Basejumping



BASE jumping

(Englisch BASE-Jumping.) – einer der gefährlichsten Extremsportarten, in denen verschiedene Arten von Objekten (Gebäude, Brücken, Felsen), ein Spezialfallschirm zu springen.

Die erste World Basesjumping Championship fand im August 2001 in Kuala Lumpur, Malaysia statt. Baysjampery aus 16 Ländern der Welt machte Sprünge vom Wolkenkratzer „Petronas Tower“, konkurrierend in der Schnelligkeit und Genauigkeit der Landung. In manchen Fällen verwenden die Biere Ausrüstung, die für andere Sportarten charakteristisch ist, d. H. Springen mit Fahrrädern, Snowboards, etc.


Basisspringen auf Englisch bedeutet „Grundspringen“.

Tatsächlich ist der erste Teil dieses Begriffs (B.A.S.E.) ein Akronym, d.h. Die ersten Buchstaben sind 4 Wörter: Gebäude, Antenne, Spanne, Erde, in der Tat ist dies eine Liste von Objekten mit die Sprung basijjampery (Beizers). Der zweite Teil des Begriffs (Springen) bedeutet „Sprünge machen“.

Basejumping erschien 1978.

8. August 1978, wenn der Bediener Carl Boenisch auf dem Fels El Capitan Camcordern gefilmt und Springen (mit einem Fallschirm-Typ „Flügel“) gefunden Kent Lane, Mike Sherin, Tom und Ken Gosselin beginnt in der Tat als der Geburtstag von BASE-Jumping sein. Allerdings wurden Sprünge von verschiedenen statischen Objekten viel früher gemacht, da es viele Erwähnungen in den historischen Dokumenten vieler Länder der Welt gibt. Zum Beispiel sprang im zwölften Jahrhundert in China, diese Art von Springen Akrobaten praktiziert, im Jahr 1783 in Frankreich von Louis Sebastien Lenormand mit einem Fallschirm von einer Sternwarte von Montpellier, und im Jahr 1912 gemacht Frederick Rodman Gesetz den Sprung von der Freiheitsstatue in Nord- und Südamerika. Im Jahr 1913, das neue Modell Fallschirm zu demonstrieren, zu konstruieren ein Stefan Banic den Sprung von einem hohen Gebäude gemacht, seine Erfindung verwendet wird, und ein Student der Russischen Föderation Vladimir Ossowski sprang mit einem Fallschirm von der Brücke über die Seine (Frankreich). Aus dem bereits erwähnten El Capitan-Felsen in Yosemite wurde der Sprung 1966 von Brian Schubert und Michael Pelka gemacht usw. Diese Sprünge unterschieden sich jedoch nicht systematisch und konnten nicht zu einer neuen Sportart werden, während die Idee von Karl Benish Popularität zum Beyjumping brachte.

In der Liste der Springer erscheint Karl Benish bei Nummer 1.

Falsche Meinung. Diese Liste wird im Jahr 1981 von Behnisch gegründet, trat Athleten, die alle statischen Objekte commit Springen (Gebäude, Brücken, Antennen, Felsen), die den Namen der Akronym BASE bilden. Unter Nummer 1 ist Phil Smith (Texas), Nummer 3 – Gene Benish, die Ehefrau des Autors der Liste. Karl Benish selbst erscheint auf der Liste bei Nummer 4.

Basejumping ist ähnlich Fallschirmspringen.

Experten glauben, dass es viele Unterschiede zwischen diesen Sportarten gibt. Zunächst machen Springer Sprünge aus einer sehr kleinen Höhe und sind zu nah an den Objekten, aus denen sie springen. Denn die Geschwindigkeit des freien Falles ist viel weniger als die Geschwindigkeit der Fallschirmspringer, und die Zeit eines solchen Sturzes ist oft auf wenige Sekunden begrenzt. Zweitens ist vor dem Springen zu Basissprüngen eine erhebliche physische Belastung vorhanden – schließlich muss man immer noch an die Spitze des ausgewählten Objekts gelangen. Meistens fehlt beim Fallschirmspringen die gleiche körperliche Aktivität – Athleten steigen einfach in das Flugzeug ein, aus dem Sprünge gemacht werden. Drittens, um die Position des Körpers in der Luft zu stabilisieren, verwenden Fallschirmspringer Luftströme. Baysjampery, die eine langsamere Geschwindigkeit entwickeln, haben fast keine solche Möglichkeit, weil die Gefahr einer Destabilisierung des Körpers besteht, die in eine unkontrollierte Rotation übergeht. Dies kann ein ernsthaftes Hindernis für die Einführung des Fallschirms werden (den Sportlers gefährdet in stropash verloren gehen, kollidieren mit dem Objekt, von dem Sie springen, etc.).Und Fallschirme beysdzhamperam besondere erfordern und eine Plattform für ein Aufsetzen von dem Fallschirm unterscheiden (bei der Landung parachutists ein spezielles Feld zuweisen, haben die Brücken eine sehr begrenzten Portionen zu tun).

Für konventionelles Springen werden die üblichen Fallschirme gemacht.

Das ist nicht wahr. Der Sport- oder Landungsschirm ist für die Eröffnung in 100-200 m über dem Boden konzipiert. Die Gestaltung des Fallschirm-Systems für Basijjumping (Basissystem) nimmt eine Öffnung von 15-40 Metern über der Erdoberfläche an. Meistens BASE System mit einem großen Abgasfallschirm ausgestattet ist, ist der Reservefallschirm nicht alle gleich – die Dauer des Sprungs in diesem Sport ist so klein, dass der Hauptfallschirms im Fall des Scheiterns beysdzhamper einfach keine Zeit haben, das Reserverad zu verwenden. Die Versorgungseinrichtungen im obigen Fallschirm-System werden auch nicht verwendet. Darüber hinaus sollte der Fallschirm (meist quadratische Form) Licht sein, um den Athleten während des Aufstiegs nicht auf den Gegenstand zu belasten, aus dem der Sprung gemacht wird.

