Arthritis, Mythen über Arthritis



Arthritis – ist eine Krankheit mit Entzündungen der Gelenke verbunden. Diese Krankheit wird durch das Auftreten von Schmerzen während der Bewegung einer Person und körperliche Anstrengung begleitet. Dies wird durch die Prozesse der Veränderung der Form des Gelenks erklärt – es schwillt, wird es viel weniger mobil.

Arthritis wird oft von einem Fieber begleitet. Wenn sich die Krankheit nur auf ein Gelenk ausbreitet, dann ist es eine Monoarthritis. Wenn die Krankheit viele Gelenke betrifft, ist es Polyarthritis.


Es gibt chronische Arthritis (in diesem Fall ist die Entwicklung der Krankheit langsam und allmählich), sowie akute Arthritis (wenn der Beginn der Krankheit ist plötzlich und abrupt). Arthritis ist entweder eine selbständig entwickelnde Krankheit, oder sie kann andere begleiten.

Entzündliche Arthritis und degenerative Arthritis sind die häufigsten Arten dieser Krankheit. Auch gibt es Arthritis, die verschiedene Krankheiten begleiten. Bei solchen Arten von Arthritis ist es möglich, Arthritis, die sich als Folge von Influenza oder Lyme-Krankheit.

Arthritis erfordert facettenreiche Behandlung, verschiedene Arten von es haben charakteristische Merkmale in der Behandlung. Die Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung tritt häufig bei rheumatoider Arthritis auf. Von großer Bedeutung sind Physiotherapie, Massage und Physiotherapie. Die Behandlung von Arthritis bei Kindern und Erwachsenen ist etwas anders, wie es der Verlauf der Krankheit selbst ist.

Arthritis ist eine häufige Krankheit.

Relativ. Diese Krankheit wird in einer Person aus hundert diagnostiziert. Diese Krankheit kann sich in einer Person jeden Alters entwickeln. Allerdings wird am häufigsten Arthritis bei älteren Patienten beobachtet – Statistiken zeigen, dass etwa 80% der Menschen, die über fünfundsechzig Jahre alt sind, mit Arthritis krank sind.

Arthritis ist nicht nur ein medizinisches, sondern auch ein soziales Problem.

Ziemlich ernst, denn wenn die Arthritis eine chronische Form annimmt, dann kann eine Person seine Arbeitsfähigkeit verlieren.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Arthritis werden in genetische und erworbene aufgeteilt.

Die erste Gruppe umfasst beispielsweise die Pathologie der Gelenke, die vererbt wird. Genetische Faktoren der Arthritisentwicklung finden sich nur bei Frauen. Erworbene Faktoren (die sich aus der Exposition gegenüber der äußeren Umgebung ergeben) umfassen Rauchen, Gelenkverletzungen, Gelenkstress (z. B. durch körperliche Aktivität) und allergische Erkrankungen.

Arthritis ist keine ernste Krankheit.

Das ist nicht wahr. Doch auf diese Weise argumentieren viele Menschen nicht eilig, um einen Arzt zu sehen, und umsonst – weil Arthritis erfordert dringende Intervention von Spezialisten. Es ist bekannt, dass der Schmerz in dieser Krankheit am Morgen stärker ausgeprägt ist (und gegen Ende der Nacht). Die Intensität der Schmerzen nimmt deutlich ab, wenn eine Person schreitet. Deshalb hat der Mensch den „Morgen“ Schmerz erlebt, ein Mensch lebt friedlich den ganzen Tag, ein anderer, der dritte – ein Besuch des Arztes wird verschoben und verschoben, und die Krankheit wird verschärft und verschärft. Solch eine frivole Einstellung zur Gesundheit sollte von keiner Person toleriert werden. Daher sollte in keinem Fall nicht auf das Auftreten von starken Schmerzen und Einschränkung der Beweglichkeit des Gelenks warten. Diese Krankheit kann sowohl zu nicht gefährlichen Veränderungen in der Zusammensetzung als auch zu sehr ernsten Veränderungen in der Synovialmembran des Knorpels, Kapseln, Knochen und Bänder der Gelenke führen, wodurch eine Verformung der Gelenke auftreten kann. Arthritis kann bis zu dem Punkt begonnen werden, dass eine chirurgische Behandlung erforderlich ist – Chirurgie, um Knorpel zu ersetzen, Gelenkersatz. Dieser chirurgische Eingriff ist sehr aufwendig und wird in extremen Fällen verwendet.

