Die berühmtesten fiktiven Charaktere



Menschen brauchen helle menschliche Bilder. Manchmal stellt sich heraus, dass es leichter ist, an sie zu denken, als sie zu finden oder zu vermehren. Infolgedessen gibt es eine Menge interessante, schöne, originelle, aber ach, erfundene Menschen. Gleichzeitig haben sie bereits an Popularität gewonnen, und viele sogar verdächtigen nicht einmal den virtuellen Ursprung dieser Charaktere. Mittlerweile sind sie ständig im Kopf – tanzen, singen Lieder und Werbeartikel.

Auch in der russischen Literatur gibt es einen ähnlichen Charakter, es ist eine Frage des berühmten Leutnants Kizhe. Er erschien als Ergebnis eines Fehlers, konnte aber heiraten und sogar eine Karriere machen. Wir werden unten über die zehn berühmtesten fiktiven Charaktere erzählen, die heute Gespensterleute.


Die berühmtesten fiktiven Charaktere

Amy Eguchi.

Als Teil der japanischen Popband AKV48 ist gerade ein neuer Performer erschienen. Der süße Sänger heißt Amy Eguchi. Allerdings ist nicht zu begeistert von der Attraktivität des Mädchens. Fans fanden bald ihr wichtigstes und schreckliches Geheimnis für sie – Amy existiert nur auf dem Computer. Um ein solches Bild zu schaffen, nahmen die Schöpfer ein bestimmtes Merkmal von jedem Mitglied des musikalischen Kollektivs auf und überlagerten sie dem virtuellen Modell des Mädchens. Und eine Lebensgeschichte für das Bild zu entwickeln war noch einfacher. Nach der Legende war Amy 16 Jahre alt, sie wurde in der Stadt von Standorten in der Nähe von Tokyo geboren. Bereits in jungen Jahren nahm das Mädchen an Wettbewerben in der Leichtathletik teil. Das allererste Fotoshooting kam sofort auf die Seiten von „Playboy“. Das virtuelle Image benötigte 150 GB Speicherplatz, was dazu führte, dass die Leute das bekamen, was sie wollten. Heute sind die virtuelle und die reale Welt immer mehr. Wir sind bereits auf einem Niveau, wo digitale Technologien leise uns von Fleisch und Blut ersetzen. Es ist nur notwendig, genügend Speicher für die Festplatte des Computers zu reservieren.

Die berühmtesten fiktiven Charaktere

George Burdel.

Diese Figur wurde 1927 geboren. Dann schickte der Zulassungsausschuss des Instituts für Technologie in Georgien versehentlich zwei Teilnehmer an Ed Smith anstatt an einen. Der junge Mann entschied sich für einen Trick und füllte das zweite Dokument im Namen von George Burdel aus, den er für einen solchen Fall erfand. Während des Studiums am Institut hat Ed nicht vergessen, Burdel für all jene Kurse aufzuschreiben, die er selbst besuchte. Er hat sogar für diesen Charakter alle seine Hausaufgaben gemacht, während er mit seinem eigenen Namen unterschrieb. Es ist kein Wunder, dass George das Institut erfolgreich beenden konnte. Andere Studenten sahen schnell die Täuschung, aber beschlossen, Ed nicht herauszugeben, sondern mit ihm zu spielen. Burdel wurde 1930 sogar zur ältesten Geheimgesellschaft in Georgien zugelassen.

Als Ergebnis des virtuellen Lebens hatte Burdel einen sehr lebendigen Lebenslauf. Er hat angeblich 12 Einsätze über Europa während des Zweiten Weltkrieges auf einem B-17 Bomber durchgeführt. Von 1969 bis 1981 war George Mitglied des Vorstands einer der Zeitschriften. Im Jahr 2001 nominierte das Zeitmagazin ihn für den Titel der Person des Jahres. Aber dann war Burdel schon 90 Jahre alt. So gewann George nicht den Ehrentitel, er wurde aus der Konkurrenz entfernt und sah nicht einmal seine Führung mit einem Rating von 57% an. Das Management der Universität hat längst die Tatsache der Substitution von Dokumenten entdeckt. Aber sie ermutigen sogar die Existenz eines so farbenfrohen Charakters, in Anbetracht des besten Scherzes für die gesamte Existenz des Instituts. Heute arbeitet sein Vater weiterhin in seinen Mauern, Burdel Jr. Und George selbst ist glücklich, neue Freunde zu haben – sie haben nur ein paar Tausend auf seiner Facebook-Seite.

Die berühmtesten fiktiven Charaktere

David Manning.

