Die bekanntesten Massen-Selbstmorde



Selbstmord ist eine extreme Maßnahme für eine Person, um alle ihre Probleme zu lösen. Es ist kein Zufall, dass diese Entscheidung nicht von praktisch allen Religionen der Welt als wahr wahrgenommen wird. Selbstmörder Menschen betrachten schwach und verloren. Doch in den alten Tagen konnte Selbstmord sogar die Stärke des Menschen bezeugen.

Zum Beispiel hat sich eine Schlacht oder ein Krieg getötet, um Scham oder Gefangenschaft zu vermeiden. Aber es ist nicht ungewöhnlich für die Menschen, um Konten mit sich selbst aus anderen Gründen, religiöse zu regeln. Unter verschiedenen Sekten und radikalen Lehren wird Selbstmord oft als die Möglichkeit der Rettung oder Annäherung an das göttliche Wesen gesehen. Unsere Sammlung enthält die bekanntesten Fälle von Massenselbstmördern, die bei verschiedenen Gelegenheiten begangen werden.


Die bekanntesten Massen-Selbstmorde

Religiöse Bewegung „Tempel der Nationen“, Guyana, 1978.

Diese schreckliche Tragödie trat am 18. Oktober 1978 auf. Unmittelbar 909 Mitglieder der religiösen Bewegung, oder sogar die Sekten „Tempel der Völker“ begingen Selbstmord. Der Horror wird durch die Tatsache, dass unter den Toten gab es 276 Kinder hinzugefügt. Jim Jones, der spirituelle Führer der Sekte, gab einen Befehl, nach dem die Mitglieder der Gemeinde zuerst eine Lösung von Cyanid zu ihren Kindern gaben und sie dann selbst tranken. Unter den Hunderten von Leichen wurde Jim selbst gefunden, nur er wurde von einer Schusswunde getötet. Es ist unklar am Ende, ob er Selbstmord begangen hat oder ob ihn jemand umgebracht hat. Die Untersuchung ergab, dass Massen-Selbstmord aufgetreten aufgrund der Tatsache, dass einige Mitglieder der Sekte beschlossen, ihre Reihen zu verlassen. Ein paar Pfarrkinder kurz vor dem sagte Kongressabgeordneter Leo Ryan. Er besuchte die Gemeinde in Johnstown und untersuchte die zahlreichen Beschwerden der Verwandten der Gläubigen. Politiker lud alle ein, mit ihm zu fliegen. Allerdings haben der Senator und die Defekte dies nicht geschafft. Bereits auf der Landebahn fuhr ein Traktor mit einem Anhänger in das Flugzeug, wo bewaffnete Leute saßen. Sie fingen an, die Passagiere zu schießen. Als Ergebnis starb fünf Menschen: Senator Ryan selbst, der Reporter und Betreiber des NBC-Kanals, ein Fotograf und einer der Sektierer. Nach dem Akt der Massen-Selbstmord, fanden die Behörden eine Audio-Aufnahme der Beschwerde des Führers der Sekte zu seinen Anhängern. Jim Jones erzählte seinen Verehrern, dass nach dem Mord des Senators die Verhandlungen mit der Sowjetunion verloren gingen. Früher führte der Führer der Gemeinde Verhandlungen mit unserem Land über die Umsiedlung der Gemeinde dort. Jones hatte Angst, dass die Kinder unter den Einfluss der amerikanischen Behörden fallen und ihre Puppen werden würden. Er sagte, dass die Mitglieder der Bewegung keine andere Wahl haben, als diese Welt zu verlassen.

Die bekanntesten Massen-Selbstmorde

Bürger von Denpasar, Bali, 1906.

