Alpinski



Alpinski

ist eine der Skifahren. Es ist ein Abstieg von den Bergen auf speziellen Geräten (Skier) auf den zuvor vorbereiteten Routen. Sehr beliebt als einer der Arten von Outdoor-Aktivitäten, vor allem im Winter. Ordnen Sie die Disziplinen des alpinen Skisports:

Downhill

(. Englisch bergab – „down the hill“) – die Passage eines speziell präparierten Spur (die auf dem natürlichen Gelände gelegt und schließt den Durchgang durch die Führungskulisse, die Überwindung von Sprüngen, Drehungen, Hügel, Grate, etc.) für so kurze Zeit wie möglich. Die Strecke ist auf beiden Seiten durch farbige Linien auf Schnee oder helle Fahnen markiert, dort sind Führungsgatter – doppelte Träger mit roten und blauen Fahnen mit rechteckiger Form. Athleten in einigen Fällen können Geschwindigkeiten bis zu 140 km / h entwickeln, die Länge des Fluges beim Springen kann von 40 bis 50 m sein. Diese Art von Skifahren ist im Programm der Olympischen Winterspiele enthalten.


Slalom

(ab NOK „um den Weg nach unten kommt.“) – die schnellste Abstieg vom Berg auf Skiern, in denen der Athlet durch alle Tore passieren muss (wenn Skifahrer Tore verpasst oder überquerten sie nur einen Ski, es von der Anzahl der Wettbewerber eliminiert wird) . Die Länge der Strecke beträgt 450 bis 500 m, der Höhenunterschied zwischen den Start- und Endpunkten beträgt 60 bis 150 m; die Breite des auf der Strecke installierten Tores beträgt 3,5 bis 4 m, der Abstand zwischen ihnen kann von 0,7 bis 15 Meter reichen. Skifahrer entwickeln eine Geschwindigkeit von bis zu 40 km / h und fassen die Ergebnisse der Athleten bei Abfahrten auf zwei verschiedenen Strecken zusammen. Seit 1931 sind Slalom und High-Speed-Abfahrt für Männer und Frauen in das Programm der Weltmeisterschaften im alpinen Skifahren aufgenommen worden.

Alpinski

Riesenslalom (Riesenslalom) und Riese

– Abstieg vom Berg auf Slalom in Übereinstimmung mit den Regeln gehalten Skis. Der Unterschied ist, dass die Länge der Strecke von 800 bis 2000 m ist, die Höhendifferenz zwischen Start und Ziel ist 200-500 m, die Breite des Tores auf der Strecke ist 8 Meter. Überwindung der Distanz, können Skifahrer Geschwindigkeiten von bis zu 65 km / h erreichen, während die Zusammenfassung der endgültigen Ergebnisse berücksichtigt die Ergebnisse von zwei Abfahrten (für männliche Athleten) oder eine (für Frauen).

Mogul

(aus dem Wort Mugl, die die Wiener Dialekt der deutschen Sprache „kleiner Hügel“ ist) – eine Art Freestyle-Skiing – Abfahrt mit einem ziemlich steilen Hang hillocky und Durchführung Springen auf Trampolinen. Die Hügel (Mogul) auf der Piste während des Ausführen Skiläufer Biegungen mit kleinem Radius (häufiger auf den Spuren, die aufgrund der Steigung nicht ausrichten können, Hindernisse, geringe Breite, etc.) gebildet werden, oder speziell mit technischen Mitteln aufgebaut (z.B. ratrak) für den Wettbewerb. Mogul wurde seit 1988 in das Programm der Olympischen Winterspiele aufgenommen.

Skiakrobatik

– der Begründer des Ski-Freestyles – macht Tricks auf Skiern. Olympia-Sport seit 1994

Neue Schule

(von der englischen neuen Schule „neue Schule“) – eine der Richtungen der Freestyle, die in den späten 90er Jahren des letzten Jahrhunderts hervorgehoben wurde. Im Stil, diese Art von Skifahren ähnelt Snowboarden, und, im Gegensatz zu Freestyle, ist frei von den Grenzen der Komplexität der Elemente durchgeführt. Zunächst rollte Vertreter der Richtungen ausschließlich in den Snowboard-Parks, und zog später auf speziell präparierten Strecken und auch auf Stadtstraßen (Reiten auf den Rails, Boxen, Wände (volraydam, von der englischen Wand -. „Wall“ und rclasse – „ride“) und Reilly ( .. aus der englischen Schienen – „Balustrade, fence“)

Heutzutage New School in diese Unterarten unterteilt:

Halfpipe

(Englisch Halfpipe – „drain Troges“) – in den U-förmigen polutrube reiten;

.