Arthritis ist eine heimtückische Krankheit.

Es ist schwer vorherzusagen und vorherzusagen. Allerdings kann das Gelenk, das dieser Krankheit ausgesetzt war, schnell seine Struktur ändern. Diese Änderung ist irreversibel und kann die Ursache der Behinderung sein.Es ist aus diesem Grund, wenn eine Person beginnt, Schmerzen in der Gelenk-oder Wirbelsäule (als die wichtigsten Symptome der Arthritis) zu fühlen, dann muss er dringend suchen Spezialisten Behandlung, um die Entwicklung der Krankheit im Anfangsstadium zu verlangsamen.

Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit und Schmerzen sind die Hauptsymptome der Arthritis.

Im Falle ihres Aussehens sollten Sie nicht darüber nachdenken, einen Arzt zu besuchen, da es notwendig ist. Im Anfangsstadium der Erkrankung ist es nicht so schwer, ihre Aktivität zu reduzieren – die Behandlung dauert jedoch von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten, bei ordnungsgemäßer Behandlung wird die Beweglichkeit der Wirbelsäule und der Gelenke normal, der Schmerz verschwindet.

Arthritis ist eine Krankheit, die eine ziemlich lange Behandlung erfordert.

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung dieser Erkrankung ist nicht nur, um ihre Aktivität zu reduzieren, sondern auch um eine Entzündung zu verhindern. Aus diesem Grund sollten Patienten mit Arthritis immer unter der Aufsicht eines Spezialisten stehen und vorbeugende Maßnahmen verfolgen.

Sport ist bei Arthritis kontraindiziert.

Wie du weißt, ist Bewegung das Leben. Allerdings, wenn eine Person hat Arthritis in eine ausgeprägte Form gebracht, das heißt, die Krankheit hat sich gebildet, dann die Beschäftigung von Laufen, Tennis und andere sportliche Aktivitäten, die mit scharfen und schnellen Bewegungen verbunden sind, ist schädlich. Sogar in einer stehenden Position für eine lange Zeitspanne zu sein, ist unerwünscht. Vorteile für eine Person, die krank ist mit Arthritis kann so sportliche Aktivitäten wie Schwimmen, dosiert zu Fuß – das heißt, diese Übungen (Übungskomplexe), die helfen, Muskeln zu dehnen. Es ist möglich, auf Simulatoren zu trainieren, aber nur, wenn sie vom Lehrer betreut werden.

Ein Knirschen in den Gelenken ist ein Zeichen von Arthritis.

Nicht immer Das ist eine Täuschung. In einfachen Worten ist das Gelenk ein Knorpelgelenk. Wenn ein Knirschen in den Gelenken erscheint, dann besteht keine Notwendigkeit, in Panik zu geraten. Wenn das Knirschen nicht durch das Auftreten von Schmerzen, Schwellung, Körpertemperatur bleibt normal bleibt, dann ist es nicht einmal wert, sich über Arthritis zu erinnern. Einige Wissenschaftler, die sich mit diesem Problem beschäftigen, sagen, dass die Ursache der Knirschen in den Gelenken und Klicks die Gasblasen sind. Sie entstehen in der Flüssigkeit, die die Fugenbeutel füllt und dort zerplatzt. Warum kratzt es? Denn wenn das Gelenk gestreckt wird (ein gemeinsames Phänomen, wenn es sich bewegt), wächst der Gelenkbeutel im Volumen. Dies verringert den Druck in diesem Beutel erheblich, und die Gasblasen platzen und verschmelzen miteinander, mit einem charakteristischen Klang. Andere Wissenschaftler nennen die Ursache für das Aussehen einer Crunch und klickt in die Gelenke Reibung der Gelenkflächen. Diese Reibung ist auf einen Mangel an Gelenkflüssigkeit zurückzuführen. Letzteres kann durch erhöhte körperliche Anstrengung am Körper entstehen.

