Die gefährlichsten Mineralien



Die Erde ist der wahre Schatz. Allerdings kann eine Person nicht einfach von dort alle Ressourcen, die er braucht, ziehen. Es gibt viel Gefahr in der Tiefe. Vielleicht kann sogar ein Stein, der gewöhnlich aussieht, tatsächlich giftig werden Wo können wir eine potenzielle Vergiftung erwarten?

Es gibt mehrere Mineralien, die nicht nur giftig, sondern auch potenziell gefährlich sind. Sie kristallisieren in Felsen und sehen trügerisch aus. Diese Mineralien können schaden und nicht nur in Form von physischen Effekten. Deshalb sollten wir über die gefährlichsten natürlichen Mineralien auf dem Planeten sprechen.


Die gefährlichsten Mineralien

Halcantit.

Dieses Mineral hat schöne und attraktive blaue Kristalle. Sie bestehen aus Kupfer, das mit Schwefel, Wasser und anderen Elementen kombiniert wird. Diese Mischung wird gefährlich. In Kupfer gibt es nichts Schlimmes, aber in überschüssigen Mengen wird es giftig. Der gleiche Kristall ist biologisch aktiv – er löst sich leicht in Wasser, und dann kann Kupfer in großen Mengen von einem Tier oder einer Pflanze aufgenommen werden. Infolgedessen werden Lebewesen schnell geschwächt, wichtige Organe des Lebens beginnen zu verweigern, der Tod wird kommen. Diejenigen, die die Geheimnisse der Mineralien anfassen wollen, sollten niemals Chalkantit für Salzgehalt ausprobieren, denn dies kann zu einer ernsthaften Überdosierung von Kupfer führen. Sogar die einfache Extraktion der schönen blauen Kristalle zerstörte sofort alle Algen im ganzen Teich. Chalkantit kann schwerwiegende Umweltprobleme verursachen. Zwar führte die Schönheit und Seltenheit des Minerals dazu, dass auch innerhalb der geologischen Gemeinden künstliche Kristalle zum Verkauf gewachsen sind, um sie für echte wegzugeben.

Die gefährlichsten Mineralien

Coloradoit

Über dieses kristalline Mineral ist in letzter Zeit bekannt geworden. Es fällt in die Venen von Magma. Coloradoit ist eine Verbindung von Quecksilber-Tellurid, die während der Legierung dieses flüssigen Metalls mit Tellur gebildet wird, ein anderes sehr giftiges und seltenes Metall. Darum ist Colorado zugleich eine doppelte giftige Bedrohung für jeden Draufgänger, der dieses Mineral in seinen Händen nehmen wird. Die Freundschaft zweier gefährlicher Elemente belohnt eine Person mit der Gefahr der Vergiftung durch sorgloses Umgang mit dem Mineral. Wenn es erhitzt oder chemisch betroffen ist, kann der Coloradoit beginnen, sehr gefährlichen Staub und Dampf freizusetzen. Es ist interessant, dass ein Mann ein Mineral für das in ihm enthaltene Tellur extrahiert. Minerals Tellur kann auch Gold begleiten, aber vorher waren solche Kombinationen einfach nicht bekannt. Das Schicksal hat sich so entwickelt, dass Ablagerungen von giftigen Mineralien in Zeiten ungewöhnlicher Goldrausch in Australien entwickelt wurden. Die Leute gossen Schlaglöcher auf der Straße mit Steinen von Tellur mit Gold, dann nur erkennen, dass die Schätze buchstäblich unter ihren Füßen sind.

Die gefährlichsten Mineralien

Hutchinsonit.

Blei hat ein düsteres Doppel – Thallium. Dieses fettige und dichte Metall ist in der Nähe der Binde in seiner Atommasse, aber viel gefährlicher. Thallium ist ein seltenes Element, das in giftigen Verbindungen gefunden werden kann, die eine bizarre Kombination von Substanzen sind. Auch der Einfluß von Thallium ist sehr seltsam. Dies ist der Verlust der Haare, und die Krankheit von einem einzigen Kontakt mit der Haut. Als Ergebnis ist Thallium ein tödliches Metall. Und der mineralische Guchinsonit ist ein ungewöhnliches, aber giftiges Kreuz zwischen Thallium, Arsen und Blei. Diese drei gefährlichen Zutaten geben einen tödlichen Cocktail, der mit äußerster Vorsicht behandelt werden sollte. Sein Name wurde dem Mineral zu Ehren von John Hutchinson, dem berühmten Cambridge Mineralogist gegeben. Und du kannst Guchinsonit in den Bergen Europas finden, in verschiedenen Ablagerungen von Erz.

