Anästhetisch



Anästhesie

ist ein Begriff für die allgemeine Anästhesie, ein Zustand, in dem eine Person in einem künstlich induzierten Schlaf ist, während sie die Schmerzempfindlichkeit verlieren. Das Ziel ist ganz klar – um den Körper vor schmerzhaften Empfindungen während der Operation zu schützen.

Die ersten Schmerzmittel wurden auf der Grundlage von Pflanzen (Hanf, Opium) hergestellt. Im 13. Jahrhundert wurde Äther entdeckt, und im 15. Jahrhundert beschrieb Paracelsus seine Eigenschaften. Eine öffentliche Demonstration seiner Handlung wurde erst 1846 gemacht, ein Jahr später wurde die Anästhesie mit der Verwendung von Äther in Russland angewendet.


Anästhetisch

Heute werden mehrere Typen verwendet, sowohl die Narkose selbst als auch die verwendeten Mittel. Die Pharmakologie steht nicht still, also gibt es ständige Suche nach den effektivsten Mitteln mit minimalen Konsequenzen für den Körper.

Jedoch befürchtet eine Person traditionell die Verwendung von Anästhesie – psychologisch gibt es eine Erklärung dafür, weil die Kontrolle der Situation verloren geht. Deshalb, trotz der Ärzte die Zusicherungen der Anästhesie, gibt es viele Mythen, von denen einige wir offenlegen werden.

Wenn die Anästhesie eine Person in einen Traum taucht, so fühlt sich nichts an.

Nicht für irgendeine Anästhesie ist diese Aussage wahr. Es gibt moderne Arten von Anästhesie, die es dem Patienten ermöglichen, das Bewusstsein während der Operation zu bewahren. Die Verwendung dieser Art von Anästhesie ist möglich, wenn es keine harte Notwendigkeit gibt, den Teilnehmer vollständig zu „trennen“. Zum Beispiel wird eine leitfähige Anästhesie nur in Fällen angewendet, in denen es notwendig ist, ein bestimmtes Organ während der Operation zu betäuben. Ein weiteres Beispiel ist Chirurgie im Bereich der Gynäkologie an den Organen des kleinen Beckens. Oft wurde eine solche Anästhesie verwendet, bei der die Organe, die sich unterhalb der Injektionsstelle befinden (meist die Beine und die Bauchhöhle), abgeschnitten werden. Ärzte verwenden auch die Wirbelsäulenanästhesie, die durch Blockade aller Schmerzrezeptoren im ganzen Körper gekennzeichnet ist, aber das Gehirn funktioniert weiter. Also nicht angepasst werden, dass bei der Anästhesie ein vollständiges „Shutdown“ auftreten wird.

Im Falle einer Anästhesie wird eine Injektion mit einem Anästhetikum in einer Vene produziert.

Diese Art der Anästhesie wird verwendet, wenn Operationen relativ einfach sind, erfordern keine intrakavitäre Intervention. In anderen Fällen wird die Anästhesie häufiger angewendet, die auf der Injektion eines Anästhesie-Medikaments in den Bereich des Leitungsnervs beruht, der zum betroffenen Organ geht. Es ist auch möglich, direkt in das Rückenmark oder zwischen seine Membranen zu injizieren. Bei vielen bei einer Erwähnung einer Nyxis in diesem Bereich einfach zittert auf einer Haut laufen, wie ein solcher Stachel scheint sehr krankhaft. Tatsächlich gibt es keine schmerzhaften Empfindungen, da es keine empfindlichen Zellen gibt, Nervenrezeptoren in diesem Bereich. Überraschend viele, es sind die Injektionen im Bereich des Rückenmarks, die am meisten schmerzlos sind. Oft in komplexen Operationen, Ärzte verwenden kombinierte Anästhesie, das heißt, zuerst die Schlaftablette bekommt in eine Vene, injiziert eine Person in einen Traum, und danach werden andere Arten von Anästhesie bereits verwendet, dass die Nerven, Gehirn, Muskeln abgeschnitten.

Deep Anästhesie ist voller Tatsache, dass eine Person das Herz nicht ausstehen kann, und er wird nicht aufwachen.

