Die bekanntesten Epidemien



Ausbrüche von Schweinegrippe, auch wenn die Todesopfer nicht mehr als 100 Personen übersteigen, erhalten die breiteste Abdeckung in den Medien. Obwohl Tausende von Menschen an regelmäßigen Grippeangriffen sterben, sind alle über die Schweinefleischsorte besorgt. Schließlich droht es, sich zu einer Pandemie zu entwickeln und zu einem Ausbruch einer Infektionskrankheit auf einem großen geographischen Gebiet zu werden.

Die bekanntesten Epidemien


Geschichte kennt viele Fälle von Massenepidemien, einige waren so mächtig, dass sie Regierungen stürzten oder sogar ganze Zivilisationen zerstörten. Schweinegrippe wird wahrscheinlich geschlagen und vergessen. Wir erzählen von den 10 lebendigsten Epidemien, die in der Geschichte einen riesigen Weg hinterlassen haben.

Die Athenische Pest.

Diese Epidemie brach in Griechenland während des Peloponnesischen Krieges in 430 v. Chr. Aus. Historiker konnten nicht zu einer einzigen Meinung kommen – sei es Pest, Pocken, Typhus oder Masern. Alle Krankheiten sind in Betracht gezogen, und die gemeinsame Version ist Beulenpest. Die Krankheit begann, als die Leute von Athen sich hinter den Mauern ihres Stadtstaates versteckten, um sich vor der vorrückenden spartanischen Armee zu schützen. Die unvermeidliche Enge wurde zum Nährboden für die Pest, die nach Gerüchten jeden dritten Einwohner von Athen und jeden dritten Krieger tötete. Unter den Opfern der Epidemie war der Stadtführer – Perikles. Die Epidemie wurde von dem Historiker Thukydides beschrieben, es begann in Äthiopien und ging durch Ägypten und Libyen. Infolgedessen hat Athen, der damals in Griechenland dominierte, den Status des Führers der hellenischen Zivilisation immer verloren.

Malaria

Heute ist diese Krankheit nur in den Tropen gefunden, aber sie hat Ruhm als eine der zerstörerischen Pandemien der Welt verdient. Jedes Jahr werden etwa 500 Millionen Menschen mit Malaria infiziert. Die Krankheit wird durch Parasiten in einigen Moskitosorten und resistent gegen Drogen verursacht. Zuverlässige Impfstoffe wurden noch nicht entwickelt. Malaria und ihre Auswirkungen wurden gut dokumentiert, nachdem sie eine Rolle im Laufe der Geschichte gespielt haben. So, während des Bürgerkriegs in den Vereinigten Staaten, gab es ungefähr eine Million Fälle der Krankheit. Auch viele Menschen nennen Malaria einen der Hauptfaktoren im Niedergang und Fall des gesamten Römischen Reiches.

Antoninas Pest

Heute wird davon ausgegangen, dass diese Pandemie ein Ausbruch von Masern oder Pocken war. Pest Antonina war die Epidemie, die zum Untergang des Römischen Reiches von 165 bis 180 n.Chr. Führte. Es gibt Verdacht, dass die Krankheit, auch bekannt als die Galena-Pest (es war dieser Arzt, der es beschrieben hat) nach Rom gebracht wurde, indem sie Truppen aus dem Krieg im Osten zurückkehrten. Historiker glauben, dass auf ihrer Höhe die Epidemie eins in vier der infizierten Menschen, insgesamt etwa 5 Millionen Menschen getötet. Sogar die beiden römischen Kaiser wurden Opfer der Pest. Ähnliche Krankheiten, die im Jahre 251 ausbrach, gab es Anlass zu glauben, dass die Plage Antonina zurückkehrte. Die neue Welle wurde die Zypernpest genannt, es war so stark, dass bis zu 5 Tausend Menschen in Rom allein an einem Tag starben.

Typhus

Diese Krankheit ist bekannt für ihre Fähigkeit, sich rasch in engen und unhygienischen Bedingungen zu verbreiten. Millionen von Todesfällen werden dem Fleckfieber erst im XX Jahrhundert zugeschrieben. Die Krankheit erhielt auch den Namen des Lagers oder des Gefängnis-Flecktyphus, da sie sowohl auf den Frontlinien während des Krieges als auch in Gefängnissen und Lagern, in denen Gefangene in Gefangenschaft gehalten wurden, Es wird angenommen, dass nur die Deutschen eine Pandemie in den 30 Jahren der Kriege im XX Jahrhundert etwa 8 Millionen getötet haben. Es ist gut dokumentiert, dass es Typhus war, das eine der Hauptursachen des Todes in faschistischen Konzentrationslagern war. Einer der berühmtesten Taten des Typhus war der Tod der französischen Armee während der Invasion Russlands im Jahre 1812. In der Armee von Napoleon, die Epidemie um etwa 400 Tausend Soldaten getötet, ist dies mehr als getötet direkt in den Schlachten.

Sieben Pandemien der Cholera.

