren von Oktober bis April deutlich reduziert werden, ohne an diesen Stränden zu schwimmen. Dann, besonders am Nachmittag, sind Quallen besonders aktiv. Strände Fisch Hoek (Südafrika).

Die Küste in der Nähe von Kapstadt ist in der Regel als sehr gefährlich für Touristen. Darüber hinaus wohnt eine der größten Populationen in der Welt der weißen Haie in den Gewässern des Atlantiks und wäscht die Ufer der Westkap-Provinz. Wenn die Hitze kommt, werden diese Raubtiere noch aggressiver. Um die Menschen vor ihnen zu schützen, an den meisten Stränden des beliebtesten Ferienortes des Landes Fish Hook, vor einem halben Jahrhundert wurden Unterwassernetze installiert. Aber das schont nicht aus dem Angriff gefährlicher Raubtiere. Erst im Jahr 2010 gab es 21 Fälle von unprovoziertem Angriff von Haien, 6 von ihnen endete in einem tödlichen Ergebnis. Im Januar 2010 gab es einen besonders blutigen Vorfall – der Körper des gerissenen Mannes wurde von der Polizei im Wasser für einen weiteren Monat gefangen. Für diejenigen, die am Strand schwimmen wollen, aber haben Angst vor weißen Haien, gibt es eine spezielle Website Überwachung ihrer Tätigkeit – http://www.sharkspotters.org.za. Dort können Sie herausfinden, wann das letzte Mal in diesen Gewässern einen gefährlichen Raubtier gesehen hat.

Die gefährlichsten Strände

Zipolitstrand (Mexiko).

Dieser ruhige Strand ist berühmt für seine türkisfarbenen Wasser und Seide weichen Sand. Viele Touristen gehen hier an der Pazifikküste. Aber die Einheimischen mögen diesen Ort nicht sehr und versuchen es zu vermeiden. Besonders gefährlich ist die Zeit hier – von April bis Juni. Immerhin ist das Wasser an der Küste „Unruhen“, wie sie sagen. Dieses Verhalten ist eine Folge eines starken Unterstroms. Es gibt hier eine umgekehrte Bewegung des Wassers, vom Ufer unsichtbar. Darüber hinaus, im Sommer, auf Vollmond, ist der Strand ziemlich stark Gezeiten. Die Stärke des Flusses ist so groß, dass selbst ein erwachsener Mann schwer für ihn ist zu widerstehen.Sie gefährden auch die Seefelsen und Klippen, die vorerst durch den Ozean bedeckt sind. Die mexikanischen Behörden verbringen jährlich eine beeindruckende Menge, um die Arbeit der Retter zu organisieren. Infolgedessen wurden seit 2007 keine Todesfälle am Strand verzeichnet. Die Arbeit der Retter ist eloquent durch die Tatsache, dass im Jahr 2010 sie gerettet 180 Menschen, die von der Gegenwart weggeblasen wurden, Die Leute ignorieren sogar die verbietenden roten Fahnen am Ufer. Der Name des Strandes und der Bucht – Zipolith ist ziemlich toll. In der Übersetzung aus dem Sapotec-Dialekt bedeutet es „das Ufer der Toten“. Obwohl die alten schon lange diesen Ort als gefährlich bemerkt haben, zieht der Strand Hippies und Nudisten aus der ganzen Welt an. Ruhe hier ist preiswert, und die Umgebung ist malerisch. Bikini-Atoll (Marshall-Inseln)

Die gefährlichsten Strände

Das Atoll im Pazifik wurde berühmt, als er den Frauen-Badeanzug seinen Namen gab. Es erschien und wurde berühmt Brigitte Bardot im klassischen Film „Und Gott schuf eine Frau.“ Darüber hinaus nutzten die USA von 1946 bis 1958 ein Atoll zum Testen seiner Atom- und Wasserstoffbomben. Die Operation wurde als „Kreuzung“ bezeichnet. Während der Tests am 1. März 1954 wurde die Insel fast vollständig zerstört. Als Folge der konstanten Explosionen starben fast 800 Einwohner der Insel schließlich aufgrund der damit verbundenen Krebslage. Und bis jetzt ist der Strahlungshintergrund auf dem Atoll noch über normal. Die durchschnittliche Dosis der externen Bestrahlung beträgt etwa 3,8 R / h. Aber viele Touristen haben keine Angst, sie sind an den Stränden des Bikinis angezogen. Immerhin ist der Rest hier einzigartig, die Insel ist von der ganzen Welt isoliert. Auch hier ist nicht einfach Sie müssen entweder an der Central Pacific Tauchen Expedition, oder als Tourist, buchen Sie eine Tour auf der Insel offizielle Website. Bikini-Behörden bilden in der Regel Gruppen von 12-15 Personen und geben ihnen die Möglichkeit, sie von April bis November zu besuchen. Nun, so ein Urlaub wird sehr exotisch.

