Die berühmtesten verrückt



Jeder kennt seit langem die Existenz einer Beziehung zwischen Wahnsinn und Talent. Im Folgenden werden wir darüber sprechen, wie einige „Patienten“ mit ihren Talenten den Rest einer gesunden Menschheit beeinflussen könnten. Die Liste findet keine Politiker, weil sie nur Vollstrecker sind, und es wird sich um die Schöpfer handeln. Natürlich, mit dieser zehn, ist die Anzahl der Prominenten „nicht in sich“ nicht erschöpft, ihre Zahl ist viel größer. So können Sie diese Kollektion als eine subjektive Wahl behandeln, die Sie nach Ihren Wünschen ergänzt.

Die berühmtesten verrückt


Edgar Alan Poe

(1809-1849). Öffnet die Liste dieses amerikanischen Dichters und Schriftstellers. Seine Anfälligkeit für „psychische Störungen“ ist zu bemerken, obwohl keine genaue Diagnose vorliegt. Er litt unter Erinnerungsfehlern, Verfolgungsmanie, manchmal verhielt er sich unzureichend, er wurde von Halluzinationen und Angst vor der Dunkelheit verfolgt. In dem Artikel „Das Leben von Edgar Poe“ beschreibt Julio Cortázar einen der Angriffe der Krankheit des Schriftstellers. Im Sommer 1842 erinnerte sich Edgar plötzlich an Mary Devereaux, deren Onkel er einmal die Peitsche löste. Ein halbverrückter Zustand verursachte eine Reise von Philadelphia nach New York.

Obwohl die Frau verheiratet war, suchte der Schriftsteller sicher, ob sie ihren Mann liebte. Mehrere Male überquerte Po den Fluss auf der Fähre und fragte Marys Ansprache von Passanten. Er erreichte sein Ziel und machte einen Skandal, wonach er sich entschied, dort zum Tee zu bleiben. Zuhause verursachte dies extreme Überraschung, außerdem kam der Schriftsteller ohne ihre Zustimmung in das Haus. Der ungebetene Gast zog sich erst zurück, nachdem er mehrere Rettiche mit einem Messer zermalmt hatte und verlangte, dass Mary sein Lieblingslied sang. Gefunden den Schriftsteller nur ein paar Tage später – seinen Verstand zu verlieren, wanderte er um die umliegenden Wälder.

In Edgar Po begann seit den späten 1830er Jahren eine häufige Depression. Auf der Psyche und Alkoholmissbrauch, unter seinem Einfluss, fiel der Schriftsteller in heftigen Wahnsinn. Bald wurde das Opium hinzugefügt und opium. Der geistige Zustand des Schriftstellers verschlechterte sich nach der schweren Krankheit seiner jungen Frau. Im Jahre 1842, zwanzigjährige Virginia, die auch Po Cousin war, trat Tuberkulose, sterben nach 5 Jahren. Edgar überlebte seine Frau nur für zwei Jahre, aber während dieser Zeit versuchte er mehrere Male, sich zu verlieben und machte sogar Vorschläge mehrmals. Wenn die erste Verlobung nicht stattfand, da der exzentrische Verlobte den Auserwählten einfach erschreckte, im zweiten Fall war der Bräutigam selbst verschwunden.

Kurz vor der Hochzeit fiel Po in einen wahnsinnigen Zustand, betrunken schwer. Als Ergebnis wurde er nach 5 Tagen in einem der billigen Baltimore Restaurants gefunden. Edgar wurde in eine Klinik gestellt, in der er nach einigen Tagen starb und an schweren Halluzinationen leidet. Einer der größten Alpträume von Po war der Tod allein, da er nicht versuchte, ihn zu meiden, er wurde wahr. Obwohl viele seiner Freunde versprachen, mit ihm in der letzten Minute zu sein, aber nachts am 7. Oktober 1849, neben Edgar, wurde keiner seiner Verwandten gefunden. Die letzte Person, die Poe für ihn rief, war Jeremy Reynolds, der berühmte Polarforscher.

