Die berühmtesten hingerichteten Herrscher



Machtübertragung war schon immer ein schwieriges Thema. Im Mittelalter verließen die Herrscher in der Regel ihren Platz für Erben. Allerdings wurden Dynastien oft unterbrochen. Der Grund dafür – der Mord an dem Herrscher, die Verschwörung gegen ihn, der Mangel an jenen Erben.

Diejenigen, die den Thron bestreiten wollen, haben immer mehr als genug. Aber sehr selten wurde das Staatsoberhaupt öffentlichen Hinrichtungen ausgesetzt. Das bedeutete schließlich eine scharfe Veränderung im Staatswesen und eine scharfe Ablehnung der alten Stiftungen.


Die Menschen, die öffentlich ihren ehemaligen Herrscher töten, brechen entschlossen mit der Vergangenheit. Und obwohl dieses Phänomen sehr zweideutig ist, geschah es in der Geschichte mehrmals. Unsere Geschichte wird von den berühmtesten Herrschern der Vergangenheit und der Gegenwart handeln, die nicht das Glück hatten, durch die Hände des Henkers zu fallen.

Die berühmtesten hingerichteten Herrscher

Louis XVI

. Die Große Französische Revolution zwang den König, bedeutende Zugeständnisse zu machen. 18. September 1789 unterzeichnete Louis ein Dokument, das die Feudalrechte seiner Herren aufhebt. Der Monarch selbst stimmte zu, nach Paris zu ziehen, wo er tatsächlich eine Geisel wurde. Seine Frau, Marie Antoinette, begann zu arbeiten, als sie sah, dass die Behörden abrutschten. Sie beschloss, die Revolution mit Hilfe ausländischer Hilfe zu erwürgen. Die Königin führte eine aktive Korrespondenz mit ihrer gebürtigen Österreicherin und freundlichen Preußen. Es war Marie Antoinettes Plan, der Familie im Juni 1791 nach Lothringen zu entkommen. Allerdings wurde der König identifiziert, und die Pläne fielen durch. Um sich und seine Familie zu retten, war Louis gezwungen, die Verfassung zu schwören und 1792 gelang es sogar, Österreich den Krieg zu erklären. Eine neue Welle der Revolution führte jedoch zur Einnahme des Palastes der Tuilerien, die königliche Familie wurde verhaftet und in das Tampl-Gefängnis gebracht. 21. September 1792 wurde Louis offiziell von der Legislativen Versammlung abgesetzt. Der König selbst, auch in Haft, verbreitete sich weiterhin mit fremden Staaten und feindlichen Emigranten. Dann wurde Louis des Hochverrats beschuldigt. Während des Prozesses wurde mit 380 zu 310 der ehemalige Monarch zum Tode verurteilt. Der Monarch selbst verhielt sich mit Würde, verteidigte sich selbst und verwies auf seine verfassungsmäßigen Rechte. Am 21. Januar 1793 stieg er das Schafott in Paris auf den Platz der Revolution. Die letzten Worte des Königs waren: Er stirbt unschuldig und vergibt allen, die für seinen Tod verantwortlich sind. Die Guillotine schneidet den Kopf von Louis ab. Europa reagierte auf eine so unverschämte Tatsache – ein Monat später war Frankreich im Krieg mit England, den Niederlanden und Spanien.

Die berühmtesten hingerichteten Herrscher

Nicholas II.