Crunch in den Gelenken – ein Vorbote der Arthrose.

Ganz oft. Das Auftreten dieser Gelenkerkrankung kann nicht lange genug erraten werden, da der Knorpel der Gelenke allmählich zerstört wird – dieser Vorgang kann für viele Jahre dauern.

Entzündliche Arthritis ist eine Art Arthritis.

Einer der Haupt- Entzündliche Arthritis ist mit den Prozessen der Entzündung der Membran verbunden, die das Gelenk von innen bedeckt. Die Unterart der entzündlichen Arthritis sind: eitrige Arthritis (oder infektiös), Gicht und rheumatoide Arthritis.

Eitrige Arthritis, die mit dem Eindringen in das Gelenk von Pathogenen der pyogenen Infektion verbunden ist, wird in primäre und sekundäre unterteilt.

Primäre eitrige Arthritis kann sich entwickeln, wenn es eine Wunde gibt. Sekundäre Arthritis tritt auf, wenn die Infektion das Gelenk aus dem Blut oder aus benachbarten Geweben eintritt. Eitrige Arthritis ist durch Schäden und den Gelenkknorpel gekennzeichnet, der sich aus der Zerstörung ergibt. Diese Art von Krankheit kann die Entwicklung von periartikulären Phlegmonen hervorrufen (Phlegmon ist eine akute Entzündung von Fettgewebe, die diffus – unbegrenzt ist) – in diesem Fall hat der Patient schwere Schmerzen, Schüttelfrost und die Temperatur ist deutlich erhöht.

Die genauen Ursachen der rheumatoiden Arthritis sind unbekannt.

Die Niederlage der Gelenke in dieser Unterart der Arthritis ist ähnlich wie bei der Polyarthritis. Die häufigste Ursache für rheumatoide Arthritis ist der Einfluss von Mikroorganismen: wie Viren, Streptokokken und andere. Es wird angenommen, dass eine gewisse Rolle bei der Entwicklung der rheumatoiden Arthritis genetische Faktoren (dh aufgrund der Vererbung) sowie eine Schädigung des menschlichen Immunsystems hat. Der Beginn der rheumatoiden Arthritis ist gewöhnlich akut – meistens beginnt die Läsion mit einem einzigen Gelenk (dh es ist eine Monoarthritis) und breitet sich dann auf andere aus, und die Entzündung in diesem Fall ist anfälliger für die kleinen Gelenke der Hand. Diese Unterart der Arthritis ist durch das Vorhandensein von starken Schmerzen gekennzeichnet, die mit Bewegung und körperlicher Aktivität zunehmen. Die Intensität der Schmerzen nimmt nachts ab. Rheumatoide Arthritis ist mit dem Prozess der Muskelgewebe Atrophie assoziiert. In diesem Fall wird die Unterart der Arthritis in der Haut durch rheumatoide Knötchen gebildet. Bei rheumatoider Arthritis gibt es eine hohe Behinderung – etwa 70% aller Fälle. Behinderung kommt früh Rheumatoide Arthritis kann zum Tod durch Nierenversagen und die infektiösen Komplikationen führen, die Arthritis gibt.

Degenerative Arthritis ist eine andere Art von Arthritis.

Entzündliche Arthritis und degenerative Arthritis sind die häufigsten Arten dieser Krankheit. Bei degenerativer Arthritis ist der Gelenkknorpel beschädigt. Die Unterart der generativen Arthritis schließt Osteoarthritis und traumatische Arthritis ein.

Gemeinsame Blutergüsse sind die Hauptursache für traumatische Arthritis.