So gelang es, die Öffentlichkeit mit zwei populären Genres zu infizieren. Das erste davon ist ein Horror-Roman, der unter dem Einfluss Hoffmanns düstere Romantik entstanden ist. Allerdings war es Poe, der es geschafft hat, eine echte Atmosphäre von Angst und Alpträumen zu schaffen, zähflüssig und anspruchsvoll. Das zeigte sich in den Romanen The Heart-Revealer und The Fall of the House of Escher. Das zweite Genre, in dem er sich zeigte, war der Detektiv. Monsieur Auguste Dupin, der Held von Edgars Geschichten „Murder on Morgue Street“, „Das Mysterium von Marie Roger“ wurde zum Prototyp von Sherlock Holmes mit seinen deduktiven Techniken. Friedrich Wilhelm Nietzsche

(1844-1900). Der deutsche Philosoph hatte eine erschreckende Diagnose der „Kernmosaikschizophrenie“. In seiner Biographie ist es üblich, dieses Phänomen einfacher zu nennen – eine Obsession, die vor dem Hintergrund der Syphilis aufgetreten sein könnte. Das auffälligste Symptom war Megalomanie. Der Philosoph schickte Notizen, in denen er seine unmittelbare Herrschaft auf der Erde angekündigt hatte, er forderte, Gemälde von den Wänden zu entfernen, da dies sein Tempel ist.

Über die Verdunkelung des Geistes bezeugen Fälle wie Umarmungen mit einem Pferd auf dem Stadtplatz.Der Philosoph hatte häufige Kopfschmerzen, sein Verhalten war nicht ausreichend. Die medizinische Karte des Schriftstellers bezeugt, dass er manchmal seinen Urin aus seinem Stiefel trank, konnte unheimlich ausrufen, der Krankenhauswächter wurde für Bismarck gehalten. Nietzsche versuchte irgendwie, seine Tür mit Glasscherben zu verbarrikadieren, er schlief neben dem Bett auf dem Boden, sprang wie ein Tier, machte Grimassen und stieg auf die linke Schulter.

Die Ursache der Krankheit war mehrere Apoplexie-Angriffe, als Folge der letzten 20 Jahre seines Lebens litt der Philosoph unter psychischen Störungen. Aber es war während dieser Zeit, dass seine bedeutendsten Werke veröffentlicht wurden, zum Beispiel „So sprach Zarathustra.“ Die Hälfte dieser Periode, die Nietzsche in spezialisierten Kliniken verbrachte, konnte das Haus nicht auf die Sorge der Mutter verzichten. Der Zustand des Schriftstellers verschlechterte sich ständig, so dass er am Ende seines Lebens nur die einfachsten Phrasen behandelte: „Ich bin tot, weil ich dumm bin“ oder „Ich bin dumm, weil ich tot bin“.

Die Gesellschaft erhielt von Nietzsche die Idee eines Übermenschen. Lass es und es scheint ein Paradoxon zu sein, dass dieser Kranke, der auf eine Ziege springt, jetzt mit einer freien Person verbunden ist, die über der Moral steht und über den Begriffen von Gut und Böse existiert. Nietzsche gab eine neue Moral, „die Moral der Herren“ sollte die „Moral der Sklaven“ ersetzen. Er glaubte, dass eine gesunde Moral das natürliche Streben einer Person an die Macht verherrlichen sollte, und jede andere Moral ist von Natur aus krankhaft und dekadent. Infolgedessen bildeten Nietzsches Ideen die Grundlage der Ideologie des Faschismus: „Die Kranken und Schwachen müssen zugrunde gehen, die Stärksten zu gewinnen“, „Falling!“. Der Philosoph wurde berühmt für seine Annahme „Gott ist tot“.