Im Jahre 1917 wurde die Macht des Zaren in Rußland gestürzt. Unter dem Druck der öffentlichen Meinung, der Not des Landes im Ersten Weltkrieg, übergab Nicholas die Macht an die Provisorische Regierung. Doch es dauerte nicht lange an der Macht – die Bolschewiki kamen im Oktober 1917 an die Macht. Sofort wurden die Truppen der Weissen Garde gebildet, die darauf abzielten, das neue Regime zu stürzen und die Macht des Zaren zurückzugeben. In dieser schwierigen Situation unterzeichneten die Bolschewiki mit den Deutschen einen demütigenden Vertrag über die Beendigung der Teilnahme Russlands am Ersten Weltkrieg. Im politischen Chaos war die Figur von Nikolaus II. Und seiner Familie sehr unangenehm. Dies war eine zusätzliche Trumpfkarte in den Händen der White Guards. Zunächst wurde der ehemalige Herrscher in der Nähe von Petrograd gefangen gehalten und dann nach Tobolsk und von dort nach Jekaterinburg geschickt. Dort ließ sich die königliche Familie zusammen mit den Dienern in einem Privathaus nieder. Mitte Juli 1918 begannen Teile der Truppen der Weissen Garde sich der Stadt zu nähern. Die schon entfernten Geräusche von Waffen wurden gehört. Das hat das Schicksal des Königs vorbestimmt. Am frühen Morgen des 17. Juli wurden der Zar, seine Frau, Kinder und Diener in die Hütte getrieben und dort erschossen. Einer der Teilnehmer an der Hinrichtung erinnerte daran, dass die Exekutierten sich ruhig und ruhig verhielten und über ihr Schicksal berichteten und nichts Aufregendes zeigten. Im Jahr 2008 wurde beschlossen, Nicholas II und seine Familienangehörigen zu rehabilitieren. Und 1998 wurden in Jekaterinburg Ausgrabungen durchgeführt, die Reste wurden mit der Ehren in der Peter-und-Paul-Festung identifiziert und wiederbelebt.

Die berühmtesten hingerichteten Herrscher

Charles I.

Im Jahre 1640 erreichte der Konflikt zwischen dem englischen König Karl I. und dem Parlament seinen Höhepunkt.Die Sache ist, dass der König auf der rechten Seite der Versammlung zertrampelt, um Steuern zu setzen. Auch wollte Charles die Kirche unterjochen, indem er den Einfluss der anglikanischen Bischöfe verstärkte. Und das alles vor dem Hintergrund der Tatsache, daß immer mehr Engländer den Protestantismus bekennen, den der Bischof nicht erkannte. Diese Politik des Absolutismus führte zu Aufständen in Schottland und Irland, das Land stürzte in einen Bürgerkrieg. Das Parlament hatte eine eigene Armee, bestehend aus extremen Protestanten und unter der Leitung von Cromwell. Der König im Jahre 1642 erhob seine eigene Flagge über die Truppen. 1645 wurde Carl besiegt, er wurde zuerst in den Händen der Schotten gehalten und dann ins britische Parlament verlegt. Die ganze Zeit sucht er keine Kompromisse mit Cromwell und verhandelt mit ausländischen Verbündeten. Sogar das Parlament Karl konnte sich für ihn gewinnen. Dann kam Cromwell an der Spitze der Armee in London und zerstreute den Rat und ließ nur einen Teil davon, Okhvostye. Loyale Cromwell-Abgeordnete schufen eine Kommission, die Karl zum Tode verurteilte. Er wurde zum Tyrannen, zum Verräter, zum Mörder und zum Feind erklärt. Am 30. Januar 1649 wurde der König auf dem Schafott vor seinem eigenen Palast enthauptet. Die letzten Worte des Monarchen waren über Macht und über den Absolutismus. Nach der Hinrichtung hob der Henker Karl den Kopf, sagte aber nicht die traditionellen Worte: „Hier ist der Kopf eines Verräters.“ Die Tötung des Königs verursachte einen Schock in der Gesellschaft. Schließlich war der König, was auch immer er war, eine heilige Gestalt. Karl’s Kopf durfte sogar in den Körper nähen, um ihn in Windsor würdig zu begraben. Die Ausführung des englischen Königs bedeutete das Ende der Ära der absoluten Monarchie. Nach der kurzen Regierung von Cromwell wurde der Sohn des ermordeten Königs Karl II. Zum Thron berufen.

Die berühmtesten hingerichteten Herrscher

Nicolae Ceausescu.