Diese Aussage bezieht sich auf chirurgische Eingriffe, in denen eine vollständige Trennung des Bewusstseins auftritt. Oft ist es notwendig, dass das Herz und die Lunge im Allgemeinen nicht selbständig arbeiten, sondern mit Hilfe spezieller Ausrüstung. Für einen Laien mag diese Situation schrecklich erscheinen, aber für Chirurgen gibt es nichts Ungewöhnliches darin – es ist viel einfacher, die Arbeit dieser lebenswichtigen Organe zu kontrollieren, um kleine Änderungen in ihrer Arbeit zu überwachen und auch den allgemeinen Zustand des Körpers vollständig zu kontrollieren. Wenn Sie schnell und entschlossen reagieren müssen, ist es mit einer solchen Anästhesie, dass Ärzte die notwendigen Maßnahmen ergreifen können. Wenn ein Patient Kontraindikationen für eine solche Anästhesie hat, werden Ärzte niemals anbieten oder darauf bestehen. Doch in dem Fall, wenn es eine Frage über die Erhaltung des Lebens gibt, können Ärzte das Risiko von Komplikationen nehmen, um die Hauptsache zu retten.Wenn sowohl Anästhesie als auch ein künstlicher Beatmungsapparat gleichzeitig verwendet werden, haben Chirurgen mehr Möglichkeiten, den Patienten zu helfen, die nicht bereits von anderen Arten von chirurgischen Eingriffen geholfen werden. Natürlich berücksichtigen Ärzte die Fähigkeiten des Körpers des Patienten, sein Alter, alle Kontraindikationen. Haben Sie keine Angst, dass nach dem Atmen durch den Apparat, müssen Sie lernen, wie man wieder atmen. Dies ist ein natürlicher Prozess, durch den Millionen von Patienten erfolgreich bestanden haben.

Als Anästhesie zu leiden, ist es besser, den Schmerz zu ertragen.

Tatsächlich geht das Schmerzgefühl nicht ohne Spur für den Körper – jede Minute dauert die kostbaren Momente des Lebens danach. Der Schmerz reagiert auf die Invasion, die es nicht tolerieren kann. Also alles, was dem Körper passiert und verursacht es Schmerzen ist schädlicher als Anästhesie. Auf der ganzen Welt nähern sich die Menschen pragmatisch auf diese Frage – wo immer es möglich ist, den Patienten vor unangenehmen Empfindungen zu retten, machen sie es. Die moderne Medizin hat dafür eine breite Palette an Werkzeugen. Also, wenn ein Arzt Anästhesie anbietet und glaubt, dass es eine Notwendigkeit dafür gibt, solltest du es nicht aufgeben.

Wenn eine Teilarbeit der Sinnesorgane während der Zeit erhalten bleibt, dann funktioniert die Anästhesie nicht richtig.

Es gibt Arten von Anästhesie, in denen eine Person fühlt, als hörte er Stimmen von Ärzten in einer verzerrten Form, beobachtet, was im Operationssaal geschieht. Aber das ist nur eine Manifestation von Halluzinationen, die eine Folge der Anästhesie sind. Jemand sieht sich im Himmel, jemand – auf einer unbewohnten Insel, es ist nur natürlich, dass jemand den Operationssaal selbst sieht. Achten Sie darauf nicht und nehmen Sie an, dass der Tod ungewöhnlich in Ihrer Nähe war, wenn die Anästhesie von ungewöhnlichen Visionen begleitet wurde. Die modernsten Anästhesiearten enthalten spezielle Medikamente, die das Auftreten von Halluzinationen erfolgreich unterdrücken. Deshalb, in solchen Fällen, eine Person fühlt sich nichts und nicht sehen, kommen zum Bewusstsein bereits auf einem Krankenhausbett. Aber das Gefühl der Schmerzen auch mit der Wirkung der Anästhesie deutet auf ein schlechtes Verfahren für die Anästhesie hin.

Die Person beginnt unter dem Einfluss der Anästhesie zu ersticken.