Bigair

(aus englischer Groß-Luft – „große Luft“) – der Athlet zerstreut und springt von einem Sprungbrett, in . Volle somit verschiedene Tricks Fluglänge von 5 bis 30 m;

Slope

(aus dem Englischen.Hang – „Hang, der Berg zum Skifahren“ und Stil – „Stil“) – ein Wettbewerb in der Virtuosoleistung der Sprünge und akrobatischer Tricks auf einer speziell ausgerüsteten Spur aus (Sprünge, Pyramiden, Geländer, Gegen Pisten, etc.);

Ski Cross

(aus dem Englischen Ski -. „Ski“ und Kreuz – „Kreuz“) – ein Rennski auf der speziell ausgerüsteten Strecke (Sprünge, Wellen, Kurven, etc.). In der ersten Phase des Wettbewerbs (Qualifikation) passieren die Skifahrer die Strecke eins nach dem anderen. In Übereinstimmung mit den dargestellten Ergebnissen werden sie in Gruppen von 4 Personen aufgeteilt, um an dem letzten Rennen teilzunehmen, das unter dem olympischen Schema stattfindet (mit der Beseitigung);

Spidskiing

(ein Kunstwort von Geschwindigkeit -. „Speed“ und Ski – „Ski“) – Wettbewerbe in Abfahrtslauf in einer geraden Linie, eine gut präparierte Strecke. Das Ziel ist es, die Distanz mit maximaler Geschwindigkeit zu gehen. Features Ausrüstung – Ski auf den Zehen führen Platten vor den Bindungen montiert Griffe platziert werden, machen es leicht, eine tiefe Hocke, auf den Schultern eines Athleten zu halten ist aufblasbar Radoms angebracht. Die Höchstgeschwindigkeit, die von einem Skifahrer mit dieser Art von Abstieg entwickelt wurde, wurde 1999 aufgezeichnet – 248.105 km / h. Dieser Erfolg gehört einem Athleten aus Österreich, Harry Egger.

Tele

(ein Kunstwort aus Tele -. „Turn Ski Longe“) – die Art des Skifahrens, die in der Provinz Telemark (Norwegen) durch die Bemühungen von Sondre Norheim (Vorderseite) entstanden, die das Wissen und die Techniken des Abstiegs von den Bergen systematisieren konnten. In der Telemark-Ausrüstung gibt es neben den traditionellen Skiern mit Teleskopstöcken ein spezieller Pole (lurg).

Alpinski

Freeride

(aus dem Englischen frei rclasse -. „Eine freie Fahrt“) – Abstieg, die Skifahren stattfindet, wird präparierte Loipen (am besten von unberührtem Schnee). Die Hauptgefahren dieser Art von Reiten sind die Gefahr von Lawinen und Schwierigkeiten bei der medizinischen Versorgung bei Verletzungen. Deshalb sollte der Freeride-Athlet nicht nur körperlich gut vorbereitet, sondern auch ausreichend ausgestattet sein, mit den Verhaltensregeln am Berghang vertraut gemacht werden. In manchen Fällen sind die Leistungen eines erfahrenen Führers obligatorisch.

Skating Forms:

leicht Freeride

– Sportler klettern den Berg auf den Liften und dann den jungfräulichen Schnee nach unten gehen;


Backcountry

(aus dem englischen Hinterland) – Abstieg auf den unberührten Schnee, vorbei an kletternden Bergen, die nicht mit einem Lift ausgestattet sind;

Skitour

(aus dem Englischen Ski – „Ski“, Tour – „eine Reise, eine Reise.“) – eine Kampagne auf jungfräulichen Schnee auf besonders leichten Ski periodische Bergsteigen und Abfahrt bereitstellt;

Heliskiing

(ein Kunstwort aus dem Heli -. „Helicopter“ und Ski – „Ski“) oder xelibording- (ein Kunstwort aus dem Heli -. „Helicopter“ und dem Brett – „Board“) – Skifahrer werfen auf dem Gipfel des Berges mit dem Hubschrauber. An manchen Orten ist diese Art von Freeride verboten.

