Anämie, Mythos über Anämie



Anämie (oder Anämie) ist ein Zustand des Körpers, der durch eine Abnahme der roten Blutkörperchen Inhalt gekennzeichnet ist. Erythrozyten (rote Blutkörperchen) zusammen mit Leukozyten und Blutplättchen sind geformte Elemente des Blutes; Darüber hinaus sind die Erythrozyten die zahlreichsten dieser Elemente.

Viele Ursachen können zu Anämie führen, und oft Anämie begleitet andere Krankheiten. Die Entwicklung der Anämie kann durch eine Abnahme der roten Blutkörperchen im Blut, die Zerstörung von Erythrozyten oder Blutungen verursacht werden, manchmal tritt Anämie als Folge der Kombination dieser Ursachen auf.


Die Hauptsymptome der Anämie können auf zwei – Schwäche und Blässe zurückgeführt werden, um jedoch die Art der Entwicklung der Anämie in jedem Individuum zu ermitteln, ist es notwendig, das Vorhandensein anderer Symptome zu überprüfen.

Mehrere Arten von Anämie sind unterschieden, zum Beispiel, Eisen-Mangel Anämie, Sichel-Zell-Anämie, Medikament Anämie und andere Arten. Die häufigste Eisenmangel-Anämie, die am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter gefunden wird. Sichelzellen-Anämie ist eine Erbkrankheit und zeichnet sich durch einen schweren Verlauf aus, der oft von schmerzhaften Angriffen begleitet wird.

Behandlung von Anämie kann nur vorgeschrieben werden, nachdem alle Faktoren, die zum Zustand der Anämie geführt haben, bestimmt worden sind. Die Transfusion von Blut mit Anämie wird selten verwendet.

Anämie ist das Ergebnis vieler Gründe.

Anämie kann eine große Anzahl von Krankheiten begleiten. Häufig ist Anämie ein Symptom einer Krankheit. Sein quantitativer Ausdruck wird durch den Grad der Abnahme des Hämoglobingehalts bestimmt. Hämoglobin ist eigentlich ein eisenhaltiges Pigment von Erythrozyten.

Es gibt drei Arten von Mechanismen der Anämie Entwicklung.

Zuerst entwickelt sich Anämie als Folge von Veränderungen in der normalen Produktion von roten Blutkörperchen durch das Knochenmark. Zweitens kann eine Anämie als Folge der Zerstörung von roten Blutkörperchen (dh Hämolyseprozessen) sowie der Abnahme der Lebensdauer im Blut einer Person auftreten (die normale Lebensdauer der roten Blutkörperchen – ihre Zirkulation im Blut – beträgt etwa 120 Tage, danach werden sie zerstört oder in der Milz oder in der Leber). Die dritte Art von Mechanismus der Entwicklung der Anämie ist das Auftreten von akuten oder chronischen Blutungen. Allerdings glaube nicht, dass sich die Anämie auf einem bestimmten Weg entwickelt, am häufigsten gibt es eine Kombination aller oben genannten Mechanismen.

Der erste Mechanismus der Anämie Entwicklung ist charakteristisch für Patienten mit onkologischen Erkrankungen.

In der Tat, im Falle von Krebs, wird eine Abnahme der Produktion von roten Blutkörperchen beobachtet. Allerdings kann eine solche Anämie andere menschliche Krankheiten begleiten, zum Beispiel kann Anämie aufgrund von Nierenerkrankungen, Proteinabreicherung oder endokriner Insuffizienz entwickeln. In einigen Fällen entwickelt sich die Anämie als Folge einer verminderten Sekretion von Erythropoetin. Erythropoietin ist ein Hormon, das von den Nieren produziert wird und die Produktion von Erythrozyten stimuliert. Mangel an dem menschlichen Körper von Vitamin B12, Eisen, Folsäure kann auch zu einem Zustand der Anämie führen. Es geht um die Substanzen, die für die Bildung von roten Blutkörperchen erforderlich sind.

Defekte in Erythrozyten führen zu Anämie, die durch Hämolyse verursacht wird.

Diese Defekte tragen zur Beschleunigung der Zerstörung von roten Blutkörperchen bei. Solche Defekte umfassen beispielsweise eine Veränderung der Struktur des Hämoglobinmoleküls oder eine Störung der normalen Aktivität von intrazellulären Enzymen. Die Hämolyse von Erythrozyten kann durch die Unverträglichkeit des Blutes des Spenders und Empfängers verursacht werden, dh rote Blutzellen können durch Bluttransfusion (besonders bei Neugeborenen) sowie bestimmte Krankheiten der Milz zerstört werden. Hämolytische Erkrankung – Erythroblastose – führt zur Zerstörung von roten Blutkörperchen durch Antikörper, die sich im Blutplasma befinden.