Hollywood produziert schlechte und scheiternde Filme mehr als nur Geld und Eile. So geschah es mit der Komödie „Tier“ mit Rob Schneider. Es war klar, dass eine Welle der Kritik auf die Band wartete. Die Kritiken waren letztlich so schlimm, dass die Marketingabteilung von Sony, der Sponsor des Films, mit einem Filmkritiker kommen musste. Er musste zumindest irgendwie den negativen Hintergrund glätten, nachdem er eine positive Bewertung gemacht hatte. Infolgedessen begann Manning in seinen Kritiken zu preisen und andere Filme – „Unsichtbar“, „Patriot“ und „Vertical Limit“. Aber das Publikum zu täuschen erwies sich als eine schwierige Aufgabe.Filmemacher aus Kalifornien, Ann Belknap und Omar Rezek wurden von der Firma verklagt. Die Gruppenklage der Filmliebhaber sagte, dass sie diese Filme auf Mannings Rat beobachteten und waren enttäuscht. Die Firma „Sony“ entschied, den Skandal zu vertuschen und brachte den Fall nicht vor Gericht – die Opfer des gefälschten Journalisten erhielten eine persönliche Entschädigung. Obwohl wer weiß, vielleicht ist dieser Trick immer noch in Mode mit Filmfirmen? Und sie rufen uns zu einem neuen „exzellenten“ Film, den die selben Charaktere erfunden haben? Immerhin ist das Schreiben einer guten Rezension so einfach, wenn niemand dafür verantwortlich ist.

Die berühmtesten fiktiven Charaktere

Tante Jemima.

Diese Frau ist das Gesicht der ganzen Marke. Jetzt gehört er zur Firma Kuacker Ots, die in Chicago. Und die Marke wurde 1893 geboren, obwohl sie offiziell erst 1937 registriert wurde. Das Bild der gastfreundlichen Tante kam von der damals populären „Minstrel Show“. Diese Frau verkörperte das Stereotyp eines afroamerikanischen Charakters. Es wurde leicht verwandelt und machte das Gesicht der Marke „Tante Jemima“. Es war ein kommerzielles Produkt eines soliden Unternehmens. Anfang 1964 erhielt meine Tante sogar die Schlüssel aus der Stadt Albion in Michigan. Die Schauspielerin, die im Bild abgebildet war, kam oft dort, um Spenden zu sammeln. Die Firma Kuacker Ots seit 1966 hat mit dem Verkauf von Tante Jemima Sirup begonnen, 1985 wurde ein kalorienarmer Sirup zum Verkauf angeboten und nach 6 Jahren auch Sirup. So ist meine Tante seit Jahrzehnten zu einem Markenzeichen geworden! In lokalen Geschäften kann jeder Amerikaner diesen Charakter sehen. Eine freundliche lächelnde schwarze Frau schaut von den Etiketten zum Käufer. Wie kann man kein Produkt mit einer so guten Person kaufen?

Die berühmtesten fiktiven Charaktere

Allegra Coleman.

Schriftstellerin Martha Sherill entschied sich, in ihren humorvollen Artikeln einen Stern zu verwenden. Sie kam mit dem ursprünglichen Ausweg heraus – um ihren eigenen fiktiven Charakter zu schaffen. Im November 1996 veröffentlichte das Magazin Esquire die Arbeit von Mart, und auf dem Foto waren die Sterne Bilder der wenig bekannten Schauspielerin und des Modells Ali Larter. In dem Artikel wurde gesagt, dass Woody Allen seinen neuen Film startet, in dem der Star Allegra Coleman gedreht wird. Sie hat derzeit eine heftige Romanze mit David Schwimmer, und die Paparazzi konnten skandalöse Fotos von einem nackten Paar machen. Sie schrieben, dass der Filmstar mit Deepak Chopra, einem berühmten Arzt, Schriftsteller und spirituellen Führer, eng befreundet ist. Aber die Täuschung wurde bald von den Redakteuren der Zeitschrift in einer besonderen Pressemitteilung aufgedeckt. Aber das Bild wurde von seinem Schöpfer so sehr geschätzt, dass Sherill sogar einen satirischen Roman über das Leben von Hollywood-Stars schrieb. Dort konnte sie den ganzen Charakter von Allegra Coleman enthüllen. Der Roman „My Last Movie Star“ wurde 2003 vom Random House Publishing House veröffentlicht. Die glückliche Gelegenheit, durch die Ali Larter in der Zeitschrift aufleuchtete, war ein guter Impuls für ihre Karriere. Die Schauspielerin begann an Fernsehshows teilzunehmen, spielte in verschiedenen berühmten Filmen („Destination“, „Blonde im Gesetz“) und Serien (die berühmteste Rolle ist Nicky Sanders in „Heroes of NBC“). Auch nachdem bekannt wurde, dass Allegra Coleman ein fiktiver Charakter ist, hat Ali die Angebote zum Filmen nicht mehr verfehlt. Am Ende wurde sie in der Tat eine Schauspielerin Larter, die die Rolle der Schauspielerin Coleman spielt.

