Chiffchaff



wobbelton

(oder diese Trällerer) gehören zur Familie phylloscopidae und vereint in die Klasse der kleinen insektenfressende Vögel. Das Gebiet der Verteilung von Schäumen deckt die Gebiete von Afrika, Asien und Europa ab, aber die größte biologische Vielfalt wird in den Gebieten von Ostasien beobachtet.

Zusammen mit der Familie der gemalten Feder-Hühner wurde die Gattung der echten Chiffchaffs erst 2006 in eine eigene Familie getrennt. Im gegenwärtigen Stadium umfasst diese Gattung etwa fünfundfünfzig Arten, aber es besteht die Möglichkeit, dass die Klassifizierung mehrerer Arten überarbeitet wird.


Chiffchaff

Echte Sämischleinen leben hauptsächlich in Nadel- und Laubwäldern. Fünfzehn Arten von kleinen Füchsen werden auf dem Territorium Russlands gefunden.

Die meisten Schornsteine ​​bauen ihre Nester direkt auf der Erdoberfläche. Das Nest hat in der Regel die Form eines Shalash und ist mit einem Seitenausgang ausgestattet. Nur das Weibchen nimmt an dem Bau des Nestes teil. Die Grundlage der Diät von Schaumstoffen ist kleine Insekten, die Vögel in den Kronen der Bäume zu extrahieren.

Schaum – kleine Vögel.

Abgesehen von einem schlanken Körper. Die Länge ihres Körpers variiert von zehn bis vierzehn Zentimeter.

Verschiedene Arten von Chiffchaffes sind im Lebensstil ähnlich.

Schachteln, Natur der Lebensmittel usw. in Vertretern verschiedener Arten von Chiffchaffs, in Wirklichkeit haben viele gemeinsame Merkmale. Ein beträchtlicher Teil der Zeit, die die Chiffchaffs von einem Ast zum anderen ziehen, sind fast immer in der Krone der Bäume. Es ist interessant, dass Männer viel Zeit widmen, um tagsüber zu singen. Gleichzeitig klettern sie zu den Spitzen der Bäume.

Schaum – bunte Vögel.

Umgekehrt ist die Farbpalette der Färbung ihres Gefieders sehr kontrastarm. Fuchs sind in fast unmerklichen Farben gemalt. Darüber hinaus sind Vertreter vieler Arten der Gattung der echten Füchse sehr ähnlich zueinander. Das Gefieder ist in der Regel braun, grün oder gelb. Das Fehlen von sexuellem Dimorphismus beim Färben ist für alle Schaumbäume charakteristisch. Die Farbe des Gefieders unterscheidet sich nicht bei Erwachsenen und Jugendlichen. Der Schwanz der Federn hat zwölf große Federn.

Pelzmäntel sind Bewohner von Laubwäldern.

Die meisten Arten von echtem Chiffchaffus leben in Laub- und Nadelwäldern. Es gibt jedoch Arten, deren Vertreter in einer Höhe zu finden sind, in der es keine Bäume gibt. Solche Arten sind in den asiatischen Gebieten registriert.

Kleine Insekten geben die Diät der Schaumstoffe ein.

Sie bilden die Grundlage für die Ernährung. Fenoks ernähren sich von Wanzen, Blattläusen, Fliegen, Mücken, Käfern sowie ihren Eiern und Larven. Darüber hinaus ist die Diät von Spinnen und Beeren diversifiziert. Die Nahrung von Chiffchaff wird auf der Fliege gefangen oder auf Zweigen, Nadeln und Blättern gefunden.

Fohlen sind sehr bewegte Vögel.

Sie suchen die Kronen der Büsche und Bäume den ganzen Tag. Müde, Chiffchaffs suchen nach Nahrung, die Größe ihrer Beute (meist Spinnen und Insekten) übersteigt nicht oft einen Zentimeter. Die Diät von Schaumstoffen umfasst Blattläuse, deren Körperlänge etwa zwei Gramm beträgt, und Gewicht – etwa ein Milligramm. Die Natur hat die Schaumbäume perfekt angepasst, um Insekten in den Kronen der Bäume zu sammeln und hat ihnen die nötige Energie gegeben. Es ist erwähnenswert, dass trotz der Tatsache, dass alle Warblers sehr unruhig ist (ständig in Eile von einem Ast zum anderen zu springen, in der Krone des Baumes oder Strauches huschen), Möglichkeiten der Jagd in verschiedenen Arten sind nicht identisch. Einige Gemsen lieben es, in den Kronen der Laubbäume zu jagen, andere – Nadelbäume, und noch andere haben keine Vorliebe für irgendetwas. Darüber hinaus jagen einige Gemsen in der Tiefe der Krone, andere fressen an der Peripherie.