In der Tat, schon vor langer Zeit, wurden die Arten der Anästhesie verwendet, die von einer solchen Wirkung begleitet wurden. Noch vor 20 Jahren, während der gynäkologischen Eingriffe, atmeten die Frauen mit der Ameise durch die Maske, aber es stellte sich heraus, dass es auch schädlich war und nicht nur unangenehm war. Natürlich werden heute solche Methoden nicht mehr verwendet. Wenn Ärzte diese Art von Anästhesie anbieten, ist es besser, um ein moderneres zu bitten und im Falle der Ablehnung – die Klinik zu wechseln.

Wenn der Arzt Anästhesie benötigt, dann ist die Operation sehr riskant.

Um Angst vor Anästhesie zu haben, wenn man bedenkt, dass es ein begleitendes Element komplexer Operationen ist – ein Fehler. Im Gegenteil, es wird verwendet, um sicherzustellen, dass nichts Schlimmes passiert während der Operation, so dass durch die Zustimmung zur Anästhesie, helfen Sie sich selbst und die Ärzte. Sprechen Sie den Tag zuvor mit einem Anästhesisten und folgen Sie allen seinen Anforderungen. Vergessen Sie nicht zu erwähnen, was genau Sie Angst haben, wie eine Anästhesie früher toleriert wurde. Versuchen Sie, ernsthaft das Regime von Ärzten empfohlen vor der Operation zu nehmen – nicht rauchen, trinken oder trinken übermäßige Mengen an Flüssigkeit. Eine solche Ausbildung zielt nur darauf ab, Notfälle und Komplikationen zu vermeiden. Verweigere dich nicht, Medikamente einzunehmen, die morgens vor der Operation vorgeschrieben sind. Die Tatsache ist, dass es gut sein kann, starke Schlaftabletten, ihre Rezeption ist in der Tat schon die erste Phase der Anästhesie. Mit der Hilfe von ihnen werden Sie in einen tiefen, tiefen Schlaf vor der Operation fallen, und die folgenden Schmerzmittel werden besser und effektiver sein.

Wenn der Patient zu viel anästhetische Dosis gegeben wird, dann wird die Ausgabe von ihm langsam sein.

Vollständig wird der Patient die Auswirkungen der Anästhesie von einem bis vier Stunden los, alles hängt von den Eigenschaften des Körpers und der Menge des verwendeten Medikaments ab. Normal oder nicht von Anästhesie Patient, kann nur der Arzt, analysiert verschiedene Indikatoren des Körpers.Nach der Operation ist ein Patient für eine lange Zeit während des Tages in einem Zustand der halben Schläfrigkeit, das sollte nicht Verletzer erschrecken, weil der Körper noch Schmerzmittel hat. Diese Medikamente werden injiziert, um die postoperativen Empfindungen zu mildern, weil trotz des Endes der Anästhesie die Ursache des Schmerzes bleibt. Bei einigen Patienten nach der Anästhesie ist im Gegenteil eine übermäßige Erregung bekannt. Dies kann darauf hindeuten, dass eine Person zuvor Alkohol missbraucht hatte oder bestimmte psychische Störungen hatte. Aber in diesem Fall gibt es nichts falsch – der Arzt schreibt Sedativa und Schlaftabletten und die Person wird schließlich wieder normal.

Nach einer Operation mit Anästhesie, eine Person bleibt vergesslich und abwesend für eine lange Zeit, da Betäubungsmittel im Gehirn bleiben.

In der Tat, Drogen, die in Anästhesie verwendet werden, kommen aus dem Körper nach nur ein oder zwei Tage. Aber für einige Patienten, für einige Zeit, wird der Effekt, der im Mythos beschrieben wird, beobachtet – sie werden schnell müde, fokussieren Sie nicht gut, geistige Arbeit ist eine Belastung für sie. Aber nur in dieser Situation ist die Anästhesie schuld – postoperative Komplikationen sind schuld. Zum Beispiel kann der Körper Sauerstoff fehlen, oder die Blutversorgung des Gehirns kann beeinträchtigt werden. Deshalb, nach einer komplexen Operation, Ärzte empfehlen, nicht zu kämpfen in die Arbeit, aufholen, Ruhe, geben Zeit für den Körper für die Erholung und Anpassung.



Add a Comment