Die gefährlichsten Strände

Strand New Smyrna (USA).

Einer der zentralen Strände von Florida bekam einen schlechten Ruf für einen unglücklichen Ort. Erst im Jahr 2010 gab es 640 Mal gab es verschiedene Schwimmmittel, während 68 Todesfälle aufgezeichnet wurden. Dies ist die größte Anzahl von Wasserunfällen, die jemals an amerikanischen Stränden aufgenommen wurden. Experten erklären diese Statistiken einfach – der Strand ist überfüllt. Rettungskräfte zusammen mit der Wasserpatrouille haben einfach keine Zeit, alles zu folgen. Der Strand ist auch gefährlich, weil es oft Blitzschläge ist. Im vergangenen halben Jahrhundert starben 459 Menschen an ihren Angriffen! Der Sicherheitsdienst berichtet, dass Menschen am Strand die höchsten Punkte sind. Das bedeutet, dass sie bei einem Gewitter standardmäßig die besten Ziele für elektrische Entladungen sind. Aber das sind nicht alle Gefahren auf New Smyrna. Bei jedem Wetter sind Urlauber auch mit Haien bedroht. Im Sommer gibt es 10-15 Fälle von ihren Angriffen auf Menschen, es gibt auch Todesfälle. Nach all dem ist es ein Wunder, dass der Strand regelmäßig von Touristen evakuiert wird, und er selbst ist für mehrere Tage geschlossen?

Die gefährlichsten Strände

Strand Copacabana (Brasilien).

Wer kennt die brasilianischen Strände nicht? Copacabana ist die berühmteste von ihnen. Aber in der Mitte des letzten Jahrhunderts gab es einen Spielplatz für den Rest des Adels und der Reichen. Heute hat dieser Strand auch seinen Ruf zum Ruhm des ungünstigsten Erholungsortes hinzugefügt. Der Kriminalitätsindex an diesem Ort ist einer der höchsten und so armen in dieser Hinsicht Land. Für einen Strand sind Fälle von Raub, Prostitution, Vergewaltigung, Drogenhandel und sogar Entführung natürlich. Im Jahr 2010 wurden infolge von Verbrechen am Strand 80 Menschen verletzt, weitere 30 wurden dort getötet. Für die Regierung des Landes ist dieser Ort sehr problematisch. Immerhin, im Bereich der Copacabana, nach der Polizei, eine große Anzahl von Drogendealer und Mafiosi leben. Urlauber sagen, dass die Gefahr die Menschen nicht nur am Strand selbst erwartet, sondern auch in Hotels am Ufer. Diejenigen, die sich entscheiden, eine geliebte Yacht zu fahren, sollten auch im offenen Meer vorsichtig sein.In der Nähe des Strandes sind häufige Fälle von Piratenangriffen auf Schiffen.

Die gefährlichsten Strände

Repulse Bay (Hong Kong).

Der Name dieser Inselbucht im südlichen Teil der Insel wird buchstäblich übersetzt, als „der Ort, an dem die Möwen nisten“. Erst jetzt sind die Vögel seit langem nicht mehr zu finden. Der Grund dafür – eine riesige Menge an Schmutz und anderen Schmutz. In Repulse Bay hat dieses gemeinsame Problem für alle städtischen Strände seinen Höhepunkt erreicht. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts begann der Bau in der Nähe der Bucht, und die Industrie erschien. Sie verursachen der Ökologie der gesamten Region große Schäden. Schließlich wird der Produktionsabfall direkt in das Südchinesische Meer geworfen. Jetzt im Golf sind die Gewässer so verschmutzt, dass an manchen Stellen sogar farbige Ströme gesehen werden. Wasser-Checks von Umweltschützern haben gezeigt, dass es eine unglaubliche Menge von absolut fremden chemischen Elementen enthält. Dies ist eine Beschwerde über die Möglichkeit der Multiplikation von Bakterien und Algen in den Parasiten. Sie ersetzen ein normales Meeresleben und heben auch einen anhaltenden, unangenehmen Geruch hervor. Versuche der Einheimischen zusammen mit dem „Grün“, um dieser industriellen Gesetzlosigkeit des Erfolgs zu widerstehen, hatten keine Wirkung. Zwar gibt es regelmäßige Streiks und Handlungen zur Verteidigung der Natur der Region. Die Behörden interessieren sich für ökonomische Vorteile, es ist nicht für nichts, dass Immobilien in der Repulsa Bay Bereich gilt als Elite und einer der teuersten in ganz Hong Kong.

