Ballantine



Die Geschichte dieser berühmten Marke stammt aus dem Jahr 1809. Dann, in dem kleinen schottischen Dorf Brotnou, erschien der Junge George in der Familie eines lokalen Bauern namens Ballantyne. Das Schicksal hat ihn vorbereitet, der Schöpfer eines der berühmtesten Schotten auf dem Planeten zu werden. Die Wirtschaft war nicht reich, also verhungerte George oft. Aber der Vater schaffte es ihm, ihm eine gute Erstausbildung zu geben und zu beurteilen, dass dies das wichtigste ist. Im Alter von 13 Jahren verließ George das Haus seines Vaters und ging nach Edinburgh. Dort wurde er Schüler eines Lebensmittelhandels. Ballantyne selbst erinnerte sich später daran, dass ein solcher Schritt im Leben ihm geholfen hatte, einen Beruf zu bekommen und das weiter im Leben zu verstehen.

Ballantine


Nach fünf Jahren Arbeit, nachdem er gute Erfahrungen und Empfehlungen erhalten hatte, eröffnete ehrgeiziger George sein eigenes Geschäft in einem gemieteten Raum. Die junge Ballantyne hatte ein gutes Geschäft, und seine Angelegenheiten gingen sofort gut. Nach ein paar Jahren war er schon an der gleichen Stelle verkrampft, er begann, einen größeren Laden zu mieten. Das Hauptprodukt in seinem Laden war Whisky. Träume begannen, materielle Eigenschaften allmählich zu erwerben. Die Zahl der Klienten wuchs, wie das Sortiment von Waren. George selbst dachte ständig daran, seinen Umsatz zu steigern.

Im Jahr 1846 beschloss er, seine Waren mit dem Zug zu liefern, weil die Eisenbahn gerade Edinburgh erreicht hatte. Dies erlaubte einen starken Anstieg der Verkaufsfläche. Von seinen Konkurrenten unterscheidet sich Ballantyne darin, dass alles von Verpackung bis Lieferung, er auf höchstem Niveau. Ja, es war teurer für die Kunden, aber die Leute wurden von solcher Aufmerksamkeit und Respekt für sie angezogen. Diejenigen, die bereit waren, für Qualität zu bezahlen, hat sich sehr ergeben. In 10 Jahren nach dem Beginn der Geschäftstätigkeit bei Баллантайна in Lagerhallen war bereits bis zu 10 Tausend Liter Whisky. Das setzte ihn in die Reihen der zuverlässigen Lieferanten, er war nicht mehr als Proxy-Händler.

George ist aufgewachsen. Auf dem Schild des Ladens in Edinburgh war bereits „George Ballantyne und Sohn“ gelistet. Im Jahre 1867 erkannte der Chef der Familie, dass er den älteren Erben, Archibald, in die Verwaltung des Ladens verlassen konnte. George selbst geht nach Glasgow, wo er eine neue Steckdose öffnet. Im Jahr 1869 beginnt Ballantyne ein neues Geschäft – Blitz Whisky auf eigene Rezept. Bald öffnet der Besitzer einen ganzen schottischen Whisky um Schottland.

Der zweite Sohn, George Jr., trat auch in das Geschäft ein. Die Firmen von Ballantyne und ihre Söhne kauften ein Lager und begannen, ihren Scotch zu verkaufen. Im Jahre 1880 war das Geschäft so sehr gewachsen, dass sich der Firmengründer aus dem Geschäft zurückzog und an seinen jüngsten Sohn übergab. Gleichzeitig wurde ein großes Unternehmen ins Leben gerufen. Die Marke hatte etwas zu stolz zu sein – in den Läden hunderttausend Liter Whisky hatte sich angesammelt. Im Jahre 1891 starb George Ballantyne, aber das Geschäft, das er gegründet hatte, setzte fort, dank seines Sohnes und Enkels George zu gedeihen. Im Jahre 1895 erhielt das Unternehmen eine Lizenz vom Lieferanten Ihrer Königlichen Majestät und ein Qualitätszertifikat.

