Als das Buch ist besser als Film



Das Alter der Computertechnologie macht uns „schneller“. Mehr Informationen, die minimale Zeit, um es zu erinnern und alles, was bleibt, ist ein wenig Zeit für Unterhaltung. Viele verbringen diese Zeit auf ihren Hobbys, andere sind völlig in sozialen Netzwerken und dem Internet absorbiert, und noch andere bevorzugen Popcorn und einen guten Film.

Als das Buch ist besser als Film


Filme heute schießen in einem hektischen Tempo – ein paar hundert Gemälde von einem anderen Genre kommen jedes Jahr. Einige von ihnen stellen eine fiktive Geschichte dar, andere erzählen von echten Ereignissen der Vergangenheit, und einige sind Bildschirmversionen von Büchern. Unsere guten Papier Bücher, für die Sie Ihre Augen aus dem Monitor oder dem TV-Bildschirm nehmen können und widmen ein wenig Zeit zum Lesen.

Heute Meinungen über das Beste: ein Buch oder ein Film, werden geteilt. Sie können eine Menge Argumente zur Verteidigung dieser oder jener Art des Wissens der Welt und der Selbstentwicklung bringen. Also, beginnen wir mit den Vorteilen von Filmen.

Modernes schnelles Leben für einige Leute lässt keine Zeit zum Lesen. Wenn die Handlung des Buches erkannt werden muss und es seine Anpassung gibt, ist es einfacher, 1,5-2 Stunden Zeit zu verbringen, das Band zu sehen als mehr als einen Tag nach dem Buch. Ein Spielfilm ist eine Gelegenheit zum Entspannen, denn während des Lesens führt das menschliche Gehirn komplexe Operationen durch.

Es scheint uns, dass wir auch zum Lesen reisen, aber was macht das Gehirn „Buchstabensymbole“ in Bilder, die in der Phantasie entstehen. Das ist nicht zu erwähnen, dass man Emotionen fühlen und sich mit den Helden einfühlen muss, denn das ist das Wesen dessen, was geschrieben steht.

Das Buch macht das Gehirn arbeiten, und es ist gut, aber die Umwandlung von Buchstaben in Bilder wird manchmal ein Hindernis für die emotionale Sättigung des Gehirns in dem Ausmaß, dass ein Film kann es tun. Die ungeheure Arbeit des Gehirns ist zu verstehen, was der Autor der Arbeit noch sagen wollte.

Es ist einfacher mit dem Film: Du brauchst dir hier nichts vorzustellen: Straßen, Autos, Kostüme, sogar die Charaktere selbst sind schon von denen erschaffen, die auf dem Band gearbeitet haben. Der Filmemacher muss nur dem Handeln folgen und sich in das Wesen der Erfahrungen und Dinge einlassen. Dank der erstellten Bilder, Töne, Umgebung, muss eine Person nicht denken, aber nur genießen zu sehen. Übrigens ist die gescannte Handlung viel heller und für einen längeren Zeitraum als das Lesen.

Das Buch ist schwer zu merken – nur die wichtigsten Momente bleiben im Gedächtnis. Für einige ist das Problem, die Geschichte in Kapitel zu brechen, wo jeder vorherige am interessantesten endet, und jeder nachfolgende beginnt mit etwas losgelöst. Das schlägt den Gedanken aus, die Person erhält keine moralische Befriedigung und sucht nur zu wissen, was als nächstes passiert ist, ohne auf die wichtigen, aber jetzt nicht interessanten Punkte zu Beginn des neuen Kapitels zu achten. Der Film erinnert sich fast vollständig, denn es gibt keine „Pausen“ auf dem Kapitel. Ereignisse gehen glatt zum Höhepunkt, begleitet von Musik und Spezialeffekten, manchmal sogar einzelne Phrasen auswendig lernen.

Als das Buch ist besser als Film

Es gibt eine Meinung, dass nur die engstirnigen Menschen lieber Filme sehen, die Bücher vernachlässigen und unnötiges Papier in ihnen sehen. Nur eine wie eine Sache, eine andere, manche mögen es einfach nicht zu lesen. Der Grund dafür kann auch psychologische Faktoren sein, zum Beispiel in der Kindheit, Eltern gezwungen, zu lesen und viel zu lernen, was das Kind dazu veranlasste, Literatur zu verwerfen. Das Schulprogramm beinhaltet das Lesen aller Genres der Literatur, und wenn eine Person nur Science-Fiction mag, wird er sich nicht auf Romane konzentrieren.

Wie für Bücher ist eine Sache bekannt: Lesen ist nützlich. Es entwickelt die Phantasie, macht Sie denken, erleben, erhöhen Sie Ihr Vokabular. Viele Leute, die das Buch lesen, und dann sahen den Film auf sie geschossen – sind enttäuscht.Die Hauptfiguren schienen nicht so, die Situation war anders, was zu sagen, dass die Hälfte der Handlung des Buches einfach in der Schrift fehlt! Aber vergessen Sie nicht, dass einige Bände von 5-6 hundert Seiten nicht in die komprimierten Frames von einer Stunde und eine Hälfte gequetscht werden können. Wenn Sie ein komplettes Bild wünschen – lesen Sie das Original.

Der Film wird immer mit Hilfe eines Drehbuchautors, Regisseur neu gestaltet, so dass der Film immer in Form von Leuten präsentiert wird, die an der Geschichte gearbeitet haben. Dies ist die Übertragung der Geschichte, grob gesprochen, durch einen Vermittler. Die Sicht des Autors darf nicht mit deinem zusammenfallen, es ist gleichsam dem Betrachter auferlegt, so dass es besser ist, den Film und das Buch als zwei verschiedene Werke wahrzunehmen.

Allerdings kann der Reichtum der Beschreibung in dem Buch nicht mit dem, was in der Zeit verglichen wird, oder die Macht, den Regisseur von jedem, das beste und beste Bild zu vergleichen verglichen werden. In Filmen, Regisseure fast immer Momente, die den Leser interessieren könnte und machen ihn durchschauen. Das Buch vermittelt oft die Geschichte, wie es ist. Natürlich geht es nicht auf Intrigen, es gibt Werke, die einfach für 1-2 Uhr „verschluckt“ werden.

Der Film und das Buch werden immer noch auf unterschiedliche Weise wahrgenommen und ausgewertet. Immerhin sind das sogar verschiedene Formen der Kreativität, die nicht verglichen werden können. Es gibt Ideen für Filme, die noch nie in schriftliche Versionen übersetzt wurden, und Werke, die nicht die Grundlage für das Schreiben eines Skripts für ein anderes Melodrama oder Detektiv sein können.

Als das Buch ist besser als Film

Es gibt Filmfans, die sich nicht weigern, interessante Werke für sie zu lesen, und Liebhaber der Literatur haben nichts dagegen, im Kino Spaß zu haben, wenn sie die nächste Premiere anschauen. Aber es gibt keine idealen Filme, egal wie talentiert der Regisseur und Schauspieler sind. Deshalb kann das Kino niemals Bücher aus dem menschlichen Leben verschieben. Klassiker ist ein Klassiker. Was auch immer die Bildschirmversionen sind, viele der Werke sind noch besser als der Film.

Filme ansehen, Bücher lesen. Man stört nicht einander, jede Art von jemand anderes Kreativität ermöglicht es einer Person zu entwickeln. Also warum bekommst du keine Informationen aus vielen Quellen.



Add a Comment