Diese Krankheit kann auch als Folge einer Bewegung auftreten, die die physiologischen Grenzen des Gelenks übersteigt. Am häufigsten wirkt sich die traumatische Arthritis auf die ulnaren, brachialen, Knie- und Knöchelgelenke aus. Der Verlauf der Arthritis ist mit dem Auftreten von Schmerzen und Schwellungen verbunden. Die Behandlung der traumatischen Arthritis hängt direkt von der Lage des beschädigten Gelenks und der Beschaffenheit des Schadens ab.


Arthritis begleitet die Grippe.

Eine beträchtliche Anzahl von Menschen mit Influenza haben ein Gefühl von Gelenk-und Muskelschäden, und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Arthritis ist am größten in zehn bis fünfzehn Tage nach dem Beginn der Grippe. Solche Arthritis entwickelt sich in der Regel als Folge der allergischen Natur. Oft nimmt Arthritis eine chronische Form an.

Arthritis ist mit Lyme-Krankheit assoziiert.

Lyme-Krankheit kann sich nach einem Zeckenbiss entwickeln – es wird durch Spirochaeten verursacht. Im Anfangsstadium der Krankheit bei Patienten gibt es einen steifen Hals. Ein paar Monate nach dem Beginn der Lyme-Krankheit entwickelt der Patient Arthritis.

Es gibt mehrere Methoden zur Diagnose von Arthritis.

Ein Patient mit vermuteter Arthritis erhält eine Röntgenuntersuchung. Es ist ein Röntgenbild der betroffenen Gelenke, die in zwei Projektionen durchgeführt wird – nach dieser Studie ist es möglich zu bestimmen, ob der Patient eine Arthritis hat oder nicht. Darüber hinaus werden Tomographie, Atrographie und einige andere Studien häufig verwendet, um dem Spezialisten zu helfen, genauer zu diagnostizieren. Wenn sich Arthritis in kleinen Gefäßen verbreitet, dann ist es ratsam, die Röntgenaufnahme mit einer Zunahme des Bildes zu verwenden. Der Arzt kann aufgrund von Thermografie-Daten zusätzliche Informationen erhalten. Diese Studie erlaubt Ihnen, die Änderungen in der lokalen Wärmeübertragung zu bestimmen. Diese Veränderungen sind der Arthritis eigenartig.

Arthritis erfordert multilaterale Behandlung.

Das ist ja so. Die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln (d.h. etiotropische Therapie) ist nur in bestimmten Formen der Erkrankung ratsam. Dazu gehören allergische, infektiöse und gichtige Arthritis. Wenn akute Entzündungen in den Gelenken abnehmen, ist es ratsam, Physiotherapie-Verfahren zu verwenden.Letztere reduzieren die Intensität des Schmerzsyndroms und können auch die Störung des normalen Funktionierens der Gelenke verhindern. Großer Wert bei Arthritis ist therapeutische Übung (LPC) und therapeutische Massage. Ihr Ziel ist es, das korrekte Funktionieren des betroffenen Gelenks zu bewahren und Kontrakturen zu verhindern. Vertrag ist eine Beschränkung der gemeinsamen Mobilität. Eine chirurgische Behandlung ist nicht immer erforderlich, insbesondere ist es oft notwendig für rheumatoide Arthritis.

Arthritis bei Kindern hat seine eigenen Eigenschaften.

Die Hauptsache von ihnen ist eine ausgeprägte exsudative Komponente der Entzündung. Darüber hinaus beginnt Arthritis in der Kindheit oft scharf (bei Kindern ist die Entwicklung der rheumatischen Arthritis, die durch ihren akuten Verlauf gekennzeichnet ist) häufiger als im erwachsenen Teil der Bevölkerung. Diese Krankheit wirkt sich auf eine große Anzahl von Organen aus.

Bei der Behandlung von Arthritis haben Kinder ihre eigenen Eigenschaften.

Bei kindlicher Inzidenz von Arthritis sollte unbedingt eine umfassende Behandlung erfolgen. Es sollte ein Kurs der stationären, Sanatorium-und-Spa-Behandlung, sowie eine regelmäßige ambulante Überwachung der Gesundheit des Kindes, die von der Bezirk Kinderärztin oder Kardiothoratologe durchgeführt wird. Die Behandlung, die dem Kind vorgeschrieben ist, unterliegt der Anpassung alle drei bis sechs Monate und wählt damit die effektivste und effektivste Behandlung, eine große Rolle spielt die Physiotherapie und die Physiotherapie.

