Der blutigste Krieg



Im Laufe der Geschichte ist die Menschheit im Krieg. Immerhin, mit Hilfe von Waffen, ist es so einfach, etwas von einem Nachbarn zu nehmen. Aber er beeilt sich auch, sich zu verteidigen. Bewaffnete Konflikte nehmen das Leben der Menschen. Bei dem Versuch, die Welt radikal zu verändern oder riesige Territorien zu erfassen, sind die Menschen bereit, Millionen von ihrer eigenen Art zu töten.

Ein Schweizer Forscher, Jean-Jacques Babel, kam zu dem Schluss, dass für die ganze Geschichte der Menschheit, die uns bekannt ist, für die letzten 5500 Jahre in der Welt nur 292 Jahre lebten. Und es gab verschiedene Kriege – einige lokale und blutleere, und andere – globale Welt, die einen bedeutenden Teil der Weltbevölkerung wegzog. Die blutigsten Kriege in der Geschichte werden unsere Geschichte sein.


Der blutigste Krieg

Napoleonische Kriege (1799-1815).

Dank des Genies Napoleons wandte sich die Geschichte Frankreichs stark an. Bis vor kurzem hat ein von der Revolution verwüstetes Land die Angriffe der Interventionisten kaum zurückgewiesen. Aber plötzlich begann die Armee von Frankreich selbst, sich aktiv an der Umverteilung der europäischen politischen Karte zu beteiligen. Die Kriege, die Napoleon von 1799 bis 1815 führte, wurden die napoleonischen Kriege genannt. Der Kommandant schätzte Pläne für großräumige Eroberungen, bevor er zum ersten Konsul wurde. Und nachdem er Macht bekommen hatte, begann er, den Traum zu verwirklichen. Zu den napoleonischen Kriegen gehörten der hannoversche Feldzug, der Dritte Koalitionskrieg mit Russland, Österreich und Frankreich im Jahre 1805, der Krieg der Vierten Koalition, wo Österreich 1806-1997 Preußen nahm. Diese Zeit endete in der Welt von Tilsit. Aber im Jahre 1809 fand der Krieg der Fünften Koalition mit Österreich im Jahre 1812 den Patriotischen Krieg statt. Danach wurde auch der Krieg der Sechsten Koalition der europäischen Länder, der Bonaparte ablehnte, gehalten. Und der Krieg endete und schüttelte den Kontinent mit der Zeit von „hundert Tagen“ und Waterloo. Eine Reihe von Kriegen für die Umverteilung des Einflusses in Europa kostet 3,5 Millionen Menschen. Doch einige Historiker glauben, dass diese Zahl von der Hälfte unterschätzt wird.

Der blutigste Krieg

Bürgerkrieg in Russland (1917-1923).

Die Revolution von 1917 in Russland verwandelte sich in einen verheerenden Bürgerkrieg. Einige kämpften um neue Macht und imaginäre Freiheiten, andere versuchten, das ehemalige Regime wiederzuerlangen, während andere versuchten, das Territorium einfach zu erobern oder Souveränität zu gewinnen. In diesem blutigen Durcheinander war alles gemischt – mein Bruder ging zu seinem Bruder, sein Vater kämpfte mit seinem Sohn. Als Ergebnis in Russland, der Bürgerkrieg behauptete das Leben von mindestens 5,5 Millionen Menschen, obwohl sie sogar sagen, 9 Millionen. Für die gesamte Bevölkerung des Planeten waren die Verluste nur etwa ein halbes Prozent. Es scheint ein bisschen zu sein, aber für unser Land war die Opposition der Roten und Weißen gravierende Konsequenzen. Es ist kein Zufall, dass General Denikin in seiner Armee alle Auszeichnungen abgeschafft hat. Wie können Sie Menschen feiern, die ihre Mitbürger töten? Und der Bürgerkrieg endete nicht 1920 mit der Evakuierung der letzten Weißen Garde von der Krim. Die Bolschewiki unterdrückten die letzten Zentren des Widerstandes in Primorye bis 1923, und die Basmachi in Zentralasien gab der neuen Regierung erst in den frühen 1940er Jahren Ruhe.

Der blutigste Krieg

Dungan Aufstand (1862-1869).

