Die berühmtesten Mumien



Mama ist ein Körper, der durch Einbalsamierung bewahrt wird. Es wird einer speziellen chemischen Behandlung unterworfen, durch die der Prozess der Zersetzung von Geweben verlangsamt oder ganz aufhört. Mumifizierung ist möglich sowohl natürlich als auch künstlich.

Es gab immer viele Geheimnisse um Mumien, sie zogen das Interesse von Wissenschaftlern und Laien an. Das Bild der Toten, aber als ob die Menschen schlafen, oft erschrocken. Die Menschen interessieren sich für den Prozess der Mumifizierung, da es immer wünschenswert war, die unbekannte Grenze zwischen der Welt der Lebenden und der Toten zu berühren.


Aber die Suche und Ausgrabung der alten Bestattungen blieb immer die Menge der verzweifelten mutigen Seelen. Trotzdem sind heute viele Mumien aus der ganzen Welt in Museen.

Mit ihrer Hilfe kann man viel über alte Kulte lernen, ohne entfernte und exotische Länder zu besuchen, Gesundheit und Leben zu riskieren. Legenden aber sagen, dass die Kommunikation mit Mumien ist unsicher, und gestört tot kann Rache an lebenden Menschen zu nehmen.

Mumifizierung wurde vor allem im alten Ägypten studiert, wo fast jeder sich leisten konnte, ihren Körper nach dem Tod zu retten. Während der Ära der Pharaonen wurde dies zu einer heiligen Tradition. Insgesamt wurden etwa 70 Millionen Menschen für die letzten 3 Tausend Jahre angeblich mumifiziert.

Im IV Jahrhundert, die meisten Ägypter adoptiert Christentum, nach dem neuen Glauben, Mumifizierung für das Leben nach dem Tod war nicht erforderlich. Infolgedessen wurde allmählich die alte Tradition vergessen, und die meisten Gräber wurden in alten Zeiten von Vandalen und Dieben, die Schätze suchten, geplündert.

Während des Mittelalters setzte sich die Zerstörung der Mumien fort – sie wurden sogar in Pulver geraten und schufen „magische“ Drogen. Die Ruine der Gräber wurde von modernen Schatzsuchern fortgesetzt. Sogar das verhältnismäßig jüngste XIX Jahrhundert half, die Mumien zu zerstören – die Bandagen der Mumien wurden als Papier verwendet und verbrannten die Körper als Brennstoff.

Heute wird die Mumifizierung auf einer vollständig wissenschaftlichen Basis durchgeführt, ein Beispiel sind die Mausoleen mit den Leuten der Führer der sozialistischen Länder. Wir werden unten über die zehn berühmtesten Mumien in der Geschichte der Menschheit erzählen.

Tutanchamun

ist die berühmteste Mumie. Jetzt ist sie im Tal der Könige in Luxor. Historiker glauben, dass dieser Pharao nicht unter den Herrschern herausragt. Eintreten in den Thron in 10 Jahren, schon bei 19 Tutanchamunen gestorben. Nach Ägyptologen starb der junge Mann 1323 v. Chr. sein tod Aber die interessantesten Ereignisse, die mit der Persönlichkeit dieses Pharaos verbunden waren, begannen drei Jahrtausende nach seinem Tod. Im Jahr 1922 entdeckten die Briten Howard Carter und Lord Carnarvon das Grab von Tutanchamun, unberührt von Räubern. Nachdem die Archäologen die ineinander eingebetteten Holz- und Steinsiege aufgedeckt hatten, entdeckten sie einen goldenen Sarkophag. Da war keine Luft drin, auch die Blüten waren gut erhalten, ganz zu schweigen von den Juwelen. Das Gesicht des Pharaos war mit einer Maske aus reinem Gold bedeckt. Doch gefolgt von einer Reihe von Unfällen, die Anlass zu sprechen über den Fluch der alten Priester gab. Ein Jahr später starb Carnarvon plötzlich an einer Lungenentzündung (es gab Gerüchte über eine geheimnisvolle Moskito), Carters Assistenten starben einzeln, plötzlich starb Archibald Reed, ein Wissenschaftler, der eine Röntgen-Mumie machen wollte. Angemessene Argumente Die Gesellschaft interessierte sich nicht, und schließlich waren die meisten toten Wissenschaftler das Alter. Außerdem ist Carter selbst zuletzt gestorben, 1939. Zeitungen fuhren nur die Fakten, um eine geheimnisvolle Legende zu schaffen.

Netzwerke I.