Die gefährlichsten Mineralien

Galena.

Dieses Mineral ist das Haupterz für die Gewinnung von Blei. Galena ist ein brillanter silberner Würfel, in dem die Form zum Seltsamen ideal ist. Blei selbst ist in der Regel sehr flexibel. Aber dank Schwefel in Galena wird das Metall spröde und steht für die chemische Behandlung zur Verfügung. Jene Leute, die mit Galena ohne Sicherheitsmaßnahmen arbeiten, das Mineral kann ernste Krankheiten geben. Also, Arbeit mit Proben ist mit Inhalation von Staub gefüllt.Arbeiter in Minen haben jedoch ein erhöhtes Risiko, sich von Galena zu vergiften, da während der Produktion viel gefährlicher Staub entsteht. Und nach der Gewinnung von Blei ihres Minerals, während der Reinigung und Verarbeitung, stellt das Metall eine ökologische Bombe dar. Es ist interessant, dass die Galena einen kubischen Frakturprozess hat. Nach dem Schlagen mit einem Hammer werden mehrere kleinere Kopien der ursprünglichen Form gebildet.

Die gefährlichsten Mineralien

Asbest.

Asbest ist kein künstliches Material. Außerdem ist es eines der schrecklichsten Mineralien auf dem Planeten. Seine anderen „Brüder“ handeln in der Regel in Form von Toxinen wegen ihrer chemischen Zusammensetzung. Die Vergiftung der Opfer erfolgt zufällig, aber Asbest greift buchstäblich die Lungen einer Person an und produziert dort einen mechanischen Unfall. Dieses Mineral ist ganz natürlich, es basiert auf Siliciumdioxid (das häufigste feste Mineral auf dem Planeten), Eisen, Natrium und Sauerstoff. Die Ablagerungen dieser Substanz sind eine Masse von fadenartigen kleinen Kristallen, die sich leicht durch die Luft ausbreiten. Dementsprechend können auch Asbestpartikel in die menschliche Lunge gelangen. Kristalle reizen das Lungengewebe und verursachen karzinogene Effekte. Narben werden eine Konsequenz daraus. Und Asbest-Formationen können in jedem Satz von Kiesel-Felsen gefunden werden. Deshalb sollte jede Forschung mit Sicherheitsmaßnahmen kombiniert werden. Und die Ausbreitung von Asbest in der Atmosphäre des Planeten wird durch einen solchen natürlichen Prozess wie natürliche Verwitterung erleichtert. Infolgedessen tragen viele Leute, ohne es zu wissen, ein bisschen Asbest in ihren Lungen.

Die gefährlichsten Mineralien

Arsenopyrit.

Dieses Mineral bezieht sich auf das Gold der Narren, aber es gibt einen wichtigen Unterschied. Wer Arsenopyrit mit Gold verwechselt, wird nicht nur ein Narr sein. Noch mehr fehlerhafte Schritt wird dieses Mineral berühren, und dann mit den Händen für das Kochen und Essen es. Arsenopyrit ist eine Mischung aus Arsen und Eisensulfid. Mineral gehört dem gleichen Typ wie Pyrit, Eisen-Sulfid, das sehr Gold der Narren. Der einzige Unterschied ist, dass es auch starke Zusätze von Arsen gibt. Wenn das Mineral versucht wird zu ändern oder es ist beheizt, wird es einen starken Geruch von Knoblauch geben. So riecht es nach Arsen und toxischen, korrosiven und karzinogenen Dämpfen aus Arsenopyrit. Die Behandlung des Minerals kann zu menschlichem Kontakt und instabilen Schwefelsalzen von Arsen führen. Und um dieses Mineral zu enthüllen, ist es möglich, einfach nur einen Hammer geschlagen zu haben. Sobald die Funken fliegen, und bald wird es einen Geruch von Knoblauch geben, können Sie verstehen, dass vor Ihnen ein gefährlicher Arsenpyrit ist.

Die gefährlichsten Mineralien

Torburnite

Dieses Mineral kann in der Regel als Hölle bezeichnet werden. Grüne Kristalle haben die Form eines Prismas und werden in Form von sekundären Ablagerungen in Granitfelsen hergestellt. Urban ist in der Zusammensetzung des Torburnits enthalten. Er ist an einer komplexen Reaktion mit Kupfer, Phosphor und Wasser beteiligt. Schöne Kristalle sind so schön angesammelt, dass sie buchstäblich Sammler sammeln. Deshalb haben sie sie oft für ihre Heimkollektionen genommen. Ein Kupfer von schönen Steinen langsam strahlt tödlichen Gas Radon, was zu Lungenkrebs. So ist es besser, dieses Mineral nicht zu nähern und es allein zu lassen. Thornburnit kann auch in Granit gefunden werden, weshalb eine typische Stein-Arbeitsplatte Spuren eines gefährlichen Minerals haben kann. Aber dank der Anhäufungen von hellen grünen Kristallen, verstehen die Prospektoren, wenn es Uranlagerstätten in der Nähe gibt.