In der Sprache der Einwohner von Bali gibt es einen Begriff der Tyrann. In der Übersetzung aus dieser Sprache bedeutet er „Schlacht zu Tode“. In der Tat bedeutet dieser Begriff Massen-Selbstmord, durchgeführt für rituelle Zwecke. So finden die Leute einen Ausweg aus der Schande der Niederlage und der Versklavung. In der Geschichte von Bali gab es viele Verwirrungen, aber die berühmteste war am 14. September 1906. Dann kurz vor dem Kampf mit den holländischen Eindringlingen beging der ganze Adel der Stadt Denpasar, angeführt vom Raja, mit Hilfe von Dolchen Selbstmord. Die Eroberer gingen praktisch ohne Widerstand in die Stadt, und als sie sich dem Palast des Gouverneurs der Provinz Badung näherten, sahen sie einen seltsamen Anblick. Aus dem Gebäude unter dem Trommelschlag kam eine feierliche Zeremonie in luxuriösen weißen Grabden und Goldschmuck. Die Bewohner von Denpasar näherten sich den erstaunten Europäern. Und dann, unerwartet, stach der Oberpriester den Dolch im Herzen des raja – es war ein Signal für den Beginn des Massenrituals. Die Teilnehmer des Marsches begannen sich gegenseitig zu töten und Gold und Juwelen mit Hass und Verachtung an Soldaten zu werfen. Im Laufe dieser Verwirrung verloren tausend Stadtbewohner ihr Leben. In Bali werden diese Ereignisse als ein Modell der selbstlosen Resistenz gegenüber den Eindringlingen betrachtet. Heute, an dem Ort, wo früher ein Palast war, wurde ein Denkmal errichtet. Das Denkmal zeigt einen Mann mit einer Frau und einem Kind, das mit Ritualmessern der Malaien bewaffnet ist.

Die bekanntesten Massen-Selbstmorde

Einwohner von Demmin, Deutschland, 1945.

Asiatische Traditionen waren den Deutschen eindeutig nicht vertraut, aber 1945 taten sie etwas Ähnliches.Als die Truppen der Roten Armee am 1. Mai in die Stadt Demmin eintraten, begannen sich die Bürger, die von Gerüchten über die Brutalität der Soldaten erschrocken waren, in Eile massiv zu massieren. Und dann gab es keine einzige Waffe – ein Ritualdolch. Die Deutschen benutzten alles, was an ihren Fingerspitzen war. Es waren diejenigen, die ihre Adern schneiden, andere wurden vergiftet, aufgehängt, ertrunken oder erschossen. Viele Demmina-Bewohner haben unsere ganze Welt mit ihren Familien verlassen. In diesem Fall gab es Fälle, in denen Eltern nach dem Mord an ihren Kindern aus irgendeinem Grund ihnen nicht folgen konnten. Jemand wurde gerettet, und jemand hat die giftige Dosis falsch berechnet. Es war notwendig für diese Unglücklichen, bis zum Ende des Lebens mit einer schweren moralischen Last zu leben. Nach verschiedenen Schätzungen, in nur wenigen Tagen von diesem Mai Wahnsinn von 900 bis 2500 Einwohner, Demmina beging Selbstmord.

Die bekanntesten Massen-Selbstmorde

Einwohner der Stadt Chittorgarh, Indien, 1303, 1535 und 1568.

Es ist kein Zufall, dass neben dieser Stadt gibt es so viele wie drei Termine von Massenselbstmorden. Eine solche Ritualhandlung wurde für die Bürger schon eine Art Tradition, ein Weg, um zu vermeiden, gefangen genommen zu werden. In Rajpur gibt es eine alte Tradition – wenn die Stadt nicht die Möglichkeit hat, die Belagerer zu bekämpfen, dann müssen ihre Bewohner Massen Selbstverbrennung haben. Und dieser Ritus besteht aus zwei Teilen. Zuerst gehen Frauen und Kinder freiwillig zum Feuer, das heißt Jauhar. Nach ihrem Tod beginnt die Wendung der Männer. Ihr Teil des Ritus heißt Saka und ist der letzte tödliche Kampf, aus dem niemand zurückkehrt. Im Jahre 1303 wurde bei der Belagerung der Stadt Chittorgarh von den Truppen des Sultan Delhi Ala-ud-din Hildi das Ritual von den Hofdamen geführt, die von Königin Rani Padmini geführt wurden. Nach der Selbstverbrennung von siebenhundert Frauen hatten die Männer keine andere Wahl, als ihren Mut zu beweisen, indem sie zu einer sterblichen Schlacht aufstiegen. Ein ähnlicher Ritus wurde im Jahre 1535 durchgeführt, als die Stadt von den Truppen des Gujarati-Sultans Bahadur Shah belagert wurde. Und im Jahre 1568, bereits angegriffen auf die Stadt Akbar I Great kollidierte mit Massen-Selbstmord. Teutonische Frauen, Aix-en-Provence, Frankreich, 102.