Bleeding ist der Weg zur Entwicklung der chronischen Anämie.

Nicht ganz richtig. Die Tatsache ist, dass nur verlängerte (oder massive) Blutungen die Ursache für die Entwicklung der chronischen Anämie ist. Alle Komponenten der roten Blutzellen, aber auch in Hämoglobin Eisen, der fähig ist eine schnelle Wiederherstellung, aber es ist die Erschöpfung der Eisenspeicher im Körper aufgrund verlängerte Blutung führt zur Entwicklung von Anämie. Mangel an Eisen in diesem Fall tritt auch bei erhöhter Absorption von Eisen durch Darmzotten. Am häufigsten tritt im Magen-Darm-Trakt (Magen-Darm-Trakt) Blutungen und in der Gebärmutter – zum Beispiel durch Tumoren oder Geschwüre (im ersten Fall).

Schwäche ist das Hauptsymptom der Anämie.

Die Hauptsymptome der Anämie sind auch Blässe. Diese beiden Symptome sind eine objektive Folge einer Abnahme der Konzentration von Hämoglobin. Die Funktion von Hämoglobin ist es, Sauerstoff aus der Lunge zu allen Organen und Geweben zu transportieren, unzureichende Versorgung der letzteren führt zu erhöhter Herzfrequenz und dem Auftreten von Dyspnoe. Im Falle einer allmählichen Abnahme der Konzentration von Hämoglobin im Körper des Patienten kann eine Person eine normale und schwere Anämie tolerieren. So ist die Schwere der Symptome der Anämie direkt mit der Schwere der Krankheit selbst verbunden.

Schwäche und Blässe sind die einzigen Symptome der Anämie.

Um herauszufinden, die Art der Anämie, müssen Sie für andere Symptome zu überprüfen. Zum Beispiel kann Ikterus einen hämolytischen Prozess anzeigen. Gelbsucht tritt als Folge einer dramatisch erhöhten Zersetzung von Hämoglobin auf. Die Blutung im Darm kann durch die schwarze Farbe des Stuhls angezeigt werden.

Es gibt mehrere Sorten des Zustandes der Anämie.

Es ist Eisenmangel Anämie, perniziöse Anämie, aplastische Anämie, Sichelzellen Anämie, angeborene sphäroidale Anämie, Medikament Anämie.

железо Eisenmangel Anämie ist am weitesten verbreitet.

Mangel an Eisen im Körper führt zu der Tatsache, dass das Knochenmark beginnt zu produzieren Erythrozyten klein und blass. Diese Erythrozyten sind an Hämoglobin verarmt. Diese Art von Anämie wird am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter beobachtet. Anämie führt in diesem Fall zu Menstruationsblutverlust und einem steigenden Bedarf an Eisen.

Perniziöse Anämie wird durch unzureichendes Vitamin B12 im menschlichen Körper verursacht.

Knochenmark ist sehr empfindlich gegen Vitamin B12-Mangel. Wenn es eine unzureichende Behandlung für dieses Vitamin-Mangel gibt, ist der Patient die Entwicklung der Anämie garantiert. Perniziöse Anämie zeichnet sich durch die Bildung von ungewöhnlich großen Zellen im Knochenmark aus. Dies sind Megaloblasten, die sich deutlich von den normalen Vorläuferzellen der roten Blutkörperchen unterscheiden. Die Größe der Megaloblasten ist mit einer Zunahme des zytoplasmatischen Inhalts verbunden. Allerdings ist der Kern der Megaloblasten sehr unterentwickelt, sie können nicht in rote Blutkörperchen verwandeln. Megaloblasten sterben an der gleichen Stelle, wo sie sich bilden – im Knochenmark. Im zwanzigsten Jahrhundert (begann die Studie im Jahr 1926), wurde festgestellt, dass die Grundlage der Krankheit Perniziosa ist die Unfähigkeit des Magens, die angeboren ist, eine besondere Substanz zu produzieren, das jedoch für die Absorption von Darmzotten des obigen Vitamins sehr notwendig ist. Diese Substanz wurde als interner Faktor bezeichnet.

Aplastische Anämie ist mit der Unfähigkeit des Knochenmarks verbunden, um rote Blutkörperchen zu bilden.

In diesem Fall kann fast kein Gewebe im Knochenmark, das rote Blutkörperchen bildet, zum Beispiel durch die Exposition gegenüber ionisierender Strahlung oder toxischen Substanzen verursacht werden. Manchmal ist die Ursache der plastischen Anämie unklar.

