Der Fall von Martin Frenkel



Wenn Mitarbeiter Hamburgere Polizei ein Hotel vor Ort, auf der Suche nach den weltbekannten Betrügern Razzia, die ganze Aufmerksamkeit auf der rothaarigen Cindy Allison gefallen, während der 44-jährigen Martin Frankel, dünn und hässlich Thema, etwas erinnert an Vudi Allena, sie nicht überhaupt waren interessiert.

Inzwischen war es dieser Mann, der der Autor und Exekutor eines der größten und anspruchsvollsten Betrügereien in der US-Geschichte war. In seinem Koffer fand Geld für 250 Tausend und weitere 2 Millionen Diamanten. Aber was ist das im Vergleich zu den 200 Millionen Menschen, deren Unterschlagung er angeklagt wurde?


Der Fall von Martin Frenkel

Martin wurde 1954 in der Stadt Toledo, Illinois geboren. Sein Vater war ein angesehener Richter. Das Kind selbst zeigte seine Talente schon in der Schule, nur er hatte eine echte Phobie zur Kontrolle, die ihn daran hinderte, das College zu absolvieren. Nach dem Studium entschied sich Frankel, ein Finanzier zu werden, und er lernte Geschäfte auf Börsen von Publikationen in der Wirtschaftspresse. In der Umgebung produzierte Martin den Eindruck eines erfahrenen Analytikers, für den es keine Geheimnisse in den Marktschwankungen gab.

Nur hier hat die Unsicherheit es ihm nicht erlaubt, die meisten Geschäfte zu machen. Vielleicht Hypnose-Behandlung, kam bald Früchte tragen, weil es schwierig ist unschlüssig Schwindler zu zählen, provernuvshego Machenschaften von zweihundert Millionen Dollar. Ein interessantes Detail – Martin bewundert Robert Vesco, die legendäre Spekulant, anstelle eines Investmentfonds des Heils von ihm die letzten Säfte zu erpressen und dann eine lange Zeit zu verbergen.

Im Jahr 1986 organisierte Frankel seinen eigenen Investmentfonds, der etwa eine Million anzog. Der Schwindler trat leicht in das Vertrauen ein, die Leute sahen in ihm keinen Betrug, sondern ein unangenehmes finanzielles Genie, ein schüchterner Intellektueller. Im Jahr 1991 brach der Fonds durch die Aktivitäten von Martin’s Partner, und Frankel war für immer von der Durchführung von Operationen an der Börse verboten.

Im Jahr 1989 wurde ein Betrug von einem anderen Fonds auf jemand anderem Namen – Creative Partners Fund organisiert. Angespornt auf das Fondsgeld erlaubt, 1991 seinen Vertrauen Thunor Trust zu schaffen, der sich mit dem Kauf von unruhigen Versicherungsgesellschaften beschäftigte.

Der erste von ihnen wurde über 4.000.000 $ investiert, es kein Problem mehr sein, aber Frankel wurde der Zugang zu liquiden Wertpapieren gegeben, die in einer Organisation dieser Art hatte, dass zukünftige Zahlungen an die Kunden zu gewährleisten. Also, die Firma „Franklin“, die sich als die erste in der Liste der Opfer der Schwindler von solchen Reserven, gab es 20 Millionen Dollar.

Diese Mittel gingen an Zahlungen an die Anleger der Wertpapierfirma Creative Partners und die Beendigung ihrer Aktivitäten und die restlichen Mittel wurden von neuen Versicherungsgesellschaften erworben. Sieben Jahre erfolgreiche Tätigkeit führten dazu, dass 1998 für 48 Millionen von einem erfolgreichen Unternehmen First National Life Insurance mit Vermögenswerten von 100 Millionen erworben wurde. Infolgedessen erreichte die Summe aller Vermögenswerte des Frankel Trust zu diesem Zeitpunkt 434 Millionen.

Aber das war nicht genug für Martin, er beschloss, sein Imperium zu erweitern, indem er die katholische Kirche als Gönner anzieht. Der Betrüger glaubte, dass niemand einen betrügerischen Wohltätigkeitsfonds unter der Schirmherrschaft des Vatikans vermuten würde. Frankel reduzierte seine Bekanntschaft mit prominenten religiösen Figuren, die auch seinen Wunsch an die Bedürfnisse der Kirche 50 Millionen zu spenden.

Als Ergebnis haben die Jungferninseln einen Wohltätigkeitsfonds geschaffen, der nach Francis von Assisi benannt wurde, durch den der Schwindler Geld verdiente. Im Jahr 1999 sind die Aufsichtsbehörden bei der Tätigkeit der Versicherungsgesellschaften interessieren, von einem Konto auf das überwiesene Geld ständig wurden verdächtige Muster bald enthüllt, was geschieht. Sofort wurde die unschöne Rolle des Fonds mit einem religiösen Zeichen bewusst.

Während die Regierung das vollständige Bild von Betrug und Vernichtung von Papier restauriert, Frankel mit zwei Freundinnen nach Europa flohen, wo er 1999 verhaftet wurde.Dort erhielt er drei Jahre im Gefängnis und eine Geldstrafe für einen gefälschten Pass und Schmuggel von Diamanten und stimmte vollkommen mit dem Satz überein und befürchtete die Auslieferung an seine Heimat. Alle sieben Versicherungsgesellschaften, die von Frankel erworben wurden, waren natürlich bankrott.

Der Schwindler wurde in die Vereinigten Staaten ausgeliefert, wo er sich schuldig befunden hat. Auch verhaftet wurde Monsignore Coladjovanni, der ehemalige Chef der Francis-Stiftung, er und der Vatikan wurden mit finanziellen Verbrechen belastet. Eine Zivilklage wurde gegen die Schweizer Bank SCS Alliance eingereicht, die Geld für Frankels Offshore-Konten ausgegeben hat.

Eine Sonderuntersuchung des Unterhauses des US-Kongresses hat die Hauptverantwortung für den Vorfall auf die Organe einzelner Staaten gelegt, die die Versicherungsaktivitäten regeln sollen und vor denen Frankel mehrere Jahre lang offen arbeitete. Laut den Inspektoren ging der Betrug bislang nicht nur wegen der Talente Frankels, sondern auch wegen der Unentschlossenheit und Untätigkeit der jeweiligen staatlichen Stellen.



Add a Comment