Dieser Massen-Selbstmord wurde einer der allerersten in der Geschichte. Es geschah in 102 im Süden Frankreichs. Es war eine Schlacht, die in der Geschichte als Schlacht des Aqua Sextius ging. In ihrem Kurs haben die Römer unter dem Kommando von Guy Maria die germanischen Stämme vollkommen besiegt. Die Bedingungen der Kapitulation waren so, daß die Teutonen den Eroberern 300 Sklaven der Sklaverei geben mußten. Als sie davon erfuhren, baten die Frauen ihre neuen Herren, sie in die Tempel von Ceres und Venus zu bringen. Und als die Römer sich weigerten, das zu tun, töteten die Frauen ihre Kinder und begleiteten dann Selbstmord. Und diese kühne Tat trat in die Legenden nicht nur der germanischen Völker, sondern auch Rom. Sogar die Feinde bewunderten die Art und Weise, wie Frauen Heldentum und selbstlose Hingabe an ihre Heimat zeigten. Mitglieder der religiösen Bewegung „Ordnung des Sonnentempels“, Schweiz und Kanada, 1994-1997.

Es kommt auch vor, dass der Selbstmord den Menschen nachträumten Ruhm und sogar Ruhm bringt. Über den „Orden des Sonnentempels“ hörten man schon wenige Leute, bis 1994 ein Ereignis stattfand, dessen Nachricht um die Welt verstreut war. Aber die Sekte wurde 1984 geboren. Es wurde in Genf von dem Lehrer Joseph di Mambo und dem Arzt Luc Joret gegründet. Im Laufe der Zeit zog die Zentrale der religiösen Organisation nach Zürich, und Zweige begannen in verschiedenen Städten der Schweiz, Kanadas und anderer Länder zu erscheinen. Die Gläubigen glaubten, dass Mitte der 1990er Jahre die Apokalypse stattfinden würde. Und um Gottes Vergebung zu erlangen und auf eine neue spirituelle Ebene zu gehen, musst du freiwillig diese Welt verlassen. In Übereinstimmung mit diesen Ideen, in der Nacht vom 4. bis 5. Oktober 1994, etwa fünfzig Mitglieder des Ordens in der Schweiz und Kanada begingen Selbstmord. Diejenigen, die überlebt haben, setzen auf die Gebäude, in denen der Ritus stattfand. Ein Jahr später wurde ein ähnlicher Weg zur Rettung von 16 Anhängern der Ideen von Mambro und Jaura gewonnen. Die letzte Welle fand im März 1997 statt, als fünf weitere Gläubige Selbstmord begangen haben.In ihren Selbstmordnotizen sagten sie, dass dieser Schritt ein Weg ist, aus einer heuchlerischen Welt voller Unterdrückung der menschlichen Freiheit zu entkommen. Gleichzeitig wurden Mitglieder des Ordens nicht nur für Massen-Selbstmorde berühmt, sondern auch für die eigentliche Tötung der Unschuldigen. Sie im Oktober 1994 in Quebec, Kanada, wurde von dem dreimonatigen Emmanuel Duthoit hingerichtet. Und in allem, was der Mambro schuld war, der bei dem Kleinkind den Antichristen erkennen konnte. Als Ergebnis wurde das Kind mehrmals mit einem Holzpfahl durchbohrt. Anhänger der religiösen Bewegung „Celestial Gate“, Ranch von Santa Fe, Kalifornien, USA, 1997.