Der Fall der kommunistischen Regime in Osteuropa in den späten 1980er Jahren führte sogar zur Hinrichtung eines der ehemaligen Diktatoren. Seine letzte Rede vor dem bereits rebellischen Volk des rumänischen Ceausescu lieferte am 21. Dezember 1989 aus. Ein Freiheitsdurst hörte eine Rede nur über die Erhebung von Gehältern und Renten, was zu einem Boo des Führers des Landes führte. In Bukarest gab es ständige Demonstrationen, und als Reaktion darauf begannen militärische Scharfschützen, auf Menschen zu schießen. 22. Dezember Ceausescu und seine Frau, die die Nacht in seinem Palast verbracht hatten, flogen mit einem Hubschrauber davon. Der neue Verteidigungsminister befahl den Leuten, nicht zu schießen, und die Ceauşescu-Diktatur wurde vom Balkon des Zentralkomitees angekündigt. Abgekehrt von Bukarest erkannte der ehemalige Herrscher, dass die Flucht aus dem Land unmöglich ist. Der Diktator und seine Frau, die den Hubschrauber zu einem Auto umstellte, konnten nirgendwo eine Zuflucht finden. Infolgedessen wurde er am 22. Dezember um 17:50 in Tirgovishte von der Polizei festgenommen. In der Hauptstadt herrschten jedoch weiterhin Zusammenstöße zwischen den Anhängern von Ceausescu und seinen Gegnern. Als Ergebnis wurde im selben Tirgovishte das Tribunal schnell versammelt, das innerhalb einer Stunde den Herrscher und seine Frau zum Tode verurteilte. 10 Minuten nach der Bekanntgabe wurde die Strafe bereits durchgeführt. Wir haben Ceauşescu drei freiwillige Fallschirmjäger erschossen. Die letzten Worte wurden vom Führer der Sozialistischen Republik Rumänien gesungen. Die Leichen der Hingerichteten wurden am selben Tag im nationalen Fernsehen gezeigt. Dieser brutale Schritt zwang die Unterstützer des Diktators, ihre Waffen niederzulegen, was Tausende von Leben rettete.

Die berühmtesten hingerichteten Herrscher

Joseph Tiso Im Jahre 1938 war Josef Tiso der De-facto-Führer der Slowakischen Volkspartei. Als Deutschland Sudetenland in der Tschechoslowakei besetzte, erklärte die Slowakei Autonomie. Es war Josef Tiso, der ihr Ministerpräsident wurde. 1939 besuchte der Politiker Berlin, wo Hitler ihn überredete, die Unabhängigkeit der Slowakei zu verkünden. Tiso wurde sofort Premierminister der neuen Republik, und dann sein Präsident. Die Außenpolitik der Slowakei war den Interessen Deutschlands völlig untergeordnet. So hat die Slowakei bei ihrem Angriff auf Polen die Seite des Reiches übernommen. Und die Slowaken schlossen sich der Sowjetunion als Teil der faschistischen Truppen an. Ja, und Tisos Innenpolitik ging mit einem Blick auf Berlin. Im Land wurde ein autoritäres System der Monopole geschaffen, 1942 unterzeichnete der Präsident ein Gesetz über die Deportation von Juden. Dies wurde zur Verkörperung der antisemitischen Ansichten des Führers.Infolgedessen wurden mehr als 50.000 Juden deportiert und zerstört. Als 1944 in der Slowakei die Partisanen aktiv wurden, rief Tiso Deutschland an zu helfen. Das bedeutete eigentlich die Besetzung des Landes. Das Aussehen der deutschen Soldaten provozierte den slowakischen Nationalaufstand. Im April 1945, als er die Annäherung der sowjetischen Truppen sah, floh Tiso das Land nach Bayern. Dort wurde er von den Amerikanern verhaftet und an die Tschechoslowakei ausgeliefert. Vor dem Hochverrat wurde Joseph Tiso am 18. April 1947 gehängt.

Die berühmtesten hingerichteten Herrscher

Saddam Hussein.

