Die berühmtesten Kaffeehäuser der Welt



Wer trinkt keinen Kaffee? Und tu es am besten in einem gemütlichen Kaffeehaus, vorzugsweise in einer anderen Stadt. Es gibt viele einzigartige Kaffeehäuser mit ihren glorreichen Geschichten. Sie sind seit langem ein Teil der Geschichte der Städte und Länder. Sie werden gesagt, wo eine Berühmtheit liebte, vor einigen Jahrzehnten zu sitzen.

Und über die langen Jahre des Bestehens solcher Institutionen sind hier ihre Traditionen und die einzigartige Färbung erschienen. Deshalb lieben Touristen diese Orte. Es ist Zeit, unsere virtuelle Reise durch die berühmtesten Kaffeehäuser der Welt zu beginnen.


Die berühmtesten Kaffeehäuser der Welt

Café El Fisawi (Kairo, Ägypten).

Das Alter dieses Kaffeehauses beträgt mehr als 240 Jahre. Der Besitzer der Einrichtung – Ahmed El Fisavi setzt die Arbeit seines fernen Vorfahren fort. Einer der Vertreter der Familie eröffnete diese Einrichtung in Kairo im Jahre 1773. Seitdem ist das Kaffeehaus noch nie geschlossen worden, die Dynastie schaffte es, ihre Arbeit im Allgemeinen ohne freie Tage zu sichern. Es liegt mitten auf dem Markt. Deshalb gibt es immer viele Besucher. Die Luft im Kaffeehaus ist mit den Aromen von Gewürzen und Kaffee gesättigt, und abends beginnen die Besucher hierher, die Wasserpfeifen zu rauchen und einen fruchtigen Tabakrauch zu schaffen. Das erste, was Sie beachten, hier sind die alten riesigen Spiegel. Dank der dunklen Rahmen verstehst du, wie alt die Tradition hier ist. Und Kaffee in der Institution ist sehr stark und auch süß. Es wird traditionell mit Gewürzen und Gewürzen gewürzt. Und bereite dieses heiße Getränk auf den heißen Sand vor. Eine Portion reicht für 5-6 Schlucken, aber das reicht aus, um für den nächsten halben Tag Lebendigkeit zu bieten. Es gibt im Kaffeehaus und ein besonderes Zimmer, wo sie nur „ihr“ ließen. Seine Wände sind mit Porträts von Vertretern der Familie, sowie die berühmtesten Besucher der Institution verziert.

Die berühmtesten Kaffeehäuser der Welt

Cafe Demel (Wien, Österreich).

Die Geschichte dieser glorreichen Institution stammt aus dem Jahre 1786, als Ludwig Dene eine Süßwaren gründete. 1857 wurde diese Einrichtung von Christophe Demel gekauft. Er war es, der dem Kaffeehaus seinen Namen gab, und mit ihm Weltruhm. Im Jahre 1874 erhielt Demels Institution den Titel Kaiserliche Süßwaren und zog auf die Straße von Kolmartt, wo es noch liegt. Cafe Demel kann durch ein paar Phrasen charakterisiert werden – königlicher Luxus, Verfeinerung, edle Zurückhaltung. Die Einrichtung nimmt ein paar Etagen ein. Die erste ist eine Süßwarenhandlung, und die zweite ist die Cafeteria selbst. Es gibt eine langjährige Tradition, dass Kaffee und Desserts exklusiv für Damen präsentiert werden. Viele Touristen sind bestrebt, die berühmte Institution zu besuchen, um den Kultkuchen „Sacher“ zu probieren. Dieses Konditorei-Meisterwerk im Jahre 1965 wurde sogar der Grund für eine Gerichtsverhandlung zwischen dem Süßwaren-Kaffeehaus und dem Hotel „Sacher“. Dann konnte das Hotel seinen Namen verteidigen. Aber das Cafe bereitet noch immer einen Kuchen vor, der seinen Namen leicht zu „Cake Sacher from Demel“ ändert. Auch beliebt sind handgemachte Süßigkeiten. Das äußere Erscheinungsbild des Kaffeehauses ist in Wien elegant – vergoldete Kronleuchter, Servietten mit Monogrammen und exquisiten Zuckerdosen. Und der Kaffee hier ist ausgezeichnet. „Coffee Melange“ entsteht auf der Basis eines proprietären Rezepts mit Zusatz von Milch und Honig. Viele Touristen kaufen in der Institution als Souvenir kandierte Veilchen.

Die berühmtesten Kaffeehäuser der Welt

Florian (Venedig, Italien).