Diese Ereignisse begannen 1862 in Nordwestchina. Gegen das Qing-Reich tauchten nationale Minderheiten auf, die von der Unterdrückung der chinesischen und der Manchu-Feudalherren müde waren. Aber englischsprachige Historiker sehen die Gründe für den Aufstand überhaupt in religiösen Widersprüchen, aber in klassischen und rassistischen Widersprüchen, die auch aus ökonomischen Gründen bedingt sind. Chinesischen Muslime und bevor es gegen das kaiserliche Regime, aber im Jahre 1862 eine günstige Situation entwickelt – die Armee war in der Unterdrückung anderer Aufstände engagiert. So im Mai 1862 brach eine Meuterei in den Provinzen Shanxi und Gansu aus. Es gab kein einheitliches Management unter den Aufständischen, der Klerus versuchte, die Bewegung in die richtige Richtung zu lenken und erklärte den Krieg gegen das Unrecht. Die Moscheen wurden zum Mittelpunkt der Meuterei, Lager und Krankenhäuser wurden dort eingesetzt. Die Explosion des religiösen Fanatismus führte zu einem blutigen Massaker. Im Laufe der Zeit sammelten die Behörden eine mächtige Armee und unterdrückten den Aufstand brutal. Insgesamt in diesem Krieg, nach verschiedenen Schätzungen, von 8 bis 12 Millionen Menschen starben. Und die übrigen Dungans flohen so weit, daß sie das russische Reich erreichten.Heute leben die Nachkommen der chinesischen Rebellen noch auf dem Territorium Usbekistans, Kirgisiens und Südchasachstans.

Der blutigste Krieg

Mutiny Ai Lushan (755-763 Jahre).

Historiker glauben, dass es während der Tang-Dynastie war, dass China seine maximale Pracht erreichte und die Entwicklung anderer Weltländer übertraf. Und der Bürgerkrieg, der in dieser Zeit ausbrach, wurde nicht weniger großartig. Historiker nennen diese Ereignisse die Ai Lushan Revolte. Kaiser Xuanzong, zusammen mit seiner geliebten Konkubine, Jan-Guifei, besonders ausgesondert der Türke, der ihnen Ai Lushan diente. Die Berater haben es herausgefunden, wenn man bedenkt, dass es harmlos gegenüber anderen chinesischen Würdenträgern ist. Der Söldner konzentrierte sich in seinen Händen auf eine riesige Macht und Armee, die 3 der 10 Grenzprovinzen des Reiches kontrollierte. Im Jahre 755 erhob Ai Lushan eine Rebellion und marschierte auf die Hauptstadt, unter dem Vorwand, die von seinen Soldaten gehaßten Höflinge zu stürzen. Auf der Seite der Armee der Nomaden verabschiedeten viele kaiserliche Beamte, denen die Unantastbarkeit versprochen wurde. So hörte Ai Lushan auf, seine wahren Ziele zu verbergen und erklärte sich Kaiser und Gründer der neuen Dynastie. Während der Krise hat der Kaiser abgedankt, und seine Erben riefen Ausländer zu helfen. Im Jahre 757 wurde der schlafende Chef der Rebellen von seinem eigenen Eunuch getötet, aber Ai Lushans Tod schaffte es, sich lange zu verstecken. Schließlich wurde die Meuterei erst im Februar 763 unterdrückt. Die Zahl der Opfer war für diese Zeit undenkbar – nicht weniger als 13 Millionen Menschen. Nach offiziellen Angaben sank die Zahl der Steuerzahler um 36 Millionen Menschen. In diesem Fall reduzierte sie die gesamte menschliche Bevölkerung um 15 Prozent. In diesem Fall wurde dieser Konflikt im Allgemeinen zum größten in der Geschichte bis zum Zweiten Weltkrieg.

Der blutigste Krieg

Weltkrieg (1914-1918).