In den 1970er Jahren, als Folge der Revolution, wurde die Macht im Irak von der Baath-Partei gefangen genommen. Einer seiner Führer war Saddam Hussein, der sich mit Sicherheit und besonderen Diensten beschäftigte. 1979 trat Präsident al-Bakr zurück, der de facto Staatsoberhaupt wurde Hussein. Er hielt sofort politische Reinigung und entfernte Konkurrenten. Husseins Ambitionen, ein neuer Regionalführer zu werden, forderten Geld und Kriege. Bewaffneter Konflikt mit dem Iran verursachte Schäden an der Wirtschaft, die Invasion von Kuwait verursachte Empörung auf Seiten der Weltgemeinschaft. Während der Operation Desert Storm wurden die irakischen Truppen von den USA und ihren Verbündeten gelenkt. Hussein selbst antwortete brutal, um aufständische Handlungen zu unterdrücken, auch mit Hilfe der Luftfahrt und der Armee. Der Kult der Persönlichkeit des Führers wurde im Land etabliert, obwohl die Leute hungerten. Amerika beschlossen, den Irak demokratisieren zu lassen, unter dem Vorwand, Saddam-Massenvernichtungswaffen zu entwickeln und Terroristen zu finanzieren, begann eine neue militärische Operation. Appelle der Weltgemeinschaft an Hussein, den Posten des Leiters des Landesdiktators zu verlassen, wurden ignoriert. Im März-April 2003 wurde der Irak gefangen genommen, der Führer selbst wurde ständig als tot bezeichnet, aber er erschien immer wieder auf Fernsehbildschirmen und veranlasste Begeisterung bei seinen Bürgern. Am 13. Dezember 2003 wurde Saddam Hussein immer noch von den Amerikanern gefangen. Der Diktator versteckte sich im Keller des Dorfhauses, er sah aus wie ein müder Mann, resignierte sein Schicksal. Am 19. Oktober 2005 begann der Prozess gegen Hussein. Die Besatzungsbehörden stellten vor allem für ihn die abgeschaffte Todesstrafe wieder her. Saddam selbst weigerte sich, die Legitimität des Gerichts zu erkennen und verwarf die Anklagen gegen ihn in Hinrichtungen, Massaker und Unterdrückung von Aufständen. Am 5. November 2006 wurde Hussein schuldig gesprochen und zum Tode verurteilt. Der Tod des Diktators wurde im Fernsehen gezeigt, Hussein verfluchte die Perser und Amerikaner mit seinen letzten Worten. Der Tod des Diktators versöhnte die politischen und religiösen Seiten im Irak nicht. Es gibt noch Schießen, Explosionen sind zu hören. Die Amerikaner selbst gaben zu, daß sie keine Spuren von der Entwicklung von Massenvernichtungswaffen und der Finanzierung von Terroristen aus Al-Qaida durch Hussein nicht fanden.

Die berühmtesten hingerichteten Herrscher

Luarsab II.

Als König Kartli Giorgi X starb, bestieg der 14-jährige Luarsab II. Den Thron. Seine Kandidatur wurde von Shah Abbas I, der zu dieser Zeit in Tiflis war, genehmigt. Dem jungen Zaren wurde befohlen, sich dem Osmanischen Reich zu widersetzen, er bewies sich 1609 in der Schlacht von Taschiskari. 1610 besuchte Luarsab II. Den Schah, der die Festung Tiflis zurückgab. 1612 befahl der König, Khan Kazah zu töten, der auf Anordnung des iranischen Schahs Kartli verwüstete. Luarsab II., Der mit dem König von Kacheti aufgewühlt war, fand in der zukünftigen Konfrontation mit dem Iran einen Verbündeten. Im Jahre 1614 griff Shah Abbas Kartli an. Luarsab ging nach Imeretien, wo er die Hilfe der georgischen Könige und Osmanen rief. Unter der Drohung des Ruins von Land und Vertreibung der Bewohner von Luarsab im Auftrag des Schah kehrte nach Kartli zurück. Sofort wurde der junge König inhaftiert, weil er sich weigerte, muslimischen Traditionen zu folgen. Für acht Jahre war Luarsab II dort und weigerte sich, den Islam zu akzeptieren. Trotz der Forderungen georgischer Politiker und Russlands wurde der Zar noch immer hingerichtet. Jetzt steht er unter den Heiligen.

Die berühmtesten hingerichteten Herrscher

Maximilian I. the 1832 wurde der zweite Sohn des Erzherzogs Franz Karl von Österreich in Wien geboren. Maximilian liebte das Meer, aber das Schicksal zwang ihn, die Politik zu übernehmen. Für eine Weile besuchte er den Gouverneur der Lombardei und Venedig, und dann wurde ein ruhiges Familienleben abrupt.Im weit entfernten Mexiko wurde ein Reich gebildet, auf dessen Thron wurde beschlossen, Maximilian, Bruder des Kaisers von Österreich-Ungarn Franz Josef zu pflanzen. Sein König fand das neue Land in Ruine und im Bürgerkrieg. Maximilian beschloss, diese Person zu werden, die alle versöhnen wird. Die europäischen Gönner mochten das natürlich nicht. Und der Österreicher selbst war ein Fremder für sein Volk. Mit dem Ende des Bürgerkrieges verließen die Franzosen Frankreich und ließen Maximilian allein mit den wütenden Republikanern zurück. Am 13. Februar 1867 floh der Kaiser mit den Resten der Truppen von Mexiko-Stadt nach Queretaro. Die Stadt fiel am 15. Mai. Der Kaiser selbst, zusammen mit seinen beiden Generälen, wurde von einem Militärgericht verurteilt. Die Ausführung fand am 19. Juni statt. Es ist interessant, dass auch der Vorgänger Maximilian, der selbsternannte Kaiser Agustin, erschossen wurde. Sein Körper wurde einbalsamiert und den Österreichern zur Beerdigung im Kaisergrab in Wien gegeben.