Es gibt viele Sorten von Basissprüngen.

Ja, das ist es. Der berühmteste von ihnen:
• Assist oder Piloten Clown-assist (Englisch Pilot Chute – „Pilot Chute“, Assist – „Helfer“.) – der Hilfsschirm ist entweder in der Assistenten Händen oder gebunden Bruch Schlinge zu diesem Thema etwas , aus dem der Sprung stattfindet. Diese Art von Basisspringen wird während des Trainings von Anfängern oder für den Fall verwendet, dass Athleten aus einer niedrigen Höhe springen; • Freefoot (Englischer Freifall) – der Athlet öffnet die Auspuffrutsche selbst;
• Roll Over (Englisch roll over -. „Somersault“) oder McConkie – Baldachin in diesem Fall wird im Voraus bekannt und wird vor dem Sportler befindet, die einen Purzelbaum auszuführen springen sollte. Zum ersten Mal wurde ein solcher Sprung von Sean McConkie gemacht (zu Ehren davon wurde die Art des Sprungs benannt);
• Yutadrop (englischer Tropfen – „springen, fallen“) – John Utahs Version des Sprungs makkonki. Der Unterschied besteht darin, dass der Fallschirm ersten Schaukel (durch Wind oder Hände), dann beysdzhamper springt, versucht, in den Raum zwischen dem Objekt zu erhalten und der Kuppel;
• Tarde – vorge offen und verpackt in einer bestimmten Art und Weise Vordach Athlet hält und wirft in einem Moment der Trennung von dem Objekt (Englisch tard.);
• Wongue (hinterer falscher Weg) – der Sprung wird durch den Rücken gemacht, der Fallschirm Baldachin ist auf der Brust des Athleten befestigt;
• Wingsuit – Springen mit einem speziellen Flügelanzug, dank derer die Athleten lange in der Luft bleiben können. Meistens werden solche Anzüge beim Springen von Felsen benutzt;
• Akrobatik – Durchführung verschiedener Tricks während eines freien Falles;
• Base Springen in der Gruppe ist die gefährlichste Art von Basis-Springen, die gleichzeitige Teilnahme an der Sprung von mehreren erfahrenen Athleten.

Basissprünge wurden als Unterhaltung oder als Beweis für die Funktionsfähigkeit des neuen Modells des Fallschirms verwendet.

Manchmal hatte das Springen dieser Art einen anderen Zweck. So wurde 1975 ein amerikanischer Owen Quinn mit seinem Sprung von einem der Türme des World Trade Centers versucht, die Aufmerksamkeit auf die Not der Arbeitslosen zu lenken.

Jeder kann Grundspringen lernen.

Das ist nicht wahr. Erstens muss ein Anfänger-Basenjammer körperlich gesund sein, eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit und Eisennerven aufweisen. Zweitens, offiziell zu beginnen Beschäftigung durch diese Art von Sport ist es nur nach Erfüllung von nicht weniger als 150 Sprünge mit einem Fallschirm aus LA möglich. Die Ausnahme sind semi-legale Organisationen, die bashjambingu von Grund auf unterrichten werden.

In den Ländern des Ostens werden Basissprünge nicht geübt.

Tatsächlich fand diese Art von Springen für eine lange Zeit nur in Europa, Amerika und auch in einigen Ländern Asiens statt (zum Beispiel in China). Doch im Jahr 2006 machte Oberst Behzad Payandeh einen Sprung vom Borje Mylad Turm (Iran).

Das Gesetz vieler Länder ist nicht baisjumping.

Ja, aber es ist zu bedenken, dass der unerlaubte Zugang zu Gegenständen, die im privaten Besitz oder im Eigentum des Staates sind, gesetzlich strafbar ist (in manchen Ländern werden solche Verletzungen mit Rowdytum gleichgesetzt). Darüber hinaus können bei Verstößen gegen die öffentliche Ordnung und Sicherheit auch die Basisjumper in die Verwaltungsverantwortung gebracht werden. Bei der Planung, um in Basissprünge zu engagieren, sollte man zunächst eine offizielle Erlaubnis für diese Art von Aktivität erhalten.

Basejumping ist eine große Gefahr für die Gesundheit und das Leben der Athleten.

Leider ist es wirklich so. Sprung, durchgeführt ohne spezielle Ausrüstung, Wissen und Fähigkeiten oft mit einem Trauma oder Tod eines unerfahrenen Jumper endet. Aber selbst erfahrene Athleten sind nicht vor tragischen Unfällen immun. Nach offiziellen Angaben starben von 1981 bis 2010 147 Menschen im Springsport.

Das populärste und sicherste Objekt für das Grundspringen ist die Mauer der Trolle.

Die Trollstigen, ein Teil von Trolltden (ein Gebirgsmassiv in Norwegen), sind bei Base Jamern sehr beliebt. Aber es ist nicht möglich, diesen Sport als sicher zu bezeichnen. Die Felsmasse ist reich an Vorsprüngen, die bis zu 50 m lang sind. Und es ist ziemlich schwierig, an die Spitze zu kommen – es gibt häufige Erdrutsche in dieser Gegend. Es war der Sprung von der Mauer der Trolle, die 1984 zum Tod des Bassjumping-Gründers Carl Benish führte. 1986 haben die norwegischen Behörden ein Gesetz verabschiedet, das Basissprünge von dieser Einrichtung verbietet, aber viele mutige halten es nicht auf.



Add a Comment