Unter den berühmten Mumien steht ein anderer ägyptischer Fund – die Reste von Seti I. Es war einer der größten Krieger-Pharaonen in der Geschichte, der auch der Vater eines anderen legendären Herrschers wurde, Ramses II. Der Große. Der Vorstand des Netzwerks bezieht sich auf die Ära der 19. Dynastie. Nach den überlieferten Aufzeichnungen, Pharao erfolgreich verteidigt Ägypten aus der Armee der Eindringlinge der benachbarten Libyen. Es war dank des Netzwerks I, dass Ägyptens Macht an die Grenzen des modernen Syriens ausgedehnt hat. Pharao regierte 11 Jahre, nachdem er viel für den Wohlstand seines Landes getan hatte. Sein Grab wurde 1917 zufällig entdeckt.Ein starker Regen verursachte einen Erdrutsch und öffnete den Eingang zum Grab, aber in den Forschern sahen sie, dass Räuber schon vor langer Zeit hier waren und es gab keine Mumien im Inneren. Die Eröffnung des Grabes wurde zu einem resonanten Phänomen, ebenso wie die Eröffnung des Grabes von Tutanchamun. Aber im Jahre 1881, im Cache von Deir el-Bahri, wurde die gut erhaltene Mumie des Netzes dennoch gefunden. Heute ist es im Kairo Ägyptischen Museum aufbewahrt.

Ramses II.

Seths Sohn, Ramses II. Der Große regierte für 67 Jahre in 1279-1212 BC. Zur Zeit seines Todes war Pharao über 90 Jahre alt. Ramesses wurde einer der berühmtesten Herrscher des alten Ägypten. Seine Mumie wurde von G. Maspero und E. Brugsh in dem bereits erwähnten Deir el-Bahri-Cache im Jahre 1881 unter anderen königlichen Körpern entdeckt. Jetzt ist sie im Kairo-Museum und bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich vorzustellen, wie ein toller Herrscher aussah. Obwohl der durchschnittliche Ägypter 160 cm nicht übersteigt, war das Wachstum des Pharaos etwa 180 cm. Die Wissenschaftler merken, dass die Züge des Mumiengesichts denjenigen eines Herrschers in seiner Jugend ähnlich sind. 1974 fanden die Ägyptologen des Museums, dass sich der Zustand der Mumie verschlechterte. Für die ärztliche Untersuchung wurde eine wertvolle Ausstellung beschlossen, nach Paris geschickt zu werden, denn dieser Ramses erhielt sogar einen ägyptischen Pass. In Frankreich wurde die Mumie verarbeitet und diagnostiziert. Sie zeigte, dass Ramses Wunden und Frakturen aus den Schlachten hatte und auch an Arthritis litt. Experten konnten sogar einige Arten von Kräutern und Blumen identifizieren, die zum Einbalsamieren verwendet wurden, zum Beispiel – Kamillenöl.

Ramses I.

Ramses I. Großvater und der Begründer der Ramses-Dynastie war Ramesses I. Pharao, bevor er zum Herrscher wurde, hatte folgende offizielle Titel: „Kopf aller Pferde von Ägypten“, „Kommandant der Festungen“, „Königlicher Schreiber“, „Sein Majorias Charioteer“ “ und andere. Vor seiner Herrschaft war Ramesses in Form eines militärischen Führers und eines Würdenträgers Parames bekannt, der seinem Vorgänger Pharao Horemheb diente. Diese beiden Pharaonen konnten die Wirtschaft und die politische Stabilität im Land wiederherstellen und nach den religiösen Reformen von Akhenaten erschüttern. Das Grabmal von Ramses wurde ich zufällig in Deir el-Bahri Ahmed Abd El-Rasul gefunden, als er nach seiner verlorenen Ziege suchte. Der Mann war ein bekannter Vertreter der Familie der Grabräuber. Ahmed begann, zahlreiche Gegenstände vom Begräbnisort an Touristen und Sammler zu verkaufen. Als das Grab 1881 offiziell entdeckt wurde, war die Mumie des Pharaos selbst nicht mehr da. In der Beerdigung wurden 40 andere Mumien, Sarkophage und zahlreiche Exponate gefunden, darunter der Sarg von Ramses selbst. Nach der Erforschung von Tagebüchern, Briefen und Berichten über die Zeit wurde entdeckt, dass ein kanadischer Arzt, James Douglas, eine Mumie für 7 Pfund im Jahre 1860 erwarb. Er erwarb eine Reliquie für den Besitzer des Museums in Niagara. Es war dort, dass es für die nächsten 130 Jahre gehalten wurde, bis es von einem Museum nach Michael Carlos in Atlanta für $ 2 Millionen gekauft wurde gekauft wurde. Natürlich war es nicht ohne Zweifel, dass dies die Mumie von Ramesses ist, die im XIX Jahrhundert verloren wurde. Allerdings zeigten die Ergebnisse der Computertomographie, der Röntgen- und Radiokohlenstoffanalyse die Ähnlichkeit des Körpers mit anderen Dynastie-Vertretern, zumal es auch eine äußere Ähnlichkeit gab. Als Ergebnis wurde die Mumie des Pharaos mit Ehren nach Ägypten im Jahr 2003 zurückgegeben.