Die berühmtesten verrückt

Ernest Miller Hemingway

(1899-1961). Dieser amerikanische Schriftsteller litt unter akuten Depressionen, die zu geistiger Not führten. Symptome waren die Selbstmord-Tendenzen des Schriftstellers, Verfolgungsmanie und häufige Nervenzusammenbrüche. Als im Jahr 1960 Hemingway aus Kuba nach Amerika zurückkehrte, stimmte er sofort der Behandlung in einer psychiatrischen Klinik zu – er wurde von häufigen Depressionen geplagt, ein Gefühl von Unsicherheit und ständiger Angst. All dies störte seine Arbeit.

Zwanzig Sitzungen von Electroshock brachte kein Ergebnis, sagte der Schriftsteller so: „Ärzte, die mich zu einem elektrischen Schlag gemacht haben, schreibt die Schriftsteller nicht … Was war der Sinn, mein Gehirn zu zerstören und meine Erinnerung zu waschen, was meine Hauptstadt ist, und werfe mich auf die Seite des Lebens? Es war eine brillante Behandlung, das ist nur der Patient, den sie verloren haben. “

Nach dem Verlassen der Klinik erkannte Hemingway, dass er nicht weiter schreiben konnte, und dann passierte sein erster Selbstmordversuch, unterbrochen von seinen Verwandten. Frau des Schriftstellers überredete ihn, einen zweiten Kurs zu behandeln, aber er wollte nicht Selbstmord begehen. Ein paar Tage nach der Entlassung schoss Hemingway sich mit seiner Lieblingspistole in den Kopf …

Hemingway hat uns mit der Krankheit der „verlorenen“ Generation infiziert. Wie sein Freund Remarque schrieb er über eine bestimmte Schicht von Schicksalen, die vom Weltkrieg betroffen waren. Allerdings war der Begriff selbst so großartig, dass heute fast jede Generation versucht, diese Definition auf sich selbst zu versuchen. Dank dem Schriftsteller wurde ein neues literarisches Gerät geboren, die „Eisberg-Methode“ – hinter dem mageren und prägnanten Text gibt es großzügige und emotionale Obertöne. Hemingway hat einen neuen „Machismo“ nicht nur mit seiner Kreativität, sondern mit dem Leben hervorgebracht. Seine Charaktere sind strenge Ringer, die es vorziehen, keine Worte zu zerstreuen. Sie verstehen, dass ihr Kampf vielleicht keinen Sinn macht, aber sie kämpfen noch bis zum Ende.

Ein lebendiges Beispiel für diesen Charakter war der Fischer Santiago vom alten Mann und dem Meer. Es ist mit seinem Mund der Autor sagt: „Der Mensch ist nicht geschaffen, um eine Niederlage zu erleiden.“ Eine Person kann zerstört werden, aber er kann nicht besiegt werden. “ Zum großen Bedauern von vielen hat der Schriftsteller selbst – ein Soldat, Jäger, Matrose und Reisender, dessen Körper mit unzähligen Narben bedeckt war – nicht um sein Leben gekämpft. Aber es sollte beachtet werden, dass sein Tod das Ergebnis der Einhaltung von Idealen war.Hemingway schrieb: „Ein Mann hat kein Recht, im Bett zu sterben, entweder im Kampf oder in der Stirn.“ John Forbes Nash

(geb. 1928)

Die berühmtesten verrückt

Dieser amerikanische Mathematiker, der ein Nobelpreisträger wurde, wurde der Öffentlichkeit nach der Veröffentlichung von Ron Howards Film „The Mind Games“ bekannt. Nash’s Diagnose ist paranoide Schizophrenie. Ihre Symptome sind Verfolgungswahn, Unsinn mit Obsessionen, Gespräche mit nicht existierenden Gesprächspartnern und Probleme mit der Selbstidentifikation.