Der Name dieses Kultes kann als „Celestial Gate“ oder „Gates of Paradise“ übersetzt werden.

Die bekanntesten Massen-Selbstmorde

Sein Gründer war Marshall Apfelwist, selbst eine ziemlich skandalöse Person und ein zweifelhafter Prophet. Er erklärte sich die Inkarnation von Jesus Christus und forderte seine Gläubigen auf, die Freuden und die lebendige Hektik aufzugeben, denn bald wird das Ende der Welt kommen und jeder wird in den Himmel gehen. Viele von Applewites Ideen sind eindeutig lächerlich und absurd, aber das hat ihn nicht davon abgehalten, einige seiner Anhänger zu inspirieren, an Selbstmord zu denken. Marshall überredete die Anhänger seines „Tores“, dass sie ein fremdes Raumschiff brauchen würden, um in den Himmel zu gehen. Er folgte dem Kometen Hale-Bopp. Um auf das Raumschiff zu kommen, mussten die Mitglieder der Sekte Selbstmord begehen. Kurz zuvor haben sich einige Mitglieder der Sekte auch der Kastration unterworfen und sich auf ein zukünftiges asexuelles Leben vorbereitet. Und dann am 24. März 1997 begann diese lang erwartete Reise. Die Vorbereitung für ihn erstreckte sich für drei Tage. Die Gläubigen sahen das Kino noch einmal einen Lieblings-Fantasy-Film an, aßen eine vegetarische Pizza und fuhren nach Hause. Die Verehrer von Marshalls Lehren tranken Phenobarbital, gemischt mit Wodka und Ananassaft. Und wenn das Gift nicht stark genug ist, bedeckten die Gläubigen auch die Köpfe derjenigen, die mit Plastiktüten und lila Tüchern eingeschlafen waren und ihnen folgten. Gleichzeitig verließen die Gläubigen im Internet Sterbende Nachrichten. Jeder „gespeichert“ in seiner Tasche wurde bei 5,75 Dollar gefunden. Neben den Selbstmorden lag sorgfältig gepackte Dinge, die ihnen in einem neuen Leben nützlich sein könnten.

Die bekanntesten Massen-Selbstmorde

jüdische Rebellen, Masada Festung, Israel, 73.

Nicht weit von der modernen israelischen Stadt Arad, an der Küste des Toten Meeres, gab es die alte Festung von Masada. Sie wurde in 73 von römischen Truppen belagert – der erste jüdische Krieg ging weiter. Allerdings zeigten die Verteidiger eine beispiellose Beharrlichkeit und wollten nicht aufgeben. Und erst als die Römer den Holzmauern der Festung Feuer machten, wurde das Schicksal von Masada gelöst. Sie belagerten die Festung von 15 Tausend ausgewählten Legionären, und innerhalb der verfallenen Festung fanden sie nur Körper von 960 Menschen. Es stellt sich heraus, dass, um Gefangenschaft zu vermeiden, die Masada Männer ihre Frauen und Kinder getötet haben. Dann wurden nach dem Los die zehn Leute, die alle anderen getötet haben, gewählt. Dieses Werk jüdischer Soldaten trat in das Werk des Historikers Josephus Flavius ​​“Der jüdische Krieg“ ein. True, heute gibt es eine Version, dass Selbstmord nicht so viele Verteidiger, und Flavius ​​nur übertrieben. Tatsache ist, dass während der Ausgrabung nur 28 Personen gefunden wurden, aber die restlichen Körper konnten während des Brandes völlig ausbrennen.

Die bekanntesten Massen-Selbstmorde

Tanz der Frauen Zalongo, Griechenland, 1803.