Gelenkschmerzen und Arthritis sind bei Menschen ziemlich häufig.

Arthritis ist ein gemeinsamer Name für jede Gelenkerkrankung. Die Ursachen für die Entstehung von Krankheiten sind viele – es ist Infektionen und Stoffwechselstörungen. Arthritis ist eine ziemlich häufige Erkrankung, nur in den USA betrifft sie mehr als 40 Millionen Menschen, wobei jeder in jeder Sekunde behindert wird. Es ist diese Krankheit – die Hauptursache für eine Behinderung im Land, die Behandlung der Krankheit jährlich in Amerika ist mehr als 60 Milliarden Dollar ausgegeben. Die Krankheit ist so weit verbreitet, also ist es in Mythen gehüllt. Harvard Medical School Experten beschreiben die häufigsten Missverständnisse mit Arthritis verbunden, insbesondere offenbaren die Unterschiede zwischen ihm und Gelenkschmerzen, die auf anderen Faktoren basiert.

Arthritis ist eine unabhängige Krankheit.

Es gibt mehr als 100 Arten von Arthritis oder Faktoren, die es verursachen. Es ist üblich, sich auf diese Gruppe von Krankheiten und Gicht und systemischen Lupus erythematodes zu beziehen. In diesem Fall, für einige Arthritis, wurden spezielle Behandlungsmethoden entwickelt, die Ihnen erlauben, die Krankheit völlig loszuwerden. Es lohnt sich zu wissen, dass bei der Behandlung von vielen Arten von Arthritis, fast identische Methoden verwendet werden. Ärzte verwenden Analgetika und entzündungshemmende Medikamente (Tilfen, Roxicam, Diclonat, Orthophen und andere). Wir dürfen nicht vergessen, dass Arthritis vererbt werden kann.

Das erste Zeichen der Arthritis ist Schmerzen in den Gelenken.

Nicht immer Arthralgie (Gelenkschmerzen) ist ein Zeichen von Arthritis, Entzündung der Gelenke. Viel häufiger werden diese unangenehmen Empfindungen durch eine Entzündung der Sehne (Tendenz), eine Entzündung der Gelenkbeutel (Bursitis), degenerative Erkrankungen der Gelenke (Osteoarthritis) oder Verletzungen durch die mechanische Einwirkung auf die Gelenke verursacht. Die Ursachen können im Allgemeinen außerhalb der Gelenke abgedeckt werden, so dass die Quelle banale Grippe oder Fibromyalgie sein kann, die diese unangenehmen Empfindungen verursachen.

Alle Arthritis ist sehr schmerzhaft.

Idealerweise ist es natürlich besser, auf solche Krankheiten zu verzichten, aber sie sollten keine Angst vor ihnen haben. Immerhin bekommt oft Arthritis milde Formen. Die Lebensqualität in diesem Fall verschlechtert sich, aber Unbehagen führt nicht zu einem Verlust der Fähigkeit zu arbeiten oder schwere Leiden. Aber rheumatoide Arthritis kann nur zu einer Behinderung führen. Im Allgemeinen wird dieser ganze Mythos durch die Tatsache, dass in der medizinischen Literatur, meist komplexe Arten von Arthritis betrachtet werden, und nicht Lungen, und das fügt einen allgemeinen Eindruck von der ernsten Natur der Krankheit.

Alle Faktoren, die arthritische und arthritische spezifische Krankheiten verursachen, sind seit langem bekannt.

Arthritis gilt als Autoimmunerkrankung. Daher ist es nicht ganz klar, welche Faktoren viele Arten von Arthritis verursachen. Die Wissenschaftler haben natürlich viele Theorien hervorgebracht, die die Ursachen des Auftretens von Krankheiten erklären. Zum Beispiel kann Osteoarthritis, die eine degenerative Form ist, vererbt werden, eine Folge von verschiedenen Verletzungen oder Fettleibigkeit. Nur hier ist zu erklären, warum manche Leute eine Krankheit haben, und andere nicht, Ärzte sind noch nicht in der Lage Ein ähnliches Bild mit anderen Arten von Arthritis.