Otzi (oder Ezi).

In einer Reihe von unheimlichen Mumien nimmt Otzi (oder Ezi) einen besonderen Platz ein. 1991 entdeckten zwei deutsche Touristen einen eisgefrorenen Körper in den Alpen. Zuerst nahmen sie ihn für die Moderne, aber nur in der Leichenhalle des österreichischen Innsbruck wurde das wahre Alter von Otzi herausgefunden. Natürlich wurde der mumifizierte Mann etwa 5 Tausend Jahre im Eis gehalten und gehört zur Epoche des Chalcoliths. Fragmente seiner Kleidung waren perfekt erhalten, obwohl viele von ihnen für Souvenirs genommen wurden. Als Ergebnis zahlreicher Publikationen über die Mumie erhielt sie mehr als 500 Spitznamen, aber in der Geschichte gab es das, was ihr von dem Wiener Reporter Wendel zu Ehren des Ötztals gegeben wurde.1997 wurde auch der offizielle Name des Fundes gegeben – Iceman. Heute findet man im archäologischen Museum Südtirols in Bozen. Das Wachstum von Otzi zum Zeitpunkt des Todes betrug 165 cm und Gewicht – 50 kg. Das Alter des Mannes war ungefähr 45 Jahre, er aß letztes Mal mit Hirschfleisch und gehörte zu einem kleinen Stamm, der in der Landwirtschaft beschäftigt war. Otzi hatte 57 Tätowierungen, mit ihm war ein Messing Axt, Bogen und viele Gegenstände. Die Wissenschaftler brachen schließlich die ursprüngliche Version, die Otzi einfach in den Bergen erstarrte. Auf seinem Körper wurden zahlreiche Wunden, Prellungen und Frakturen, Spuren von anderen Menschen Blut gefunden. Forensik glaubt, dass der Iceman seine Mitbürger rettete und sie auf seine Schultern trug oder einfach in den Alpen begraben war. Der Name dieser Mumie bezieht sich auch auf die Geschichte des Fluches. Es wird gesagt, dass der gefundene Eismann den Tod von sechs Personen verursacht hat. Der erste war der deutsche Tourist Helmut Simon. Er erhielt für seinen Fund einen Preis von 100 Tausend Dollar und auf die Freuden beschlossen, wieder diesen Ort zu besuchen. Doch dort wurde er durch den Tod in Form eines Schneesturms überholt. Nur beendet die Beerdigung, als ein Herzangriff getötet der Retter, der jetzt gefunden hat Simon. Der forensische Experte, der die Untersuchung von Otzis Körper durchführte, starb auch bei einem Autounfall, und dies geschah zum Zeitpunkt seiner Reise ins Fernsehen, um ein Interview über den Fund zu geben. Ein professioneller Bergsteiger, der auch die Entdecker an den Ort der Entdeckung begleitete, starb und ein großer Stein fiel auf den Kopf beim Zusammenbruch. Ein paar Jahre sind vergangen und ein österreichischer Journalist, der während des Transportes der Mumie anwesend war und einen Dokumentarfilm über sie erschoss, starb an einem Hirntumor. Der letzte der Opfer der Mumie ist heute der österreichische Archäologe, der den Körper studierte. Aber im Studium der Mumie waren Hunderte von Menschen beteiligt, so dass eine solche Kette nur ein Unfall werden konnte.

Prinzessin von Ukoka.