Die berühmtesten fiktiven Charaktere

Jack Dawson.

Der Name dieser Person wurde den Menschen dank des Films „Titanic“ bekannt. Aber da war nicht wirklich Jack Dawson? Dass er in der Nacht einer schrecklichen Tragödie wirklich auf einem Schiff war, ist nichts bekannt. Obwohl es notwendig ist, die Möglichkeit vorwegzunehmen, dass solch eine Person insgeheim den Weg zur Titanic gefunden hat, ohne ein Ticket mit ihm zu haben. Es wird angenommen, dass die Charaktere Rose DeWitt Bukater und Jack Dawson von Regisseur James Cameron geprägt wurden. Er hat von Anfang an entschieden, dass seine Hauptfiguren fiktiv sein sollten. Aber nach Abschluss der Arbeiten am Drehbuch erfuhr Cameron, dass an Bord der Titanic tatsächlich ein Passagier namens J. Dawson war.Aber diese Person hat nichts mit dem Charakter aus dem Film zu tun. Er wurde 1888 in Dublin geboren und zum Zeitpunkt des Todes in kalten Gewässern war Dawson 24 Jahre alt. Sein Körper ist mit dem Rest der Toten in Neuschottland begraben. Auf dem Grab steht geschrieben – J. Dawson. Es ist übrigens am meisten besucht auf dem Friedhof. Nur hier ist nicht bekannt, was „J.“ bedeutet. Vielleicht war es Joseph oder James, oder vielleicht ist es wahr, Jack?

Die berühmtesten fiktiven Charaktere

Gorillaz.

1998 sah die Welt ein ungewöhnliches englisches Musikprojekt namens Gorillaz. Er wurde zusammen von dem Musiker Damon Albarn und dem Karikaturisten Jamie Hewlett geschaffen. Letzterer hat es geschafft, seinen Anteil an Ruhm für seinen Comic „Girl on the Tank“ zu bekommen. Das Projekt ist eine musikalische Komponente und eine ganze fiktive Welt, in der es eine virtuelle Gruppe lebt, die in Form von Comic-Büchern gezeichnet wird. Es gibt vier Mitglieder in der Gorillaz-Gruppe. 2D spielt auf den Tasten und singt, Murdoch Nichols spielt die Bassgitarre, Russell Hobs auf Schlagzeug und Noodle auf der Gitarre, Keyboards und manchmal singen zusammen. Die neueste Technologie der holografischen Projektion ermöglichte die dreidimensionale Darstellung der Bandmitglieder. So spielte sie 2006 bei der Grammy-Preisverleihung. Die gleiche Technologie erlaubte es, ein dreidimensionales Modell von Madonna zu schaffen, als Ergebnis des virtuellen Doppels der Sängerin, sie führte auch ihren Hit „Hung Up“. Wenn die Virtualität von Gorillaz von Anfang an des Konzertes klar war, dann haben die Zuschauer nicht sofort erraten, dass es nicht Madonna war, sondern ihr Doppelte. Bald wurde der Erfolg der Grammys wiederholt und die MTV Europe Music Awards in Lissabon statt. Das war auch nicht ohne virtuelle Sterne. Starten der Band Gorillaz in Wirklichkeit, und existiert nicht, aber die Musik von ihr erstellt, ist es ganz echt zu hören.

Die berühmtesten fiktiven Charaktere

Hatsun Miku.

Unter diesem Namen gibt es ein Vocaloid in unserer Welt. Dies ist ein Computerprogramm, mit dem Sie den Text und die Melodie verbinden und auf deren Grundlage eine Simulation des Singens erstellen können. Gleichzeitig werden die Stimmen der Sänger und Schauspieler mit Hilfe einer speziellen Technologie synthetisiert. Das Wort „vocaloid“ hat grundsätzlich zwei Komponenten. „Vocals“ bedeutet Stimme, und „Android“ sagt, dass die Grundlage des Projekts ist die Computer-Basis. Der Benutzer muss den Text und die Melodie eingeben, und dann nimmt Hatsun Miku den Fall. Indem sie dies und die Computer-Erstellung, sie hat bereits ein paar Verehrer. Obwohl Miku nicht der einzige in diesem Genre ist, aber sicherlich das Beste. In der realen Welt gibt es nicht, das Mädchen gibt ihre Konzerte in Form von Hologrammen. Um dies zu tun, verwenden Sie so viele wie 16 Projektoren. Sie sind auf einen Punkt hinter dem Schirm gerichtet, und dann als Folge der Synchronisation tritt ein dreidimensionaler Effekt auf. Es kann auch ohne spezielle Brille beobachtet werden. Die ersten Aufnahmen von Miku erschienen 2007 in Japan, sie wurden von der Firma Krypton freigegeben. Der Verkauf eines solchen Produktes war so hoch, dass der Hersteller gezwungen war, die Durchblutung zu erhöhen. Während der ersten 12 Tage des Liedes wurden 3000 Bestellungen gemacht. Insgesamt wurden nach den neuesten Daten ca. 60.000 Exemplare der Programme verkauft und es gab Kopien davon. Tatsächlich überstieg ein ähnliches Produkt jedoch nicht tausend Stücke. Aufführungen dieser japanischen Sängerin finden Sie schon auf YouTube.