Bereits 1958 nannte Fortune Magazine Nash den aufstrebenden amerikanischen Star in Mathematik. Allerdings erschienen die ersten Anzeichen der Krankheit auch damals. Im Jahr 1959 wurde Nash von seinem Job entlassen und in eine psychiatrische Klinik in den Vororten von Boston für die Zwangsbehandlung gestellt. Der Zustand des Wissenschaftlers verbesserte sich erst nach einer Chemotherapie, zusammen mit seiner Frau Alicia zog Lard Nash nach Europa. Dort versuchte er, den Status eines politischen Flüchtlings zu bekommen. Die Anfrage wurde jedoch dem Wissenschaftler verweigert und die französischen Behörden deportierten ihn zurück in die Vereinigten Staaten. Infolgedessen ließ sich die Familie eines kranken Genies in Princeton nieder, Nash selbst arbeitete nicht, weil sich seine Krankheit schnell entwickelte. Im Jahr 1961 wurde der Wissenschaftler gezwungen, einen Insulin-Therapie-Kurs an der New Jersey Hospital zu unterziehen, aber nachdem er von dort entlassen wurde, floh er nach Europa und ließ seine Frau und Kinder. 1962 reichte Alicia eine Scheidung ein, obwohl sie weiterhin ihrem Ehemann Hilfe gab.

Rückkehr in die Vereinigten Staaten bald, der Wissenschaftler verbesserte seinen Zustand, so dass er an der Princeton University arbeiten konnte, indem er ständig Antipsychotika einnahm. Allerdings entschied Nash plötzlich, dass Drogen seine geistigen Fähigkeiten beschädigen und arbeiten könnten, als Ergebnis – eine weitere Verschlechterung. Seit vielen Jahren erschien Nash in Princeton, Aufnahmen auf den Brettern unverständliche Formeln und reden mit Stimmen. Die Bewohner der Universität hörten auf, überrascht zu sein und den Wissenschaftler als ein harmloses Gespenst wahrzunehmen. Im grauen der 80er Jahre kam Nash zu sich selbst und nahm wieder Mathematik auf. Im Jahr 1994 erhielt der 66-jährige John Nash den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften für die Analyse des Gleichgewichts in der Theorie der nicht-kooperativen Spiele. Die wichtigsten Entdeckungen wurden in den 50er Jahren vor dem Beginn der Krankheit wiederhergestellt. Im Jahr 2001 vereint der Wissenschaftler wieder mit seiner Ex-Frau.


Dank Nash gelang eine neue wissenschaftliche Herangehensweise an die ökonomische Theorie der Spiele und der Mathematik des Wettbewerbs. Der Wissenschaftler lehnte das Standardszenario ab, in dem der Sieger und der Besiegte anwesend sind, und schuf ein Modell, bei dem beide Konkurrenten nur auf lange Sicht verlieren. Dieses Szenario wurde als „Nash-Gleichgewicht“ bezeichnet, beide Seiten sind im Gleichgewicht, da jede Veränderung ihre Positionen nur verschlimmern kann. Nashs Forschung auf dem Gebiet der Spieltheorie wurde während der Zeit des Kalten Krieges auch vom US-Militär aktiv genutzt. Jonathan Swift,

Die berühmtesten verrückt

(1667-1745). Experten streiten immer noch darüber, welche Art von Diagnose diesen irischen Schriftsteller setzen – Pick-Krankheit oder Alzheimer. Es ist bekannt, dass Swift unter Schwindelgefühl, Gedächtnisverlust, Orientierungslosigkeit im Raum litt und oft Menschen und umliegende Objekte nicht erkannte, die Bedeutung der Rede des Gesprächspartners schlecht erfasste. Diese Symptome stiegen ständig, was den Schriftsteller am Ende seines Lebens zur Vollendung der Demenz führte.

Swift gab der Gesellschaft eine neue Form der politischen Satire. Seine „Gulliver’s Travels“, obwohl sie nicht der erste sarkastische Blick des aufgeklärten Intellektuellen auf die umgebende Realität wurden, sondern die Neuheit manifestierte sich in genau, wie es in Betracht gezogen wurde. Wenn es damals üblich war, sich mit dem literarischen „Lupe“ über das Leben lustig zu machen, dann verwendete Swift, der als Dekan der St. Patricks Kathedrale diente, ein Objektiv mit gebogenem Glas. Anschließend wurde sein Empfang von Saltykov-Shchedrin und Gogol aufgenommen. Jean-Jacques Rousseau