Chiffchaff

Fixierungen setzen ihre Nester auf den Boden.

Nicht immer Die Nester dieser Vögel können sich auch in einer durchschnittlichen Höhe auf einem Baum oder direkt über der Erdoberfläche befinden (im hohen Gras, Sträuchern oder Stümpfen). Aber die meisten Arten von Krähen bauen Nester alle gleich direkt auf dem Boden. Die Nester der Gemsen sind geschlossen und haben einen Nebenausgang.In der Regel ist das Nest in Form einer Hütte gemacht. Sein Aufbau wird von einer Frau behandelt, sie baut auch ein Mauerwerk. Das Mauerwerk besteht aus drei bis acht Eiern. Eier haben entweder eine rein weiße Oberfläche oder rötliche oder bräunliche Flecken sind auf einem weißen Hintergrund sichtbar.

Die Ratten-Rassel ist ein kleiner, aber schöner Vogel.

Die Länge der Rattenklappe schwankt zwischen zwölf und vierzehn Zentimeter. Die Länge des Flügels beträgt etwa sieben Zentimeter. Das Gewicht des Chiffon reicht kaum zehn Gramm. Wie für die Schönheit sind die Individuen dieser Art auch als unprätentiös als Vertreter anderer Arten gemalt. Die Bauchseite des Körpers hat eine weiße Farbe, die im Gelb an den Seiten und an der Vorderseite des Halses etwas anders ist. Dorsale Seite – gelb-grün. Über dem Auge ist eine Stirn hellgelb. Es ist erwähnenswert, dass die Chiffchaff-Ratsche dank des neuesten Merkmals oft Chiffchaff genannt wird.

Die Ratten-Rassel-Nester in den europäischen Territorien.

Die Ausnahme bilden die extrem südlichen und nördlichen Regionen Europas. Rasseln-Ratschen sind Zugvögel – für den Winter gehen sie in den nördlichen Teil des äquatorialen Afrikas. Abfahrt früh. Ende Oktober ist schon Spreu-Rassel auf Winterquartieren angekommen. In Mitteleuropa kommen gegen Ende April Personen dieser Art vor, und an den Nistplätzen erscheinen die ersten Männchen. Sie suchen nach den richtigen Teilen und fangen an zu singen – ihr Song ist ruckartig und kurz. Es sollte beachtet werden, dass das Lied mit einem knisternden Trill endet, für den anscheinend dieser chiffchaff seinen Namen bekam. In der Regel beginnt der Mann das Lied auf dem Ast eines Baumes und endet bereits auf dem Ast des anderen Baumes.

Die Ratten-Rattle baut ein Nest auf dem Boden.

Dies ist die einzige Option für den Standort des Nestes für Individuen dieser Art. Das Nest befindet sich immer in unmittelbarer Nähe der Lichtung oder der Kante. Was ist charakteristisch für alle Schaumbäume, nur das Weibchen beteiligt sich am Aufbau des Nestes. Baumaterialien für das Nest sind große Wolle, Rosshaar, trockene Stämme von Waldgetreide usw. Das Nest der Gams-Ratsche ist dem Nest des Chiffchaff-vesnichki ziemlich ähnlich. Der Unterschied liegt in der Größe (in der Chiffchaff-Feder ist es kleiner) und die Abwesenheit von Federwollen im Nest der Federn im Wurf. Mauerwerk enthält in der Regel fünf bis sieben Eier (im Mai oder Juni). Die weiße Oberfläche der Eier ist mit bunten violetten oder violetten Schattierungen bedeckt. Die Frau inkubiert die Eier für dreizehn Tage, danach füttert sie weitere zwölf Tage die neugeborenen Küken. Füttere die Nachkommen der Frau hilft dem Mann, das im Allgemeinen für alle Arten von Chiffschaff charakteristisch ist. Überraschenderweise machen die Eltern an einem Tag zusammen bis zu vierhundert Ankünfte in das Nest, die jedes Mal Futter an die Küken bringen. Nachdem die Küken aus dem Nest geflogen sind, erhalten sie noch eine ganze Woche Nahrung von ihren Eltern.

Feng-Frühling ist ein typischer Vertreter der zentralrussischen Wälder.