Seit seiner Gründung im Jahre 1720 gilt diese Einrichtung als böhmisch. Heute ist es eines der Symbole der Stadt geworden. Das Kaffeehaus ist eines der ältesten in ganz Europa. Einmal hier haben reiche Bürger und Ausländer ihre Zeit damit verbracht, Musik zu hören und Kaffee zu trinken. In exquisiten Innenräumen ist das Verfahren zum Trinken eines heißen Getränks fast eine Kunst geworden. Hier kamen viele berühmte Leute – Byron, Brodsky, Rousseau, Goethe, Hemingway. Seine Inspiration in Floriana wurde von Carlo Goldoni gesucht, und Giacomo Casanova jagte für Frauen. Schließlich wurde das venezianische Café zu einer der ersten öffentlichen Institutionen, wo auch Frauen einreisen konnten. Infolgedessen war die Atmosphäre des Cafes bei den Gästen so beliebt, dass sie kein Geld für den Aufenthalt in diesem Kultplatz verschonten.Die Dekoration selbst ist fast ein Museum – Marmortische, Samt Sofas, riesige Spiegel und echte Fresken. Die Preise in der Institution selbst blieben hoch, besonders wenn Live-Musik spielt. Für eine Tasse Expresso können Sie 15 Euro bezahlen. Aber sie sagen, dass diese Freude es wert ist. Immerhin hat das Cafe eine einzigartige Atmosphäre von Romantik und Raffinesse, und von der Seite vor dem Cafe bietet eine hervorragende Aussicht. Kellnerinnen hier manchmal tragen Karneval venezianischen Kostüme. Dieses Kaffeehaus ist eindeutig nicht für Unterstützer von Fast Food und Einfachheit. Sie gehen hierher, um die Schönheit zu genießen, einschließlich Einschlafen unter den Strahlen der untergehenden Sonne der Stadt.

Die berühmtesten Kaffeehäuser der Welt

Antico Saffe Greco (Rom, Italien).

Das Kaffeehaus auf der Via Condotti in Rom ist eines der ältesten der Welt und sicherlich das älteste in der Stadt. Diese Institution wurde 1756 gegründet. Der erste Besitzer des Kaffeehauses, der Grieche, erreichte die Beliebtheit aufgrund der geschickten Vorbereitung des starken Kaffees, den er in kleinen Schalen zu dienen begann. Und der Ort heißt Greco. Im Alter eines literarischen Cafés wie alte Fensterrahmen verblaßte schon ein wenig Farbe und staubige Spiegel in Goldrahmen. Zu verschiedenen Zeiten haben Byron, Goethe, Casanova, Stendhal, Bizet, List und Wagner die Institution besucht. Hier arbeiteten Rossini und Tyutchev, und nach den Legenden an einem der Tische des Cafés schrieb Gogol seine Toten Seelen nieder. Die Institution speichert sogar das Autogramm, das dieser russische Schriftsteller hinterlassen hat: „Nirgends ist es so gut über Russland geschrieben wie hier in Rom …“. Es wird geglaubt, dass es in diesem Kaffeehaus war, dass so ein beliebter Expresso geboren wurde. Es gibt auch eine Legende im Cafe Greco. Sie sagen, wenn ein Kardinal an einem der Tische sitzt, wird er später Papst werden. Dies geschah mit Joachino Pecci, der später Leo XIII wurde. Im Cafe-Angebot nicht nur Essen und Getränke, hier scheinen die Mauern selbst in den Hallen im Museum zu sein. Über 300 Kunstwerke stehen auf ihnen. Und die Preise hier sind etwas höher als in gewöhnlichen Cafes. Aber Renaissance-Möbel, eine Galerie mit Autogrammen berühmter Meister, sind das Vergnügen, hier zu ruhen.

Die berühmtesten Kaffeehäuser der Welt

Queen’s Lane Coffee House (Oxford, England).

Engländer schätzen nicht nur Tee, sondern auch Kaffee. Darüber hinaus ist es auf Foggy Albion, dass die weltweit älteste Coffee-Shop arbeitet. Und es funktioniert seit der Mitte des XVII Jahrhunderts. Während der Eröffnung der Institution war Oxford die Hauptstadt der Wissenschaft und fortgeschrittenen Denkens. Deshalb ist das innovative Café nicht zufällig hier erschienen. Dann wurde eine Tasse duftenden Getränks für nur einen Pfennig verkauft. Für Studenten war das ein ausgezeichneter Vorschlag, so saßen sie stundenlang im Café. Jemand war in die Welt der Lehrbücher und Abstracts eingetaucht, und jemand hatte einfach Spaß beim Chatten. Und heute in der Institution ist voll von Studenten, denn als nächstes ist das Royal College. Trotzdem ist eine Tasse Kaffee mit Studien und Konversationen zu verschiedenen Themen kombiniert. Das Menü für die letzten paar hundert Jahre hat sich deutlich verändert, jetzt ist das Essen hier international und modern. Und der Kaffee hier ist immer noch von höchster Qualität, obwohl er nicht auf traditionelle Weise gebraut wird, sondern mit der Hilfe der Maschine schon.

Die berühmtesten Kaffeehäuser der Welt

Closerie de Lila (Paris, Frankreich).