Die berühmtesten verrückt

(1712-1778). Der französische Schriftsteller und Philosoph litt an Paranoia, was in einer Verfolgungswut zum Ausdruck kam. In den frühen 1760er Jahren entstand Rousseaus Buch „Emile oder Education“, das seinen Konflikt mit Staat und Kirche hervorbrachte.Im Laufe der Zeit verstärkte dies nur Rousseaus angeborenen Verdacht, was zu schmerzhaften Formen führte. Der Philosoph vermutete immer Verschwörungen, er fing an, das Leben eines Wanderers zu führen und versuchte lange Zeit nicht zu bleiben. Immerhin plädieren seine Freunde und Bekannten nach seinen Vorstellungen gegen ihn oder verdächtigen ihn zumindest. Einmal, in der Burg, in der Rousseau wohnte, starb der Diener, und Jean-Jacques verlangte seine Autopsie, da er glaubte, dass jeder ihn als Giftmischer betrachtete.

Aber dank Rousseau, die Welt sah pädagogische Reform. Die gegenwärtigen Methoden der Kindererziehung basieren weitgehend auf „Emile …“ Rousseau. Als Gegenleistung für die repressive Methode der Erziehung eines Kindes schlug Rousseau dann sogar vor, Zuneigung und Ermutigung anzuwenden. Der Philosoph lehrte, dass es unmöglich ist, ein Kind zu zwingen, trockene Tatsachen mechanisch auswendig zu lernen, es wird viel leichter, es lebendigen Beispielen zu erklären, die die Möglichkeit geben, neues Wissen wahrzunehmen. Rousseau glaubte, dass das Hauptziel der Pädagogik nicht die Korrektur der Persönlichkeit auf bestehende soziale Normen sei, sondern die Entwicklung von Talenten, die dem Menschen zur Verfügung stehen. French

Der Franzose glaubte, dass Strafe stattfinden sollte, aber Folge des Verhaltens des Kindes und nicht ein stumpfes Instrument, um den Willen der Starken über die Schwachen zu demonstrieren. Rousseau riet den Müttern, ihre Kinder allein zu ernähren und nicht zu Krankenschwestern zu delegieren. Heute unterstützt die Pädiatrie diese Meinung voll und ganz, es ist nachgewiesen, dass nur Muttermilch die Gesundheit des Kindes positiv beeinflussen kann. Und zur Frage des Wickelns war Russo skeptisch, da dies die Bewegungsfreiheit des Kindes begrenzt.

Dank Rousseau wurde ein neuer Typ literarischen Helden geboren und neue Richtungen in der Literatur. Die Phantasie des Philosophen gebar ein schönes Geschöpf – einen Wilden, der nicht durch Vernunft, sondern durch moralische moralische Gefühle geführt wird. Im Rahmen der Romantik und des Sentimentalismus entwickelte sich, wuchs und wurde alt. Der Philosoph vertrat die Idee eines legalen demokratischen Staates, der sich in seiner Arbeit „Über einen Gesellschaftsvertrag“ widerspiegelt. Es wird angenommen, dass diese Arbeit die Franzosen zur „Großen Revolution“ inspirierte, aber Rousseau selbst hielt sich nicht an die radikalen Maßnahmen, die in ihrem Kurs angewandt wurden.

Die berühmtesten verrückt

Nikolai Wassiljewitsch Gogol

(1809-1852). Der berühmte russische Schriftsteller litt unter Schizophrenie, der mit periodischen Anfällen der Psychose durchsetzt war. Gogol besuchte akustische und visuelle Halluzinationen, Perioden der Apathie und extreme Hemmung (bis zum Fehlen der Reaktion auf äußere Reize) wurden durch Anfälle extremer Aktivität und Aufregung ersetzt. Der Schriftsteller stürzte sich oft in depressive Zustände, erlebte akute Hypochondrie. Es ist bekannt, dass Gogol glaubte, dass die Organe in seinem Körper etwas verschoben sind und der Magen überhaupt „auf dem Kopf“ ist, ihn und Klaustrophobie jagt.