Die berühmtesten hingerichteten Herrscher


Conradin.

Von Geburt an konnte Conradin König von Deutschland werden, aber wegen der Opposition vom Papst konnte er es nicht tun. Der Wächter des 5-jährigen Jungen ließ ihm das Recht, die Länder seines Vaters und den Titel des schwäbischen Herzogtums zu erben. In der Leitung von ihm Konradin offiziell und trat in 1262. 1266 wurde ein anderes Erbland, Sizilien, vom Papst auf den Franzosen übertragen. Die Italiener riefen Conradin um Hilfe und überschritten 1267 mit Unterstützung der großen deutschen Feudalherren und ihrer Ritter die Alpen. Halten Sie ihn nicht und die Exkommunikation von der Kirche. Viele italienische Städte setzten sich mit Conradin in seiner Kampagne im ganzen Land. Der Kampf gegen die Franzosen im Arno-Tal wurde gewonnen, 1268 trat Conradin als Kaiser in Rom ein. In Sizilien selbst, dank der Spanier, brach ein Aufstand gegen die Franzosen aus. Die entscheidende Schlacht bei Tagliacozzo am 23. August 1269 verlor der Deutsche immer noch. Disziplinierte französische Ritter besiegten eine gemischte Armee von Söldnern und überschritten ihre Zahl. Conradin floh, wurde aber gefangen genommen und Karl von Anjou gegeben. Zusammen mit den Befürwortern der Deutschen, die am 29. Oktober 1268 in Neapel am Marktplatz verurteilt worden waren. In Erinnerung an Conrad, zwei Lieder in der deutschen Folklore, in der Manes-Sammlung mit dem Titel „Lieder des jungen Königs Conrad“.

Die berühmtesten hingerichteten Herrscher

José Balta (1814-1872).

Peruvian Balta bereits im Alter von 30 erreicht den Rang eines Generals. Doch im Jahre 1855 zog er es vor, sich zurückzutreten und sich in Politik zu engagieren. Jose Balta nahm an zahlreichen Aufständen teil, die das Land in den 1860er Jahren erschütterten. Als Ergebnis wurde er am 2. August 1868 zum Präsidenten. Das Land war in einer schwierigen Situation. Um die Situation zu beseitigen, hat Balta entschlossen, wirtschaftliche Probleme zu lösen. Verträge wurden mit Ausländern geschlossen, Eisenbahnen, neue Straßen und Brücken wurden gebaut. Es ist Zeit für Neuwahlen. Balta selbst unterstützte Antonio Arenas, der schließlich den Kampf gegen den Steuerinspektor Manuel Pardo verlor. Dann appellierte General Jose Gutierrez an Jose Balta, der nach einem Militärputsch rief und an der Macht festhielt. Eine überraschende Zeit, der Präsident lehnte dies zugunsten der demokratischen Prinzipien des Machtwechsels ab. Nach der Weigerung von Balta entschied sich Gutierrez, allein zu handeln. Am 22. Juli 1872, mit Hilfe militärischer Gewalt, entfernte er den Präsidenten von der Macht und verhaftete ihn. Die Leute begannen Unruhe, die Handlungen des Rebellen-Generals wurden auch von vielen Militärs nicht genehmigt. 26. Juli 1872 wegen der Volksunruhen wurde beauftragt, Jose Balta auszuführen. Doch der Tod des Präsidenten verursachte noch mehr Empörung. Am selben Tag brach die Menge in den Präsidentenpalast ein, und der Lynch-Hof tötete Thomas Gutierrez, und sein Körper hing an einem der Türme der Kathedrale der Stadt. Überraschenderweise verlor Peru an einem Tag zwei seiner Führer sofort.



Add a Comment