Das ist so. Vesnichka lebt in den Gebieten Europas und Sibiriens. Die Ausnahme sind die südeuropäischen Regionen sowie der äußerste Norden und Südosten Sibiriens. Die dorsale Seite des Korpus der Gämsen-vesnichki ist olivgrau und der Hauptton der ventralen Seite ist weiß. Nadhvoste dunkel. Frauen-vesnichki haben einen schlanken Körperbau. Die Körperlänge erreicht vierzehn und einen halben Zentimeter. Die Länge des Flügels variiert von sechzig bis vierundsiebzig Millimeter. Das Gewicht beträgt etwa zehn Gramm.

Femme-vesnichka ist ein Zugvogel.

Seine Überwinterungsgebiete sind Arabien, Asien und Südafrika. An Orte der Schachteln kommen auf verschiedene Weise an. Wenn wir über die nördlichen Teile des Nistgebiets sprechen, fliegen Individuen dieser Art erst mit dem Beginn des Sommers. Gleichzeitig decken Vögel in zwei oder drei Monaten eine Strecke von zehntausend Kilometern ab. Wenn wir über die südlichen Regionen sprechen, dann können Sie die Spreu Mitte März sehen. Die erste zum Nistplatz sind die Männchen der Frühlingsküken.Nester dieser Art nisten in Berg- und Tieflandwäldern. In diesem Fall bevorzugen die Bläschen Dickichte entlang der Ufer von Flüssen, Waldkanonen und Lichtungen, Fällen mit jungem Wachstum, Laubpflanzungen und so weiter. Die Bewohner der Tundra und Berglandschaften setzen sich im Strauchdickicht ein. Der Mann, der den gewünschten Platz gefunden hat, singt Lieder vom Morgengrauen bis zur Abenddämmerung, die aus melodischen, sauberen, angenehmen Pfiffen bestehen. Das Lied ist glatt und kurz. Wenig später nimmt ein Weib an der von dem Männchen gewählten Stelle Platz, ein Paar bildet sich. Das Vestibulennest ist direkt an der Erdoberfläche in unmittelbarer Nähe der Kante, Lichtung oder Lichtung, also von der gebleichten Stelle, errichtet. Das Nest ist immer von oben mit trockenen Stielen bedeckt. Es ist so gut getarnt, dass es fast unmöglich ist, es zu erkennen. Socket-penochek vesnichek hat die Form einer Kugel, mit einer seitlichen Einlassöffnung ausgestattet ist, ist Tablett Warbler Federn ausgekleidet. Der Bau der Bucht dauert fünf bis sieben Tage, eine große Rolle spielt dabei das Weibchen, während das Männchen nur das Baumaterial liefert. Das Mauerwerk umfasst vier bis acht Eier. Auf der weißen Oberfläche der Eier sind bräunlich-rote Flecken deutlich sichtbar.

Femme-Vesnichka legt zweimal im Jahr Eier.

Charakteristisch nur für Individuen, die im südlichen Teil des Bereichs nisten. Das erste Mauerwerk ist im Mai. Das zweite Mauerwerk findet Ende Juni oder Anfang Juli statt. Was die nördlichen Gebiete des Gebiets betrifft, so züchtet das Weibchen nur einmal im Jahr – das einzige Mauerwerk ist im Juni. Das Weibchen inkubiert Eier von dreizehn bis fünfzehn Tagen, aber beide Eltern bringen die von der Welt geborenen Nachkommen auf – das dauert fünfzehn bis achtzehn Tage. Nach der Abreise der Nestlinge aus dem Nest erhalten sie noch eine Woche lang Nahrung von ihren Eltern. Am Ende dieser Zeit beginnt der junge Chamois-Vesnichki durch den Wald zu wandern. Junge Menschen sind in Schulen verwirrt. Für Erwachsene bereiten sie sich auf die zweite Nistung vor (für diejenigen, für die es charakteristisch ist) – ungefähr zwei Wochen werden dafür ausgegeben, das Nest an einem neuen Ort zu arrangieren. Abfahrt zu den Überwinterungsgelände des Foam Vesnichek beginnt früh. Von Ende Juli fliegen Personen dieser Art von Nistplätzen weg, und Ende Oktober kommen alle Vesikel ans Ziel.

Kronen von Laubbäumen und Sträuchern – der Ort der Fütterung von Frühlingsküken.

Und das Einzige. Furchen untersuchen sorgfältig die Blätter und dünnen Zweige von Bäumen und Sträuchern auf der Suche nach Beute, die oft im Flug geschabt wird. Vesnichki zieht es vor, an den Enden der Äste zu flattern und nicht nach Nahrung im Gras und Strauchunterholz zu suchen. Die Diät-Trällerer vesnichek Versorgung umfasst Blattläuse, Spinnen, Raupen und Puppen der Schmetterlinge, kleine Diptera, kleine Käfer, Sägewespen, und den Fall der Ernährung dieser Vögel hat sich diversifiziert und Beeren.