Cholera hat sich zu einer der gefährlichsten Krankheiten in der Geschichte, vor allem die Welle der „sieben Pandemien“. In ihrem Kurs von 1816 bis 1960 wurden zehn Millionen Menschen getötet. Die Krankheit wird durch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser übertragen.Die ersten Opfer erschienen in Indien, es wird angenommen, dass es von 1817 bis 1860 Cholera behauptete das Leben von bis zu 40 Millionen Menschen. Dann verbreitete sich die Epidemie nach Europa und Amerika, wo in der Mitte des XIX Jahrhunderts mehr als hunderttausend Menschen starben. Obwohl wiederkehrende Ausbrüche von Cholera noch auftauchten, aber der medizinische Fortschritt deutlich schwächte seine tödliche Wirkung. Sobald die Sterberate von der Krankheit mindestens 50 Prozent betrug, droht das Leben heute nur in den seltensten Fällen.

Dritte Pandemie

Die dritte Pandemie war der dritte und größte Ausbruch der Beulenpest, nach der Plage von Justinian und dem Schwarzen Tod. Alles begann in China in den 1850er Jahren, schließlich verbreitete sich über alle sechs bewohnten Kontinente des Planeten. Die Pandemie verschwand praktisch nur in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Trotz des derzeitigen Niveaus der Medizin hat die Pandemie etwa 12 Millionen Menschen in China und Indien getötet. Heute wird die Krankheit als inaktiv betrachtet, obwohl in jüngster Zeit 1995 im westlichen Teil der Vereinigten Staaten einzelne Fälle von Beulenpest aufgezeichnet wurden.

Pocken.

Obwohl heute es erfolgreich besiegt worden ist, konnte Pocken Amerika verderben, als europäische Siedler dort zum ersten Mal im 15. Jahrhundert ankamen. Von allen Krankheiten, die in die Neue Welt gebracht wurden, war es Pocken, die die gefährlichsten wurden. Diese Krankheit wird dem Tod von Millionen von indigenen Völkern in Nord- und Mittelamerika zugeschrieben. Es war Pocken, die die Zivilisationen der Inkas und Azteken zerstörten. Diese Krankheit gilt als der Hauptfaktor, unter dessen Einfluss sich diese alten Zivilisationen den Spaniern ergeben haben. Und in Europa waren auch die Epidemien schrecklich. Historiker glauben, dass nur in der XVIII Jahrhundert Pocken getötet 60 Millionen Menschen.

Justinische Pest.

Diese Pandemie gilt als eine der ersten, die sich in historischen Notizen widerspiegelt. Die Pest von Justinian war eine besonders gefährliche Welle der Krankheit, die im Byzantinischen Reich etwa 541 Jahre ausbrach. Heute ist es schwierig, über die genaue Anzahl der Opfer zu sprechen, es wird geschätzt, dass rund 100 Millionen Menschen in der Welt als Ergebnis verstorben sind. Auf dem Höhepunkt der Epidemie starben jeden Tag bis zu 5.000 Menschen jeden vierten Tod im östlichen Mittelmeer. Neben einer so schwankenden Sterberate erwarb die Pandemie auch eine politische Konnotation. Ein solcher Schlag gegen Byzanz konnte nicht ohne Spur gehen, das Reich bald zusammengebrochen, unwiederbringlich seinen Glanz verloren. Die Pest selbst umfaßte praktisch alle Länder der Zeit – von England nach China, was den Kurs der europäischen Geschichte wesentlich änderte.

Spanische Grippe.

Diese Epidemie kam auf die Welle der Zerstörung des Ersten Weltkrieges. Infolgedessen gilt die spanische Grippe von 1918 als eine der mächtigsten Pandemien der Geschichte. Experten glauben, dass diese Art von Influenza rund um die Welt etwa 30% der Gesamtbevölkerung infiziert hat. Infolgedessen starben mehr als 100 Millionen Menschen. Das Virus wurde anschließend als Stamm von H1N1 identifiziert. Er erscheint wie eine Welle, die oft in der Gesellschaft verschwindet, so schnell er erscheint. Regierungen vieler Länder, die die Reden der Leute fürchten, taten alles, um die Schwere der Epidemie und ihre Konsequenzen zu minimieren. Im Kurs wurde sogar die Militärzensur gestartet. Nur Spanien, das während des Ersten Weltkrieges neutral war, erlaubte die Veröffentlichung von umfassenden Nachrichten und Berichten über eine neue Epidemie. Deshalb wurde die Pandemie schließlich als „Spanier“ bekannt.

Bubonic Pest (Schwarzer Tod).

Diese Pandemie ist die berühmteste in der Geschichte unserer Zivilisation. Der schwarze Tod ist eine Epidemie, deren Massenausbruch während der meisten des 14. Jahrhunderts Europa zerstört hat. Diese Krankheit war gekennzeichnet durch Blutungen Geschwüre über den ganzen Körper und hohe Fieber. Historiker glauben, dass dieser Ausbruch der Pest von 75 bis 200 Millionen Menschen getötet wurde. 45-50% der Gesamtbevölkerung Europas wurden zerstört. Die Pest erscheint hier und da für weitere hundert Jahre, erinnert an sich selbst und nimmt Tausende von Leben. Der letzte große Ausbruch wurde in London im 16. Jahrhundert bekannt.



Add a Comment