Die wörtliche Übersetzung des Namens dieser Institution klingt wie ein „lila Bauernhof“. Das Kaffeehaus wurde im 17. Jahrhundert gegründet. Ursprünglich war es ein gewöhnliches Lokal an einer Poststation auf dem Weg nach Orléans. Aber seine Popularität war noch an der Wende des XIX und XX Jahrhunderten. Dann begannen die Hauptrebellen dieser Zeit hier zu sammeln – impressionistische Maler, symbolistische Schriftsteller, abstrakte Künstler. Ernest Hemingway war sehr gern sitzen. Es wird gesagt, dass die lokale Tasse Kaffee einfach nur bedeutende Errungenschaften inspiriert. In dieser Institution auf dem Boulevard Montparnasse waren auch Maeterlinck, Picasso, Cezanne, Oscar Wilde und Lenin und Trotzki spielten hier sogar Schach. Jetzt auf den Tischen gibt es Zeichen mit den Namen der berühmtesten Besucher, sowie Papier Tischdecken mit Zeichnungen und Autogramme dieser Gäste.

Die berühmtesten Kaffeehäuser der Welt

literarisches Café (St. Petersburg, Russland).

Die Süßwaren von Wolff und Beranger erschienen Anfang des 19. Jahrhunderts in der Hauptstadt des russischen Reiches. Die Einrichtung befindet sich an der Ecke Nevsky Prospekt und dem Moika-Ufer. Bizet und Kuchen, die dort vorbereitet wurden, waren berühmt für den ganzen Peter. Im Laufe der Zeit wurde das Cafe zu einem Club, in dem sich russische Schriftsteller oft versammelten, die später Klassiker wurden. Sie können die Namen solcher Besucher wie Dostoevsky, Belinsky, Puschkin erwähnen. Es war in dieser Einrichtung, dass diese mit seinen Sekunden vor seiner Reise zum Black River Duell traf. Ein paar Tage später hörten die Gäste des Cafés das emotionale Gedicht „To the death of the poet“, das von Lermontov geschaffen wurde. Und heute bekam die Institution einen literarischen Namen. Nach dem Besuch hier geht es zur Zeit von Puschkin. Und selbst seine Skulptur, die an einem Tisch am Fenster sitzt, ist das Lagerhaus des Geistes. Hier und heute klingt die Atmosphäre von Romantik und Poesie. Saxophon, Klavierklänge und talentierte Künstler lesen ihre Werke oder singen Romane. Ja, und Kaffee mit Desserts für alle die gleichen alten Rezepte erstellt. Kaffeehaus „Landtman“ (Wien, Österreich).

Dieses Café ist eines der berühmtesten in Wien. Einen solchen Titel in einer Stadt zu verdienen, in der Kaffee ständig verbraucht wird, ist viel wert. Die Einrichtung wurde 1873 dank Franz Landtmann eröffnet. Und obwohl das Hauptkontingent der Besucher hier Touristen sind, kommen auch die Bewohner der Hauptstadt hierher. Und das sagt viel. Es gibt etwas zu erinnern, an lokalen Tischen saß Paul McCartney, Sigmund Freud, Marlene Dietrich, Romy Schneider und Hillary Clinton. Der Innenraum zieht seine Eleganz an – es ist der Verdienst des talentierten österreichischen Dekorateurs Adolia Loos, der 1931 das Aussehen eines Kaffees kreierte. Glory Kaffee brachte ihre leckeren Desserts. Hier können Sie viele Süßigkeiten und Kaffeesorten bestellen. In der küche gibt es so viele wie dreißig Konditoren, dank der schon am Morgen die Nachbarschaften der Kaffeehäuser mit dem Geruch von frisch gebackenen Brötchen gefüllt sind.

Die berühmtesten Kaffeehäuser der Welt

Central Perk (New York, USA).

Amerikanische Kaffee-Traditionen sind nicht gleich wie in Europa. Hier beherrschen sie den Ball der Institution, wie Starbucks, die ohne Individualität und uralte Traditionen sind. Aber ein Kaffeehaus wurde im ganzen Land berühmt, dank der Kult-TV-Serie „Friends“. Es gibt sechs Hauptfiguren in diesem Film, aber sie teilen sich einen Ort, an dem sie alle 10 Jahre Dreharbeiten hängen. Dies ist das Kaffeehaus „Central Perk“. Der Name der Institution in Manhattan stammt aus den Worten „Central Park“ und „perk“. Letzteres bezieht sich direkt auf die Filterung des Kaffees oder dessen stimulierende Wirkung. In der Serie waren alle kleinen Tische mit Extras gefüllt, aber die beliebtesten Mittelplätze der Charaktere aus irgendeinem Grund waren immer frei. Obwohl ein solches Kaffeehaus in Wirklichkeit nicht existierte, brachte sein Bild viele Anhänger hervor. Im Jahr 2006 hat die iranische Mojtaba Asadian sogar eine Franchise mit diesem Namen eröffnet. Jetzt sind Central Perk Kaffeehäuser in mehr als 20 Ländern, einschließlich der Ukraine, präsent. Die Innendekoration hier ist geschaffen, um die gleiche, klassische New York entsprechen. An den Wänden befinden sich Gemälde mit den Figuren der Serie und Szenen mit ihnen. Aber der Geist des gleichen, klassischen, wenn auch virtuellen, Kaffee, ich wiederhole, scheint nicht erfolgreich zu sein.



Add a Comment