Alle Arthritis, sowie allgemeine Gelenkerkrankungen, ist ein bevorstehendes Zeichen des Alters.

Arthritis kann nicht nur von Menschen im Alter, sondern auch von Jugendlichen betroffen sein. Bei älteren Patienten sind degenerative Erkrankungen (Osteoarthritis) ziemlich häufig, obwohl viele Menschen im Alter von 70 Jahren keine solche Krankheit oder Anzeichen von Krankheiten haben. Auch Kinder haben Arthritis, obwohl natürlich viel weniger oft als Erwachsene. In solchen Fällen ist die Behandlung viel schwieriger, da sie die Bildung von Gelenken und Knochen sowie den psychologischen Hintergrund der Kinder beeinflusst.

Osteoporose muss unbedingt von Schmerzen in der Wirbelsäule oder zurück begleitet werden.

Diese Art von Arthritis tritt am häufigsten schmerzlos auf. Allerdings führt die Krankheit zu einer Verringerung der Stärke der Knochen, die deutlich erhöht das Risiko von Frakturen. Am häufigsten vermutet der Patient vor der Fraktur überhaupt nicht die Krankheit, weil er asymptomatisch ist. Dann gibt es Schmerzen, die mehrere Wochen dauern. Auch können unangenehme Empfindungen bei der Osteoporose durch die Kompression der Nerven entstehen, da die Krankheit zu einer Krümmung der Wirbelsäule führen kann. Deshalb ist es bei der Verhinderung dieser Krankheit und ihrer Behandlung gar nicht nötig, auf schmerzhafte Symptome zu warten, da sie öfter eine bereits vernachlässigte Osteoporose bezeugen werden. Ärzte empfehlen, dass viele Patienten (meist Männer des Alters für die Menopause geeignet) ein Screening, das die Dichte der Knochen bestimmen wird, um die Zeit des Beginns der Krankheit weiter zu bestimmen und mögliche Frakturen auszuschließen.

Die Verwendung von kalorienreichen und fetthaltigen Lebensmitteln ist eine wesentliche Voraussetzung für das Auftreten von Gicht und Arthritis.

Dieses Mißverständnis ist seit mehreren Jahrhunderten alt. Einmal haben die Leute bemerkt, dass aufwendige Feste mit viel Essen und Wein zu Gichtangriffen führen. Aber wie Wissenschaftler herausgefunden haben, ist Diät nicht besonders von Gichtangriffen betroffen, aber Alkohol und einige Produkte können Schmerzen verursachen. Heute ist bekannt, dass die Ursache von Angriffen auch Medikamente sein können, zum Beispiel mit Bluthochdruck und Nierenerkrankungen. Das Kalorien- oder fetthaltige Essen in diesem Fall absolut an irgendetwas. Aber die Substanzen, die reich an Hondoprotektoren sind, die in der täglichen Ernährung des Patienten enthalten sind, können nützlich sein. So lohnt es sich zu empfehlen, Huhn und Fleischknorpel zu essen. Ja, und Fischgerichte tragen auch nützliche Stoffe für Gelenke. Nicht überraschend, in Ländern mit einer großen Anzahl von Meeresfrüchten in der nationalen Küche, ist die Anzahl der Arthrosen viel niedriger.

Moderne Forschung kann die Ursachen der Schädigung des Gelenks identifizieren.