Die gefährlichsten Strände

Strände von São Paulo (Brasilien).

Seit Theodore Roosevelt seine berühmte Reise zum Amazonas durchgeführt hat, hat sich die Einstellung zu Piranhas nicht geändert. Der Präsident persönlich beobachtete, wie brutale Fische von großen Tieren lebendig gegessen wurden, hörte er auch von Menschen gegessen. Flussfresser sind immer noch eine Bedrohung für den Menschen. Am aktivsten verhalten sie sich in den südöstlichen Nebenflüssen des Amazonas, in Brasilien. Zum Beispiel, im Jahr 2002, am Strand von Conceicao in Santa Cruz in nur fünf Wochen, waren furchtbare Fische in der Lage, 38 Badegäste zu beißen. Im Jahr 2003 wurden Ausbrüche der Aggression von Piranhas an den Stränden der Städte Itapui und Iakanga aufgezeichnet. Zwei Wochen von ihren Zähnen, verletzt 50 Personen. Aber die größte Gefahr von Piranhas kommt von den Stränden von Sao Paulo. Erst im Dezember 2009 wurden diese Fische von 74 Personen gebissen. Lassen Sie sie offiziell über den Tod und nicht gemeldet, aber viele Urlauber haben immer ihre Finger verloren. Umweltschützer sagen, dass die Flussbewohner viel aggressiver wurden, nachdem eine Person ihren Lebensraum eingedrungen war. Flussdämme erlaubten Piranhas, sich unkontrolliert zu vermehren. Infolgedessen beginnen Vögel zu erscheinen, wo sie nicht ursprünglich sein sollten – an Orten, wo Menschen baden. Diese räuberischen Fische erreichen eine Länge von 30 Zentimeter, erwachsene Piranha kann leicht einen Finger mit den Zähnen eines Mannes beißen. Nur wenige Menschen wissen, dass nicht alle Piranhas fleischfressend sind. Einige von ihnen essen nur Pflanzen, Samen und Algen. Biologen glauben, dass die zahlreichen Horrorfilme über blutrünstige und gnadenlose Raubtiere nur eine banale Übertreibung sind.

Die gefährlichsten Strände

Strände von Virginia Beach (USA).

Diese Stadt kam sogar in das Guinness Buch der Rekorde. Immerhin ist es der längste öffentliche Strand an der gesamten Küste des Atlantiks und der Chesapeake Bay. Ja, und die Stadt selbst hat schon lange einen Ruhm von einem der saubersten und sichersten Resorts des Landes gewonnen. Aber die Parks und Strände von Virginia Beach ziehen nicht nur Touristen an, sondern auch wilde Tiere. Seit Juni 2010 sind Fälle von Angriffen von tollwütigen Füchsen auf Menschen häufiger geworden. Im März 2011 griff der Fuchs drei Urlauber direkt am Strand an, beißen und verließ sie ein paar Kratzer. Hier greifen Waldtiere und nicht nur Füchse ziemlich oft an. Im Jahr 2006 berichtete das Stadtmagazin, dass in der Nähe der Mülltonnen im Wald nahe dem Strand Eichhörnchen und wilde Waschbären gesehen wurden. Aber sie können verschiedene Krankheiten tolerieren.

Die gefährlichsten Strände

Kabelstrand (Australien).

Dieser 22 Kilometer lange Strand in Australian Broome ist vor kurzem „berühmt“. Es war das Aussehen von schrecklichen durch ihre Größe Krokodile markiert. Als Ergebnis wurde der Strand geschlossen. Noch einmal.Krokodile können nicht umgebracht werden, weil diese Art vom Staat geschützt ist. Die Jagd für sie ist seit 1974 verboten. Experten glauben, dass solche Maßnahmen zu häufigen Anfällen von Raubtieren auf Menschen führen. Im Jahr 2009, nach einer Reihe von Anfällen von Reptilien (einschließlich Kinder), gab es sogar eine Debatte über die Möglichkeit einer teilweisen Aufhebung des Verbots von Fang von Tieren. Die australischen Behörden erlaubten es nicht, jährlich 25 Krokodile zu töten. Ihrer Meinung nach wird eine solche Maßnahme nur Touristen anziehen, die die Krokodil-Kiefer als Jagdtrophäe bekommen wollen. Oft treten Angriffe von Reptilien an den Stränden der nördlichen Territorien auf – auf demselben Queensland und nicht weit von der Stadt Darwin. In den vergangenen 25 Jahren gab es mehr als 10 Todesfälle von Krokodilangriffen pro Person.




Add a Comment