Sichelzellen-Anämie ist eine Erbkrankheit.

Diese Krankheit ist durch einen schweren Kurs gekennzeichnet.Bei der Sichelzellenanämie wird die Form der Erythrozyten zu einer anomalen, sichelförmigen Form, eine solche Verformung der roten Blutkörperchen führt zur Entwicklung der chronischen hämolytischen Anämie. Letzteres ist fast immer von einer Verlangsamung des Blutflusses begleitet (was zum Auftreten von Schmerzangriffen (das sind Krisen), die oft auftreten, und die Entwicklung von Gelbsucht beiträgt. Im Jahre 1949 wurde festgestellt, dass eine ähnliche Form von roten Blutkörperchen auf einen Zusammenbruch der Struktur des Hämoglobinmoleküls zurückzuführen ist, was angeboren ist. Die Forschung wurde vom Wissenschaftler L. Pauling durchgeführt. Diese Tatsache war der erste Beweis für die genetisch kontrollierte Struktur des Proteins.

Angeborene sphäroidale Anämie führt zu einem erblichen Erythrozytendefekt.

Dieser Defekt verursacht einen Zustand der chronischen Hämolyse. Die normale Form der roten Blutkörperchen ist bikonvex. Bei dieser Art von Anämie werden die Erythrozyten abgerundet. Die Dauer der Zirkulation solcher Erythrozyten im Blut ist viel geringer als die der roten Blutkörperchen, die sich nicht verändert haben. Abgerundete rote Blutzellen sterben schnell in der Milz, was zur Entwicklung von Gelbsucht, dem Auftreten von Gallensteinen und der Vergrößerung der Milz in der Größe führen kann.

Viele Medikamente können zu Hämolyse (Zerstörung) von Erythrozyten führen.

In diesem Fall handelt es sich um eine medizinische Anämie. Solche Medikamente können auch Aspirin und bestimmte Sulfonamide (wenn die Person, die diese Medikamente ist empfindlich auf sie). In diesem Fall ist eine solche Anfälligkeit von roten Blutkörperchen erblich und von Eltern an Kinder in Form eines Enzymmangels übertragen, der die Zellen vor den Auswirkungen von Chemikalien auf ihnen schützt. Der erste Fall wurde im zwanzigsten Jahrhundert – 1952 beschrieben. A. Alving stellte fest, dass bei einigen Patienten akute Anämie als Ergebnis ihrer Verwendung eines Primaquins, ein Antimalaria-Medikament entwickelt.

Die Behandlung der Anämie hängt von der Art der Anämie ab.

Das heißt, es ist notwendig, die Ursachen und Faktoren, die zur Krankheit geführt haben, zuverlässig zu bestimmen. Die effektivste Einführung in den Körper des Patienten der fehlenden Substanzen. Letztere gehören Vitamin B12, wenn es um perniziöse Anämie geht, und Eisen, wenn es um Eisenmangel Anämie geht. Darüber hinaus, wenn Anämie als eine Bedingung des Körpers, die andere Krankheiten begleitet entsteht, dann die Beseitigung der zugrunde liegenden Krankheit (es kann Arthritis, Hypothyreose, Nierenerkrankung und andere Krankheiten) ist wirksam in seiner Beseitigung. Manchmal ist es erforderlich, die Aufnahme von bestimmten Medikamenten, die eine überwältigende Wirkung auf die Blutbildung haben, abzubrechen.


Anämie erfordert Bluttransfusion.

Nur in seltenen und dringenden Fällen, wenn es dringend notwendig ist, das im menschlichen Körper zirkulierende Blutvolumen wiederherzustellen und dementsprechend die normale Menge an Hämoglobin. Austausch Bluttransfusion kann bei Neugeborenen durchgeführt werden, die einen schweren Verlauf der hämolytischen Erkrankung haben. Austausch Bluttransfusion ist ein Ersatz für das Blut eines Säuglings für Blut, die nicht einen Faktor, der Hämolyse von roten Blutkörperchen fördert. Das Ziel ist es, die Entwicklung von Gelbsucht beim Neugeborenen zu verhindern, was zu Hirnschäden beitragen kann. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass solche Bluttransfusionen nicht immer sicher sind und zu Hepatitis, Niereninsuffizienz führen können.

Milzentfernung ist eine Behandlungsoption für Anämie.

Dies gilt vor allem bei angeborener spherozytärer Anämie. Die Entfernung der Milz beseitigt alle klinischen Symptome dieser Krankheit.



Add a Comment