Diese Werkzeuge sind in der Regel „Experten“ gehören Kernspinresonanz (NMR) oder Computertomographie. Tatsächlich helfen diese Studien nur, Frakturen oder Probleme zu diagnostizieren, Krebs-Tumoren bei Patienten zu identifizieren oder alle Arten von Rückfällen zu erkennen. Es ist nicht überraschend, dass diese Studien nicht verwendet werden, um die Ursachen von Schmerzen in den Gelenken, sowie verwandte Krankheiten – Tendenz, Bursitis zu bestimmen. Gicht, Lupus erythematodes, frühes Stadium der rheumatoiden Arthritis und andere. Auf den Röntgenaufnahmen sind Knorpel, Bänder und Sehnen praktisch unsichtbar, außerdem haben manche Menschen inhärenten Veränderungen in den Gelenken, die den Besitzern keine Unannehmlichkeiten verleihen.Röntgenuntersuchung oder NMR kann einige Veränderungen im Körper zeigen, aber es ist nicht bekannt, ob die Quelle zum Beispiel Rückenschmerzen ist. Ärzte können solche Studien vorschreiben, aber sie tun es selektiv. Und neben der Praxis zeigt, dass sie von wenig Gebrauch als Ergebnis sind, sie nur ablenken den Arzt und den Patienten aus der wahren Ursache.

Sie können Arthritis mit einer Blutprobe diagnostizieren.

In der Tat gibt es bestimmte Blutuntersuchungen, die genaue Ergebnisse liefern. Allerdings vergessen Sie nicht die Existenz einiger Beschränkungen für die Durchführung solcher Studien für die Diagnose von Gelenkerkrankungen. Also, die Bestimmung der Ebene der ESR fördert die Diagnose der Entzündung, die Definition des rheumatoiden Faktors kann die Wahrscheinlichkeit von rheumatoider Arthritis angeben, und antinukleäre Körper tragen zur Diagnose des systemischen Lupus erythematodes bei. Allerdings ist eine solche Analyse mit fehlerhaften Ergebnissen verbunden, weil die Ergebnisse Verstöße zeigen können, obwohl die Krankheit selbst nicht sein wird. Statistiken sagen, dass in 30% der gesunden Menschen gibt es antinukleäre Antikörper im Blut, und OSE im Allgemeinen steigt mit der einfachsten Erkältung. Deshalb versuchen Ärzte, nicht auf Blutuntersuchungen zurückzugreifen, da sie nur Verwirrung machen und falsche Ergebnisse geben können.

Arthritis ist in der Regel unheilbar.

Wie bereits erwähnt, gibt es eine große Anzahl von Formen von Arthritis, die wichtigste in der Behandlung ist die Diagnose der Art der Krankheit. Es ist notwendig zuzugeben, dass die Liste der Medikamente, die verwendet werden, um verschiedene Formen zu behandeln, weit von optimal ist, oft Drogen nicht auslöschen die Krankheit, sie verursachen auch Nebenwirkungen, und nicht immer die Mittel für den Preis sind für die Patienten zur Verfügung. Dennoch gibt es heute effektive und sichere Methoden der Bekämpfung von Arthritis, die Forschung dieser Krankheit gibt auch Hoffnung für das Auftreten von neuen Optionen, um es zu bekämpfen. Zum Beispiel stellte sich heraus, dass Medikamente, die verwendet werden, um Tumore zu neutralisieren, auch erfolgreich im Kampf gegen rheumatoide Arthritis helfen.

Arthritis kann durch Zecken verursacht werden.

Aber diese Aussage ist wahr. Die Tatsache ist, dass der Biss solcher Insekten Lyme-Krankheit verursachen kann. Zuerst bildet sich an der Stelle des Bisses (z. B. am Hals) Steifheit, dann entsteht auch Arthritis.

Sie können Arthritis nicht mit Hormonen behandeln, weil sie Fett und Sucht entwickeln.

Auch haben die Patienten Angst, dass Hormone die Knochen zerstören werden. Tatsächlich sind Hormone, die bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis verwendet werden, natürliche entzündungshemmende Medikamente. Einer der Nebenwirkungen können sie wirklich Gewichtszunahme, und hohe Dosen können Knochenmasse zu reduzieren. Allerdings ist zu beachten, dass eine solche Behandlung nur für wenige Monate vorgeschrieben ist, die Einhaltung des Regimes und die Dosierung, die durch den Arzt angezeigt wird, die Knochenmasse bewahren wird.