Die gefährlichsten Mineralien

Stibnit.

In der Komposition ist das Mineral Antimonsulfid, aber es sieht aus wie Silber. Deshalb wurden die riesigen und glänzenden Metallkristalle der instabilen Verbindung bei der Ebbe der schönen Gerichte verwendet. Erst jetzt wurde der Kristall in Form eines Schwertes für alle, die sie benutzten, tödlich. Stibnit mit Inkrustationen von Antimon tötete viele Menschen, bevor es bekannt wurde, dass schöne Gerichte zu schrecklichen Lebensmittelvergiftungen führen. Auch wenn die Proben des Minerals nur für die Sammlung gesammelt werden, ist es notwendig, sie mit großer Sorgfalt zu behandeln. Andernfalls wird eine Vergiftung unvermeidlich sein.Jeder Kontakt mit Stibnite sorgt für das anschließende Händewaschen. Die besten Mineralkristalle sind in Minen in der Nähe der japanischen Osaka, Teilchen wachsen bis zu 30 Zentimeter lang. Die meisten der Proben des gefährlichen Steines scheinen wie eine äußere Ansicht der Miniatur-Türme zu sein.

Die gefährlichsten Mineralien

Orpiment.

Dieser Stein hat den Ruhm des Arsens übertroffen, weil er nicht nur aus ihm besteht, sondern auch aus Schwefel. Die Kristalle der Auripierung sind chemisch aktiv und tödlich. Sie wachsen unterirdisch in Form von mineralischen Formationen. Normalerweise kann ein Stein in der Nähe von hydrothermalen Quellen gefunden werden. Das Mineral ist ziemlich verführerische Farben, aber wenn man es einfach abholt, dann wird es karzinogene und neurotoxische Pulver – Arsen zuzuordnen. Die Chinesen haben gelernt, dieses Mineral zu verwenden, weit verbreitet es ähnlich wie Zinnober. Nur die Auswirkungen der Auripigment waren viel ernster. Die Steine ​​wurden geschlagen, und dann fielen die Pfeile in das Pulver. Sie produzierten eine giftige Wirkung, so dass der Stein in einer sehr ungewöhnlichen Weise verwendet wurde – es war nicht notwendig, es zu werfen. Bekannte Auripigierung darin, dass es einen starken Knoblauchgeruch aussendet. Das verdankt er dem hohen Arsengehalt. Verwandeln Sie sich in ein gefährliches Pulver Mineral kann sogar unter dem Einfluss von Licht. Mineral ist seit langem ein wichtiger Bestandteil für die Herstellung von Ockerfarben, ohne Zweifel, viele Künstler, die es verwendet haben, wurden schließlich vergiftet.


Die gefährlichsten Mineralien

Zinnober

Es ist Quecksilbersulfid in der Zusammensetzung. Mineral ist das giftigste der auf der Erde vorhandenen und einer Behandlung unterworfen. Sein ganzer Name übersetzt als „das Blut eines Drachen“. Erzzinnober ist die Hauptquelle für den Quecksilberbergbau. Helle rote Kristalle erscheinen in der Nähe der Vulkane und Schwefelablagerungen. Sie signalisieren eine große Gefahr. Wenn er erhitzt oder behandelt wird, gibt das Mineral reines Quecksilber. Eine Person, die in der Nähe steht, kann anfangen, Krampfanfälle zu erleben, die Empfindlichkeit zu verlieren und sogar zu sterben. Im Mittelalter bis zum Ende des XVIII Jahrhunderts wurde die Richtung der Arbeit in den spanischen Minen mit Zinnober als eine Art Todesurteil betrachtet. In China, aus Zinnober sie schufen schöne Gerichte für Lebensmittel, aus Mineralstücken hat verschiedene ungewöhnliche geschnitzte Werke. Handwerker bezahlten oft ihr Leben für eine solche Schönheit. Incredible heute scheint die Tatsache, dass einige alte Ärzte glaubten, dass Zinnober hat heilende Eigenschaften. Dieses Mineral wurde sogar für die Behandlung bestimmter Krankheiten verschrieben.



Add a Comment