Ballantine

In 1919-1920 wurde das Unternehmen an seine jüngeren Partner verkauft – Barkley und McKinley. Die neuen Besitzer beschlossen, den Markennamen nicht zu ändern. Aber sie haben beschlossen, dass es neue Zeit ist, neue Länder zu erobern. Vielversprechend war der riesige Markt der Vereinigten Staaten. Gerade damals begann dort das „Trockenrecht“ zu operieren. Aber, wie es normalerweise geschieht, hat das Verbot von Alkohol nur seine Popularität erhöht. Sogar diejenigen, die sich nie daran interessiert hatten zu trinken, fühlten sich jetzt einfach verpflichtet, sich eine Flasche Whisky illegal zu bekommen. Schmuggler konnten mit den Bedürfnissen der Bevölkerung in verbotenen Getränken nicht fertig werden!

James Barkley entschied, dass es angemessen wäre, diese Gelegenheit zu nutzen. Und selbst die Illegalität der Wirtschaft störte ihn nicht, denn es gab viel Geld auf dem Spiel! Barkley schaffte es, ein ganzes Handelsnetz an der Ostküste der Vereinigten Staaten zu schaffen. Und obwohl die Zollbeamten über die Tatsache des Schmuggels wussten, konnten sie die Verletzer nicht fangen. Infolgedessen wurde der Ballantine-Whisky für Amerika kultiviert, und schließlich verliebte er sich schon vor dem Verbot.Und obwohl die meisten Alkoholliebhaber mit billigen Getränken mittlerer Qualität sehr zufrieden waren, gab es immer die Kenner, die bereit waren, für ein qualitativ hochwertiges Produkt zu bezahlen. Infolgedessen sind über einen Jahrzehnt des „Trockengesetzes“ Ballantine-Verkäufe deutlich gewachsen.

Das Management der Gesellschaft war jedoch nicht ganz von illegalen Lieferungen abhängig. McKinley und Barkley haben ihre Produktion ständig verbessert. Im Jahr 1930 schlug das Handelshaus „Ballantines“ alle zweimal auf und präsentierte zunächst einen 17-Jährigen und dann einen 30-jährigen Legendary. Bis zu diesem Moment hat niemand so viel Whisky produziert. Die Qualität des Getränks wurde von den gekrönten Personen Großbritanniens hoch geschätzt. 1938 erhielt das Handelshaus sogar ein eigenes Wappen. Es spiegelte alle Stufen der Schaffung eines starken Getränks. Das Wappen symbolisierte die Qualität des Scotch-Bandes „Ballantines“, sowie seine wahrhaft schottischen Herkunft. Im selben Jahr 1938 baute das Unternehmen eine riesige Fabrik in Dumbarton, die bis 2004 dauerte.

Obwohl Whisky immer als ausschließlich ein Mannes Getränk betrachtet wurde, beschloss das Unternehmen, dieses Stereotyp zu zerstören. Und das trotz der Tatsache, dass Frauen in der Regel etwas nicht so stark und weicher verwenden. Das Unternehmen bot 1960 ein völlig nicht klassisches Getränk an. Die 12-jährige Sorte hatte einen honig-fruchtigen Geschmack, der das Interesse an diesem Whisky und in Damen weckte. Seitdem haben die Mischer ihre Experimente mit Aromen fortgesetzt, aber erst 1993 erschien ein neuer Geschmack. Dann wurde das Licht von der 21-jährigen Ballantine gesehen, die „die Träume und Ambitionen des Firmengründers George Ballantyne verkörpert.“

Seit einigen Jahrzehnten war die Marke der Hauptstolz der Allied Domecq-Sorge, aber mit ihrem Zusammenbruch im Jahr 2005 waren die neuen Besitzer die Franzosen von Pernod Ricard. Sie handelten sehr weise und ließen den alten Namen zurück und bewahrten die Qualität. Die meisten Drink-Fans vermuten nicht, dass er nicht mehr schottisch ist. Was ist der Unterschied, wenn die Qualität gleich bleibt?

Ballantine

Ball Ballantines Whisky war ein Liebling für viele Sterne. Sie können sich die Namen von Ernest Hemingway, Audrey Hepburn erinnern. Ella Fitzgerald. Es wird geglaubt, dass das Getränk für hervorragende und helle Menschen mit gutem Geschmack geeignet ist. Derzeit im Bereich der Home Whisky 12 und 17-jährige Alterung, wo der 21-Jährige ist seltener. Sehr selten und in kleinen Mengen kommen Sorten von 30 und 40 Jahre alten Ausdauer zum Verkauf und werden sofort von Sammlern verkauft. Obwohl das berühmteste Getränk Billantine Finest keine Exposition spezifiziert, ist bekannt, dass es bis zu 50 Komponenten enthält. Und nach den Fans der Marke sind sie perfekt ausgeglichen.



Add a Comment