Injektionen innerhalb der Gelenke zerstören den Knorpel, außerdem werden die Menschen von einer solchen Behandlung abhängig.

Wenn dies zutrifft, wären die Injektionen nicht von den Gesundheitsbehörden genehmigt worden. Das Gelenk kann aufgrund von Fehlverhalten und häufigen Injektionen (mehr als 3-4 mal pro Jahr) zusammenbrechen.

Männer sind häufiger krank mit Arthritis.

In der Tat ist es das schwächere Geschlecht, das anfälliger für solche Krankheiten ist. Die ganze Schuld, die von ihnen während der Evolution eines speziellen Schutzmechanismus entwickelt wurde, der das Auftreten von Immunreaktionen auf entzündliche Prozesse im Körper provoziert. Dies ist besonders deutlich nach dem Beginn der Menopause bei Frauen, wenn ihr hormonaler Schutz verschwindet. Aber Männer haben auch ihre Achillesferse. Sie sind anfälliger für infektiöse reaktive Arthritis und Bechterew-Krankheit, die die Bänder der Wirbelsäule betrifft.

Krankheiten der Gelenke entstehen durch Verletzungen.

Das ist nur teilweise wahr. Bei Athleten ist die Arthrose meist der Fall. Ihr Körper ist ständig erlebt Überlastung, als Folge der Oberfläche der Gelenke nackt, wie der Knorpel verschleißt und knackt viel schneller als gewöhnliche Menschen. Das gleiche Bild kann bei Menschen beobachtet werden, die übergewichtig sind.Aber reaktive Arthritis im Allgemeinen ist das Ergebnis einer übertragenen Infektion. Zum Beispiel kann Chlamydien das Urogenitalsystem und Gewebe beeinflussen, einschließlich Gelenk. Um diese Infektion zu heilen ist sehr schwierig, aber man kann sich nicht nur mit sexuellem Kontakt infizieren, sondern auch beim Abwischen von jemand anderem Waschlappen oder Handtuch. Es gibt eine ganze Gruppe von Arthritis mit ehrgeizigen Ursprungs. Nur wenige können Knie Schmerzen mit Darm-Dysfunktion kurz vor. Aber ein Rheumatologe kann mit Hilfe von detaillierten Informationen über das Wohl des Patienten und seine Lebensweise eine weitere Behandlung bestimmen.

Es ist unmöglich, die Form von Arthritis auf eigene Faust zu bestimmen.

In der Tat müssen Sie lernen, wie man auf Ihren Körper zu hören, vor allem, um die Art der Schmerzen zu bestimmen. Bei Arthrose leiden die Gelenke der Beine am häufigsten, was für die maximale Belastung verantwortlich ist. Auch diese Art von Arthritis ist gekennzeichnet durch einen mechanischen Rhythmus der Schmerzen, die die Bewegung begleiten. Aber rheumatoide Arthritis behauptet ihre Existenz als scharfe Schmerzen in den Gelenken der Füße und Pinsel, sie ist zugleich symmetrisch in der Natur. Reagierende Arthritis einer infektiösen Natur ist meist asymmetrisch, nur ein Gelenk schmerzt. Der Schmerz kann von einem Fuß zum anderen springen. Völlig bestätigen die Diagnose kann nur umfassende und professionelle Untersuchung von Ärzten.

Diagnose von Arthritis bringt automatisch ein „Kreuz“ im Sport.

So zu denken – es ist falsch, weil die Hypodynamie ist schädlich für die kranken Gelenke sowie gesund. Zur Stärkung der muskulösen Rahmen ist sehr nützlich Training Fahrrad, Schwimmen, Skifahren. Dadurch wird der Stoffwechsel im Gelenk des Patienten verbessert und verhindert, dass er „versteift“ wird. Natürlich müssen aus einer Reihe von Lastenarten aufgegeben werden. Es geht darum, zu laufen, zu springen, zu hocken und zu heben. Es ist am besten, in letzter Instanz mit dem behandelnden Arzt in dieser Angelegenheit zu konsultieren.



Add a Comment