Im Jahre 1803 wurde ein kleiner griechisch-albanischer Stamm, der Suulion, von der Ali Pascha Teplensky Armee besiegt. Dieser Herrscher von Albanien war ein Vasall des Osmanischen Reiches. Und die entscheidende Schlacht fand in der Nähe des Dorfes Zalongo statt. Als es den Bewohnern klar wurde, dass die Suuliotes besiegt wurden, beschlossen die örtlichen Frauen, Selbstmord zu begehen. Immerhin hörte man alles, wie die Sklaven von Ali Pascha lebten. Und der massive Selbstmord trat ungewöhnlich auf – mit Liedern und Tänzen. In letzter Zeit gingen die Frauen in den Abgrund, wo sie ihre Kinder schoben und nach ihnen sprangen. Später wurde dieser Gruppenakt „Tanz der Halle“ genannt. Und in Erinnerung an die mutige Tat der Frauen des Suuliot-Stammes, in der Nähe des Abgrunds, wird ein Denkmal errichtet. Das Denkmal zeigt den tödlichsten Tanz der ungehorsamen Frauen.

Die bekanntesten Massen-Selbstmorde

Saipan, Japan, 1945.

1945 wurde das Schicksal Japans im Zweiten Weltkrieg bereits gelöst. Viele Bewohner und Krieger des Landes der aufgehenden Sonne, unfähig, die Schande zu überleben, sich selbst zu töten. Die Schlacht auf der Insel Saipan ging in die Geschichte als eine Manifestation nicht strategischer militärischer Talente, sondern als ein Akt des Massen-Ungehorsams. Die japanische Propaganda trifbelte, dass nach der Einnahme der Insel durch die Amerikaner die Anwohner gefoltert würden. Die Behörden befahlen allen Überlebenden, ihre Hingabe an den Kaiser zu beweisen und einen Akt der Selbstzerstörung zu begehen. Die Anwohner begannen, die Klippen zu überspringen und im Meer zu ertrinken. Die massivste Szene auf der Klippe von Marpi, 250 Meter hoch. Vor den Amerikanern sprangen ganze Japanfamilien von dort herunter. Zuerst schoben die Eltern kleine Kinder, dann ältere, und folgten ihnen. Der Massenakt des Ungehorsams kostete 22 Tausend Zivilisten.

Die bekanntesten Massen-Selbstmorde

World Trade Center, USA, 2001.

In diesem Fall ist es erwähnenswert, dass Selbstmord für viele eine Alternative zu einem anderen, schmerzhafter Tod geworden ist. Nach den Terroranschlägen auf den Türmen des World Trade Centers waren Hunderte von Menschen gefangen, unfähig, aus dem Umfeld des Feuers herauszukommen. Viele von ihnen entschieden sich, sich in die Fenster zu werfen und zu Boden zu stürzen. Und so unwillkürliche Selbstmorde erwies sich als etwa 200. Die letzten Momente ihres Lebens Fernsehen auf die ganze Welt ausgestrahlt.


Die bekanntesten Massen-Selbstmorde

Bewegung für die Wiedergeburt der Zehn Gebote Gottes, Uganda, 2000.

Diese Sekte im afrikanischen Land wurde von der ehemaligen Prostituierten Creadonia Mverinda im Jahr 1989 organisiert. Sie sagte, sie sei der Bote der Jungfrau Maria. Die Frau zog mehrere hundert Gläubige mit ihren Reden an und zwang sie, ihr ganzes Geld am Vorabend des nahen Endes der Welt zu geben. Aber als er am 1. Januar 2000 nicht wieder vorkam, übertrug Mverinda es am 17. März. Die Gläubigen versammelten sich in der Kirche und schlossen sich von innen. Bald ging das Gebäude in die Luft, dank der Verbrennung von Tanks mit Benzin. Während der Untersuchung stellte sich heraus, dass ein paar Dutzend Körper in den Gräbern entdeckt wurden. Insgesamt wurden 778 Mitglieder der Sekte Opfer einer Reihe von Morden und Selbstmördern. Kredonia Kverinda selbst lief davon.



Add a Comment