1993 wurde ein sensationeller Fund in Altai gemacht. Während der Ausgrabung des alten Hügels im Eis wurde ein gut erhaltener Körper einer Frau entdeckt, der Prinzessin Ukoka genannt wurde. Sie starb im Alter von 25 Jahren und lebte in der V-III Jahrhunderte BC. In der Zelle gefunden, neben der Mumie, fanden sie auch die Überreste von sechs Pferden mit Sätteln und Gurtzeug, die den hohen Status der begrabenen Frau zeigten. Sie war auch qualitativ angezogen, und es gab zahlreiche Tätowierungen an ihrem Körper. Obwohl die Wissenschaftler mit dem Fund begeistert waren, begannen die Einheimischen sofort zu sagen, dass das gestörte Grab und der Geist der Prinzessin Unglück bringen würde. Einige Altaianer behaupten, dass die Mumie, die jetzt im Novosibirsker Institut für Archäologie und Ethnographie aufbewahrt wurde, begraben oder in ihre Heimatländer zurückgeführt werden sollte. Als Folge der Störung der Ruhe des Geistes sind Erdbeben und seismische Aktivitäten, die im Altai häufiger geworden sind, und die vermehrte Anzahl von ursachlosen Selbstmorden häufig geworden. Es gibt eine Meinung, dass all diese Ereignisse Rache der Prinzessin sind. Sie sprechen sogar über gebrochene Geräte und über abgestürzte Hubschrauber, wo sie die Mumie nehmen wollten, aber Informationen darüber wurden nicht bestätigt. Obgleich populäres Gerücht und errichtete eine Mama zum Rang der Prinzessin – der Vorläufer aller Altai Völker, entdeckten Wissenschaftler diesen Mythos. Die Frau gehörte zu den Reichen, aber Mittelklasse. Darüber hinaus haben DNA-Studien gezeigt, dass es sich um eine europäische Rasse handelt, die Protest und Misstrauen gegenüber den Völkern der Mongoloiden verursacht hat.

Xin Zhu

1971 wurde in der chinesischen Stadt Changsha eine Mumie einer reichen chinesischen Frau der Han-Dynastie namens Xin Zhu entdeckt. Sie starb 168 v.Chr. im Alter von 50 Jahren. Die Frau eines hochrangigen Beamten, ein Vertreter des alten thailändischen Volkes, wurde auf ungewöhnliche Weise begraben. Es waren nur vier Sarkophage, und sie waren ineinander verschachtelt und verzögerten die Zersetzungsprozeduren. Der Körper selbst schwebte in 80 Liter gelblicher Flüssigkeit, deren Rezept unklar blieb, wie es sofort verdunstete.Die Autopsie gab erstaunliche Ergebnisse – der Körper wog nur 35 kg, während die Gelenke die Beweglichkeit behalten und die Muskeln waren alle auch elastisch. Sogar die Haut hat seinen Farbton behalten. In der Nähe des Verstorbenen wurden viele verschiedene Gegenstände gefunden, darunter auch Rezepte für ihre Lieblingsgerichte. Auch im Sarkophag wurden Dutzende von Büchern über die Medizin gefunden, wo im kleinsten Detail über Operationen erzählt wurde, um das Gehirn zu vergrößern und das Herz zu töten. Auch die Forscher fanden einen anderen ungewöhnlichen finden dort. Auf einem Stück Seide, der Größe eines Quadratmeter, wurde eine Karte von drei chinesischen Provinzen auf einer Skala von 1: 180.000 gezogen. Allerdings war die Genauigkeit der Zeichnung erstaunlich! Es entsprach absolut den Satellitendaten. Das Geheimnis der Mumie wurde auch durch die Tatsache des Todes eines der an den Studien beteiligten Wissenschaftler von einer unverständlichen Krankheit gegeben. Jetzt befindet sich die Mumie im historischen Museum von Changsha.

Tarim Mumien.

In den verlassenen Gebieten des Tarim-Beckens zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Tarim-Mumien entdeckt. Es ist bemerkenswert, dass diese Leute Kaukasier waren und die Theorie der weitverbreiteten Verteilung der Menschen dieses Rennens im internen Asien bestätigten. Die ältesten Mumien gehören zum XVII Jahrhundert v. Chr. Diese Leute hatten lange blonde oder rote Haare, die in Zöpfe geflochten waren. Nicht schlecht erhalten und ihr Stoff – Regenmäntel aus Filz und Leggings mit einem karierten Muster. Eine der berühmtesten Tarim-Mumien ist die Loulana-Schönheit. Diese junge Frau war etwa 180 cm groß und hatte blonde Haare. Es wurde 1980 in der Nähe von Loulan gefunden. Das Alter der Suche übersteigt 3800 Jahre. Heute werden die Reste einer Frau im Museum der Stadt Urumqi aufbewahrt. Es ist bemerkenswert, dass neben ihr die Beerdigung eines 50-jährigen Mannes mit Haaren geflochten in zwei Zöpfen und einem 3 Monate alten Baby mit einer Flasche und einem Kuhhorn und einem Nippel von den Euterschafen gefunden wurde. Gegenstände der alten Utensilien wurden auch dort gefunden – eine Kapuze, ein Sieb, eine Tasche. Die kraniometrischen Daten der Studien zeigen, dass die Tarim-Mumien eine anthropologische Ähnlichkeit mit den Indoeuropäern haben.