Schaum-Tsenkovka und Chiffchaff-Vesnichka sind ähnlich im Aussehen. Körperlänge

Zilpzalp variiert zwischen zwölf und vierzehn und einem halben Zentimeter, und die Länge des Flügels im Bereich von fünfeinhalb bis sechseinhalb Zentimetern. Gewicht reicht von acht bis neun Gramm. In Zilpzalp Füße schwarz (was ist ihr Unterschied von der Fitis). Außerdem unterscheiden sich Individuen dieser beiden Arten beim Singen signifikant.

Chiffchaff

Das Vertriebsgebiet von Chiffchaff-Taenkovka ist klein.

Im Gegenteil, es ist sehr bedeutsam. Dieser Vogel lebt fast überall, wo es eine Strauch- oder Baumvegetation gibt. So kann Chiffchaff-Taenkovku von der skandinavischen Halbinsel und westlich bis zum Kolyma-Einzugsgebiet im Osten gesehen werden. Das Verteilungsgebiet von chiffchaff-taenkovka geht manchmal sogar über den Polarkreis hinaus, und im Süden erreicht es die Küste des Mittelmeers. Zu den Nistplätzen von Einzelpersonen dieser Art gehören die gleichen südlichen Gebirgsregionen und die Gebiete Kleinasien und Transkaukasien. Zu den Nistplätzen dieser Schäume gehören die südlichen Regionen Asiens, die nordafrikanischen Gebiete und die Gebiete der Arabischen Halbinsel sowie die südlichen Regionen der Brutgebiete.Überwinterungsorte wax-taenkovki gehen schon Anfang März aus und an Nistplätzen beginnen sie im April anzukommen, was für Spreu schon recht früh ist. Die ersten, die ankommen, sind Männer, die, nachdem sie einen Ort gewählt haben, anfangen zu singen. Dank melodischer, lauter, reiner Gesänge bekam Tsenkovka seinen Namen. Schließlich machen die Taenkovks etwa folgende Geräusche: „Schatten-Schatten-Schatten …“, der dem Geräusch langsam fallender Wassertropfen ähnlich ist. Weibchen kommen an den Nistplätzen etwa eine Woche nach der Ankunft der Männchen an. Es ist die Frau, die den Platz für das Nest auf der Seite wählt, die vom Mann gewählt wurde. Das Nest ist nicht höher als sechzig bis neunzig Zentimeter über der Oberfläche der Erde gebaut. In der Regel siedelt es sich an Stümpfen, im Unterholz, dicht unter Fichtenholz oder direkt am Boden an. In der Nähe des Nestes gibt es immer helle Bereiche. Die Ausnahme von der Höhe, auf der sich das Nest befindet, kann der folgende Fall sein. Foam-tsenkovka kann in einer Höhe von zwei bis vier Metern (in Fichtentatzen) ein Nest bauen, wenn der Wald oft von Tieren oder Menschen besucht wird. Das Nest hat eine halbkugelförmige Gestalt, in seinem oberen Teil befindet sich eine Seitenöffnung – der Eingang. Mauerwerk findet im Mai statt. Es besteht aus fünf bis sieben Eiern. Ihre weiße Oberfläche ist mit rötlich-braunen Flecken bedeckt. Das Weibchen inkubiert die Eier dreizehn oder vierzehn Tage. Nach dem Erscheinen der Küken verbringt die Frau viel Zeit neben ihnen und wärmt ihre Nachkommen. Füttere die Küken und das Weibchen und das Männchen. Für einen Tag bringen sie zusammen ihre Nahrung durchschnittlich dreihundert bis dreihundertfünfzigmal.

Green Chiffchaff baut ein Nest exklusiv für ihr Moos.

Das ist seine Besonderheit in Bezug auf andere Chiffchaffs. Moos ist mit Stücken der Blätter des vergangenen Jahres und Stiel von Kräutern befestigt. Ein wenig Wolle und Pferdehaar geht an die Oberfläche des Tabletts. Ein Nest aus grünem Chiffchaff ist in dichtem Gras gebaut. Oft ist es in der Brennnessel zu finden. Manchmal ist es bedeckt von einem umgestürzten Baum, einem Busch oder einem überhängenden Grashalm. Mauerwerk von Personen dieser Art enthält fünf oder sechs Eier. Ihre Oberfläche ist rein weiß, aber die Schale ist so dünn, dass der Eigelb, der durch sie hindurchstrahlt, der Oberfläche des Eies eine gelblich-rosa Farbe verleiht.



Add a Comment