Verschiedene Manifestationen der Schizophrenie begleiteten Gogol sein ganzes Leben lang, aber der größte Fortschritt kam im letzten Jahr seines Lebens. Im Januar 1852 starb die Schwester eines engen Freundes der Schriftstellerin Ekaterina Khomyakova an Typhus, der Gogols stärksten Hypochondrienanfall verursachte. Er klagte über die Angst vor dem Tod, in ständige Gebete eingetaucht. Der Schriftsteller weigerte sich zu essen, klagte über Unwohlsein und Schwäche und glaubte, dass er tödlich krank war. Natürlich haben Ärzte keine Krankheit gefunden, außer für eine kleine Darmstörung.

In der Nacht vom 11. auf den 12. Februar verbrannte Gogol seine Manuskripte und erklärte dies dann durch Intrigen des bösen Geistes, der Zustand des Autors verschlechterte sich scharf. Und die Behandlung war überhaupt nicht professionell – legte Blutegel in die Nasenlöcher, in kalte Laken gehüllt und senkte seinen Kopf in das eisige Wasser. Als Ergebnis wurde am 21. Februar 1852 Gogol gestorben. Die wahren Ursachen seines Todes blieben unklar. Verschiedene Hypothesen werden vorgebracht – von Quecksilbervergiftung über Selbstmord und die Erfüllung eines Vertrages vor dem Teufel. Aber höchstwahrscheinlich hat sich der Schriftsteller einfach zu einer nervösen und körperlichen Erschöpfung gebracht. Vielleicht könnten die heutigen Psychiater seine Probleme lösen und sein Leben retten.

Dank Gogol hat unsere Gesellschaft eine besondere Liebe für einen kleinen Mann, einen Mann auf der Straße.Dieses Gefühl ist die Hälfte von Mitleid, und die Hälfte von Ekel. Der Schriftsteller war in der Lage, eine ganze Konstellation von genauen russischen Zeichen zu schaffen. Es war Gogol, der mehrere „Vorbilder“ erschuf, die heute noch gültig sind. Es genügt nur, sich an Chichikov und Bashmachkin zu erinnern.

Die berühmtesten verrückt

Guy de Maupassant

(1850-1893). Ein bekannter französischer Schriftsteller litt an progressiver Lähmung des Gehirns. Symptome der Krankheit waren Selbstmordtendenzen, Hypochondrie, Halluzinationen und Delirium, heftige Anfälle. Hypochondrias begleitete Maupassant sein ganzes Leben – er hatte große Angst, verrückt zu werden. Seit 1884 fing der Schriftsteller an, häufige nervöse Angriffe zu beobachten, begleitet von Halluzinationen. Er versuchte sogar zweimal Selbstmord zu begehen und war sehr aufgeregt. Beide Versuche mit einer Pistole und einem Papiermesser waren jedoch nicht erfolgreich. 1891 wurde der Schriftsteller in der Klinik Blanche untergebracht, wo er bis zu seinem Tod in einem halbbewussten Zustand war.

Maupassant brachte der Literatur Physiologie und Naturalismus ein, seine Werke sind oft erodiert, was zu einer Neuheit wurde. Der Schriftsteller fühlte die Notwendigkeit, ständig mit dem Mangel an Spiritualität der Gesellschaft zu kämpfen, die nur auf den Verbrauch fixiert wurde. Heute arbeitet Klone „Bel Ami“ von den Französisch Autoren Mishel Uelbek und Frédéric Beigbeder, in Russland kann der Nachfolger von Maupassant Sergei Minaev betrachtet werden.

Die berühmtesten verrückt

Vincent Willem van Gogh

(1853-1890). Der berühmte niederländische Maler litt unter Schizophrenie. Er wurde von Ton- und Gehörhalluzinationen, Delirium-Anfällen besucht. Aggression und Dunkelheit konnten schnell zu einer freudigen Aufregung werden. Besuch Van Gogh und Selbstmordgedanken.