In seinem Roman The Great Gatsby, Scott Fitzgerald, mit dem Mund des Charakters, nannte diese Ereignisse „die verspätete Migration der germanischen Stämme“. Sobald sie den ersten Weltkrieg nicht genannt haben: ein großer, europäischer Krieg gegen den Krieg. Aber in der Geschichte kam es dank dem Namen, den der Times-Kolumnist Charles Repington erfand, und sogar nach 1939. Und die Grundlagen des globalen Konflikts begannen, am Ende des XIX Jahrhunderts zurückgelegt zu werden. Deutschland begann, führende Rollen zu nennen, erwarb Kolonien. Im Nahen Osten kollidierten die Interessen aller führenden Länder, die versuchen, Stücke aus dem zusammenbrechenden Osmanischen Reich zu ergreifen. Ein heißer Kessel war das multinationale Austro-Ungarn. Das Signal für den Ausbruch des Krieges war das Schießen in Sarajevo am 28. Juni 1914, als der österreichische Erzherzog Ferdinand getötet wurde. Der Waffenstillstand kam erst am 11. November 1918. Während dieses Krieges verschwanden so viele wie vier Reiche: das Deutsche, Österreich-Ungarn, das Russische und das Osmanische. Aber das Schlimmste ist die Zahl der Opfer. Soldaten allein töteten etwa 10 Millionen, weitere 12 Millionen friedliche Opfer verloren ihr Leben. In einigen Quellen gibt es auch eine Zahl von 65 Millionen Menschen. Dazu gehören auch die Opfer der massivsten Epidemie der Influenza in der Geschichte, die Spanier. Eroberung von Tamerlane (XIV. Jahrhundert).

Über diese Ereignisse das Bild Vereshchagin „Apotheose des Krieges“ eloquent bezeugt. Zuerst hieß es „Tamerlan’s Triumph“. Die Tatsache ist, dass der große Eroberer gerade liebte, Pyramiden von menschlichen Schädeln zu bauen. Dies bedeutete Massaker. Der große Eroberer war sehr grausam und unterdrückte ohne Gnade jeden Ungehorsam. Timur oder Tamerlane für 45 Jahre seiner Kampagnen schuf ein Reich, das auf Blut 15 und sogar 20 Millionen Menschen ruhte. Zu dieser Zeit waren die Opfer von Timurs aggressiver Politik 3,5 Prozent der Weltbevölkerung. Zur gleichen Zeit hatte die Große Lame keine direkten Vektoren für die Eroberung. Er besuchte Iran und Transkaukasien, die Goldene Horde und das Osmanische Reich. Der Name des Eroberers aus der türkischen Sprache wird als „Eisen“ übersetzt. Wahrscheinlich hat seine Festung ihm erlaubt, seine eigene Geschichte und sein großes Reich zu schaffen. Am Ende seines Lebens erstreckte sich der Staat Tamerlane vom Transkaukasus zum Punjab in Indien.Der Kommandant wollte zu erobern und China, aber am Anfang der Kampagne starben.

Der blutigste Krieg

Die Taiping Rebellion (1850-1864).

Und wieder wird China von der Anzahl der Leben geschlagen, die der innere Krieg wegnahm. Unter Berücksichtigung der Bevölkerung des Landes sollte es aber nicht überraschen. Und dieser Aufstand geschah während der Zeit des Qing-Reiches wieder. Zerrissenes Land, während der Opiumkriege, Xinhai-Revolution, die Bewegung Boxer wurden hinzugefügt Dunganenaufstände und die Taipingaufstand. Es war ziemlich blutig. Etwa 20 Millionen Menschen sind nach bescheidenen Schätzungen Opfer geworden. Die kühnsten Figuren sprechen im Allgemeinen etwa hundert Millionen oder 8 Prozent der Gesamtbevölkerung der Erde zu dieser Zeit. Der Aufstand begann 1850, es war im Grunde ein Bauernkrieg. Dann stiegen die entrechteten chinesischen Bauern auf, um die Manchu-Dynastie von Qing zu bekämpfen. Zunächst setzen die Rebellen das edelste Ziel: fremde Herrscher zu stürzen, fremde Kolonisatoren zu vertreiben und ein Reich der Freiheit und Gleichheit, Taiping himmlischen Reich zu schaffen. Das Wort „taiping“ wird als „Great tranquility“ übersetzt. Und führte die Rebellion Hong Xiuquan, der erklärte, dass er weder viel noch wenig ist, der jüngere Bruder von Jesus Christus selbst. Aber es war nicht möglich, barmherzig zu leben und gute Fragen zu lösen. In Südchina gab es wirklich das Taiping Königreich mit einer Bevölkerung von 30 Millionen Menschen. Seine Bewohner, der Rest der chinesischen Spitznamen „haarige Banditen“ für die Ablehnung, um Zöpfe zu tragen, auf die Bewohner Manchus auferlegt. Nachdem der Taiping begann große Städte zu besetzen, gaben die Behörden ihnen eine entscheidende Abfuhr erteilen, neben den Kampf um die Macht zu intervenieren und andere Länder, brach der Aufstand in anderen Teilen Chinas aus. Der Aufstand wurde erst 1864 vollständig unterdrückt, nicht ohne die Hilfe der Franzosen und der Briten.