Die berühmtesten fiktiven Charaktere


Betty Crocker.

Im Jahr 1928 erschien der Konzern General Mills. Er kombinierte sechs große Firmen, einer von ihnen war Washburn Crosby aus Minneapolis. In den späten 1910er und frühen 1920er Jahren, Amerikaner buchstäblich duschte sie mit Fragen über Backen. Infolgedessen kamen die Manager zu dem Schluss, dass die Antworten weniger formell und persönlicher sein sollten. Dazu erschien ein virtuelles Pseudonym. Er bekam den Namen Betty, weil es ziemlich mild und freundlich zu sein schien. Und sein Name wurde ihm von William Crocker, Geschäftsführer der Firma gegeben, der bis dahin im Ruhestand war. Die Öffentlichkeit wurde darüber informiert, dass Betty Crocker eine gewöhnliche Sekretärin war, die den Wettbewerb unter den Mitarbeitern des Unternehmens gewann. 1936 gewann das Markenzeichen sogar sein richtiges Gesicht.Dazu stellte die künstlerin Neissa MacMaine alle Büroangestellten des Unternehmens in einem Raum zusammen und schuf ein einziges Bild auf zahlreichen Gesichtern. Es stimmt zwar, dass Betty Crocker tatsächlich gelebt hat. Nach einer der Meinungsumfragen in Amerika, wurde sie die zweithäufigste Frau im Land nach Eleanor Roosevelt. In den nächsten sieben Jahrzehnten änderte sich das Gesicht der legendären Betty 7 Mal. Im Jahr 1955 wurde sie jünger, 1980 – erwarb ein geschäftsmäßigeres Aussehen, und 1996 wurde ihr Auftritt mehr multikulturell – Betty war dunkel und bekam einen „ethnischen“ Look.

Die berühmtesten fiktiven Charaktere

Uncle Sam.

Dieses Bild ist nicht nur für jeden Amerikaner bekannt, sondern für fast alle Bewohner der Erde. Immerhin wurde Uncle Sam zum wahrsten Symbol der US-Regierung und der Bürger des Landes. Die Gemälde zeigen einen dünnen, bärtigen Mann, der in einem rot-blau-weißen Anzug gekleidet ist. Aber das ist, wo dieser Mann aus der amerikanischen Kultur kam, nicht jeder weiß. 1917 schuf ein amerikanischer Künstler DM Flagg ein Poster mit ihm. Im Mittelpunkt des Bildes stand ein Originalplakat von vor drei Jahren, auf dem der englische Lord Kitchener gemalt wurde. Uncle Sam drängte die Soldaten, an den ersten und zweiten Weltkriegen teilzunehmen. Auf den Plakaten von Flegg wird sein Charakter anders gemalt, die Geste des Veteranen Walter Botts wird hinzugefügt. Und das Gesicht ist so etwas wie Samuel Wilson. Während des Krieges von 1812 lieferte dieser Metzger aus New York seine Nahrung an die amerikanische Armee. Auf der Verpackung wurde U.S. (Vereinigte Staaten). Aber die Soldaten haben es scherzhaft entziffert, wie Uncle Sam (Uncle Sam). Die Geschichte verbreitete sich schnell auf die Presse, und der Begriff Uncle Sam wurde bald verwendet, um sich auf die Regierung des Landes zu beziehen. Das Bild für eine lange Zeit war kollektiv, und Merkmale seines Gesichts wurden von verschiedenen Menschen genommen. Sam uncle Sam gab es nie. Die berühmteste Person für ihn war, was auf den Flagg Plakaten platziert ist. Es war dieser Onkel, der die Amerikaner aufrief, um während der zahlreichen Kriege des zwanzigsten Jahrhunderts zu kämpfen.



Add a Comment