Die Krankheit hat sich in den letzten 3 Jahren des Lebens des Künstlers deutlich entwickelt, die Krampfanfälle sind gestiegen. Während einer von ihnen fand die berühmte chirurgische Operation statt. Van Gogh schneidet den Lappen und den unteren Teil des linken Ohres ab. Dieses Fragment schickte er in die Umhüllung seiner Geliebten als Souvenir zum Gedächtnis. Nicht überraschend, Van Gogh wurde in ein Krankenhaus in Arles für die psychisch Kranke gesetzt. Dann gab es die Krankenhäuser in San Remy und in Auvers-sur-Oise. Der Künstler selbst erkannte, dass er tief krank war. In einem seiner Briefe schrieb er: „Ich muss mich an die Rolle des Verrückten ohne eine Ahnung anpassen.“ Bis zu seinem Tod hat Van Gogh fortgesetzt, obwohl von den Käufern zu seinen interessanten Bildern niemand jemals entstanden ist. Die Künstlerin führte buchstäblich eine Bettler-Lebensweise und verhungerte oft. Die Zeitgenossen erinnern daran, dass er damals sogar mal seine Farben gegessen hat. Aber gerade in Zeiten die Bewusstseinstrübung und Meisterwerke der Weltkunst geboren wurden. „Nachtcafé“, „Landschaft bei Auvers nach dem Regen“, „Der rote Weinberg“, „Straße mit Zypressen und den Sternen“ Um jedoch in einem Zustand Van Gogh nicht mehr verschwommen könnte – 27. Juli 1890, er erschoss sich mit einer Pistole erschossen.

Dank an Van Gogh ist Animation zu unserer Welt gekommen. Immerhin, in der seine kreative Weise die dynamischen Szenen in hellen Farben realisiert wurden, grotesk Realität verzerrt und eine Atmosphäre des Schlafes (oder schrecklich, im Gegenteil, ein glückliches Baby) schafft die Grundlage für viele Animateure aktuelle Arbeiten. Heute, dank der wahnsinnigen armen Künstler, begannen wir zu verstehen, dass der künstlerische Wert jeder Arbeit eine relative Sache ist. Nach Van Gogh den unprätentiösen Sonnenblumen gemalt, nippt Absinth, wurde posthum die Champion der Auslobung.

Die berühmtesten verrückt

Sergey Yesenin

(1895-1925). Der berühmte russische Dichter litt an einer manisch-depressiven Psychose. Er wurde von einer Verfolgungsmanie begleitet, plötzlichen Wutausbrüchen und unzureichendem Verhalten. Sie erinnern sich, wie Yesenin wiederholt Möbel stürzte, Teller und Spiegel schlägt und andere beleidigt.

Posen der Psychose werden oft durch die Liebe des Dichters zum Alkohol hervorgerufen. Als Ergebnis wurde Yesenin wiederholt in spezialisierten Kliniken nicht nur in Russland, sondern auch in Frankreich behandelt. Aber die Behandlung führte leider nie zu Ergebnissen.Also, nach dem Verlassen der Klinik von Professor Gannuschkin, einen Monat später der Dichter Selbstmord begangen – er hängte sich auf eine Dampfheizung Rohr im Angleterre Hotel in Leningrad. Obwohl in den 70 Jahren und es gab eine Version des Mordes, gefolgt von einem inszenierten Selbstmord, aber es wurde nicht bewiesen.

Danke an Esenin erhielt die russische Literatur neue Intonationen. Der Dichter machte die Norm der Liebe der Natur, des Dorfes und der lokalen Bewohner, begleitet es mit Traurigkeit, Berührung Zärtlichkeit und Tränen. Auch direkte Anhänger des Dichters erschienen im ideologischen Aspekt – „Bauern“. Viele von Esenins Werken entstanden im Stil einer Stadt-Rowdy-Romantik, die den Grundstein für das aktuelle russische Chanson legte.



Add a Comment