Dashi Dorzho Itigelov.

Im Jahr 2002 fand ein wichtiges Ereignis statt – eine Autopsie eines Sarkophags mit dem Körper einer bekannten Buryat-Figur des frühen zwanzigsten Jahrhunderts – Dascha Dorzho Itigelov. Der buddhistische Asket wurde zu seinen Lebzeiten berühmt. Er wurde 1852 geboren und wurde sowohl als Mönch als auch als Kenner der tibetischen Medizin berühmt. Informationen über seine Verwandten wurden nicht bewahrt, was den Buddhisten die Möglichkeit gibt, die Legende von der außerirdischen Herkunft des Priesters zu schätzen. Von 1911 bis zur Revolution war er das Haupt der russischen Buddhisten. Im Jahre 1927 versammelte der Lama die Jünger und befahl ihnen, seinen Körper 30 Jahre später zu besuchen, und dann ging er nach dem Lesen der Gebete zum Nirvana. Der Leichnam des Verstorbenen wurde in eine Zedernkiste gelegt und nach seinem Willen 1955 und 1973 eröffnet, um von der Unvollkommenheit überzeugt zu werden. Es wurden keine postmortalen Veränderungen und Anzeichen von Verfall auf den Verstorbenen gefunden. Nach 2002 wurde der Verstorbene, ohne besondere Bedingungen zu schaffen, in ein Glas im Kloster für die Öffentlichkeit gestellt. Obwohl alle biomedizinischen Studien des Körpers nach 2005 verboten wurden, zeigte sich die Analyse von Haaren und Nägeln. Dass ihre Proteinstruktur dem Zustand einer lebenden Person entspricht, aber der Bromgehalt die Norm um 40 mal überschreitet. Es gab keine wissenschaftlichen Erklärungen für das Phänomen, und die Pilger hatten keine Zeit, Tausende von ihnen zu finden, sie wurden zu dem unbestechlichen Körper in Burjatien, dem Ivolginsky-Datsan, gezogen.

Lenin.

Lenins Name ist allen in unserem Land vertraut. Das ist eine russische und sowjetische politische und staatliche Figur, der Schöpfer der bolschewistischen Partei, einer der Organisatoren und Führer der Oktoberrevolution von 1917. Wladimir Ilyich war Vorsitzender des Rates der Volkskommissare zuerst von Rußland und dann von der UdSSR. 1924 starb der Führer, und sein Körper wurde beschlossen, bewahrt zu werden. Hierzu wurde Professor Abrikosow genannt, der den Verstorbenen mit einer besonderen Verbindung einbalsamierte. Bereits am Tag der Beerdigung wurde ein hölzernes Mausoleum gebaut. Zuerst wurde die Einbalsamierung für eine kurze Zeit entworfen, um eine Beerdigung zu haben.Abrikosow selbst betrachtete den Kampf, den Körper bedeutungslos zu bewahren, da die Wissenschaft einfach nicht weiß, wie dies zu tun ist, vor allem auf dem Körper erschienen Leichenflecken und Pigmentierung. Streitigkeiten über die Methoden der Mumifizierung wurden lange genug durchgeführt – etwa 2 Monate! Die Tieftemperatur-Methode mit der Installation der Kältekammer wurde abgelehnt, am 26. März begann die Arbeit auf dem Körper auf eine schnell entwickelte einzigartige Methode, ähnlich der ägyptischen Mumifizierung. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Körper bereits dramatische Veränderungen erworben. Dunkle Flecken wurden mit Hilfe von Essigsäure entfernt, Weichgewebe wurden mit einer Lösung von Formaldehyd und Einbalsammitteln imprägniert. Am 1. August 1924 wurde das Mausoleum für einen Besuch eröffnet, fast 120 Millionen Menschen gingen an dem Sarkophag vorbei. Mumien werden periodisch einer biochemischen Behandlung unterworfen, während die Experten glauben, dass mit der Sorgfalt die Überreste unbegrenzt bleiben können. Gegenwärtig werden Streitigkeiten über die sehr mumifizierung des führers geführt. Seine Rolle in der Geschichte wurde bereits überarbeitet, und die Tatsache der Erhaltung des Körpers war nicht persönlich (mit der Erlaubnis und Anfragen von Verwandten), sondern eine politische. Zunehmend werden Anrufe für die Beerdigung von Lenin im Land gemacht.



Add a Comment