Der blutigste Krieg

Die Erfassung von China durch die Mandschu-Dynastie (1616-1662).

Wieder ist das massive Blutvergießen in der chinesischen Geschichte mit der Qing-Dynastie verbunden. Dieses Mal werden wir über die Zeit ihres Kommens an die Macht im Land reden. Im Jahre 1616 erschien auf dem Territorium der Mandschurei das Fundament des künftigen Imperiums, das von dem lokalen Clan Aisin Gero geschaffen wurde. Aus dem Nordosten Chinas verbreitete sich eine neue Kraft im ganzen Land, aber auch in der Mongolei und in Zentralasien. Das vorherige Ming-Reich fiel unter die Schläge des Great Pure State, Da Qing-Guo. Aber große Gewinne kosteten ein Leben auf 25 Millionen Menschen, alle Einwohner des 20. Jahrhunderts des Planeten zu dieser Zeit. Aber das Reich dauerte fast 300 Jahre, nachdem er durch die Xinhai Revolution 1911-1912 Jahren zerstört worden und die Abdankung des Kaisers Pu Yi von sechs Jahren ist erstaunlich, aber er war in der Lage an die Macht zurückkehren, zu der Puppe führende Mandschukuo, in der Mandschurei durch die japanischen Invasoren gegründet und dauerte bis 1945 .

Der blutigste Krieg

Kriege des mongolischen Reiches (XIII-XV Jahrhundert).

Eroberung von Dschingis Khan und seine Nachfolger schufen einen Staat namens modernen mongolischen Reich Historiker. Das Gebiet dieses Landes war das größte in der Weltgeschichte. Die Mongolen beherrschten die Länder aus dem Japanischen Meer und zur Donau, von Nowgorod bis Südostasien. Das Land erstreckte sich auf beeindruckende 24 Millionen Quadratkilometer, die sogar das Gebiet der Sowjetunion überstiegen. Aber eine solche globale Eroberung war unmöglich ohne eine große Anzahl von Opfern von Kriegern, Zivilisten. Es wird angenommen, dass die Mongolen die Kosten der Menschheit mindestens 30 Millionen Menschenleben erobern. Es gibt auch vorsichtige Schätzungen von 60 Millionen Opfern. Doch es lohnt sich zu sagen, dass dieser Krieg für eine lange Zeit verlängert wurde. Das Zählen kann von Anfang des XIII Jahrhunderts genommen werden, als Khan Temuchin die feindlichen Stämme der Nomaden vereint und einen einheitlichen Staat schafft. Er nahm den Namen Dschingis Khan. Und die Ära endete tatsächlich im Jahre 1480 und stand auf dem Ugra. Dann war der Moskauer Staat des Großherzogs Iwan III. Völlig von dem mongolisch-tatarischen Joch befreit. Für zweihundert Jahre große Eroberungen von ihnen, von 7,5 bis 17 Prozent aller Menschen auf dem Planeten starb gestorben.

Der blutigste Krieg

Weltkrieg (1939-1945).

Dieser Krieg ist unter allen in Bezug auf die Zahl der Opfer und in seiner Verwüstung ein Rekord geworden. Nach den konservativsten Schätzungen starben etwa 40 Millionen Menschen, obwohl nach einigen Berichten Verluste 72 Millionen Menschen betrugen. Materialschaden hat aber nichts zu vergleichen, es betrug eineinhalb bis zwei Billionen Dollar. Und dieser Krieg kann wirklich als Weltkrieg betrachtet werden. In der Tat, in ihm in einer Form oder anderen teilgenommen 62 Länder von 73, die zu dieser Zeit bestand. Im Zweiten Weltkrieg wurden 80 Prozent der Weltbevölkerung beteiligt. Die Kämpfe wurden nicht nur auf Land und auf See durchgeführt, sondern aktiv schon am Himmel, auf drei Kontinenten und in den Wassern der vier Ozeane. Der Zweite Weltkrieg war der einzige Konflikt, in dem Atomwaffen verwendet wurden.




Add a Comment