Snowboarden

– Skifahren im Schnee mit einem Schneemobil (Motorrad) als Zugkraft (das Prinzip des Wasserski).

auch solche Arten von Skifahren emittieren: (- Englisch „universal“, Freizeit – Englisch „Ruhe, Erholung, Unterhaltung“ .. Allround) –

Reisen Skating

unterteilt ist nicht in Ebenen, nicht durch verschiedene Techniken charakterisiert. Die meisten Menschen, die diese Art des Reitens wählen, suchen nicht Sport Ergebnisse zu erzielen, sondern nur versuchen, den meisten Gebrauch und Genuß von dem glitzernden weißen Schnee bedeckten Abhang aus dem Prozess der Abfahrt auf Skier zu bekommen;

Freeride

– Skaten außerhalb präparierter Loipen. Es gibt zwei Richtung Freeride: (. Aus dem englischen Pulver – „Pulver“) – Freeride tatsächlich unter der Annahme, unter allen Bedingungen Reiten (auf weiche und harten Schnee, Eis, Felsen, etc.) und „pow“ Abstieg durch den tiefen Neuschnee. Manchmal während der Abstieg Freerider nicht nur Sprünge aus verschiedenen Arten von Hügeln, mit ihnen als Sprungbretter, sondern auch eine Vielzahl von akrobatischen Stunts;

Alpinski

Fancarving oder extreme Schnitzerei

(aus dem Englischen.Carving – „cut“) – Abstieg vom Berg auf speziellen Carving Skis, die steile Wendungen (nicht nur in den Seiten, sondern auch im Kreis) umfasst. Technologieunterschiede – stark abgeschnittene Ecken, breites Skifahren mit tiefer Neigung innerhalb der Kurve, Weigerung, Skistöcke zu benutzen.

New School Freestyle, Freestyle „neue Schule“, moderner Freestyle

– Skating, für die Umsetzung der verschiedenen Arten von Tricks bereitstellt, Springen, im Graben Skaten (Halfpipe), auf den Schienen und Schienen fahren.

Alpinski ist der traumatischste Sport, besonders für Kinder.

Nein, es ist extrem selten, da erfahrene Trainer und Ausrüstung in den alpinen Ski-Kindern Verletzungen richtig ausgewählt, und die Hügel eines nach der anderen jungen Athleten nach unten gehen (die das Potenzial mit einem anderen Skifahrer für eine Kollision eliminiert). Auf einem höheren Niveau haben ältere Athleten Verletzungen. Es gibt mehrere Gründe: falsch ausgewählte und angepasste Ski-Anhänge (schließlich sind die Amateure in dieser selbstständig engagiert, wenn man sich kompetent genug betrachtet, das Ergebnis – Versetzungen und Frakturen nach Stürzen); Aufwertung ihrer Kräfte; schlechte Organisation des Verkehrs auf dem Hang, was dazu führt, dass der Skating mit voller Geschwindigkeit kollidiert. Aus diesem Grund müssen sowohl Anfänger als auch Profis die Regeln des FIS einhalten: auf andere Skifahrer achten; steuern die Geschwindigkeit und Methode der Abstieg, sowie richtig wählen Sie die Bewegungsbahn; Vermeiden Sie Anschläge in schlecht gesehenen Engpässen, achten Sie auf Zeichen. Zur gleichen Zeit, laut Statistik, Skifahren ist viel weniger traumatisch als zum Beispiel Hockey oder Fußball.

Slalom entstand in Norwegen.

Tatsächlich ist die Berghänge von den alten Zeiten absteigen ist in Norwegen sehr beliebt gewesen – die Einheimischen schon lange miteinander in Geschick bergab von den Bergen in Hopmenkollene in der Nähe von Christiania (heute – Oslo) konkurrieren. Bei Wettkämpfen, die im Jahr 1767 stattfanden, hat es vier Preise unter den Skifahrern gespielt worden, die die Aufgabe war: auf den Hang hinuntergehen, bewachsen mit Büschen und Bäumen und versuchte, nicht zu fallen und nicht Skifahren zu brechen. Weitere 6 Preise wurden von tapferen Männern gekämpft, die ohne Hilfe von Skistöcken von einem steilen Abhang abstiegen. In jenen Tagen gab es keinen Unterschied zwischen Skifahren und alpinen Skifahren – die Technik des Skifahrens begann sich etwas später zu entwickeln, in der norwegischen Provinz Telemark. 1875 wurde im selben norwegischen Christiania der erste Skiclub der Welt gegründet und 1877 eröffnete eine Skischule im Club. Im Jahre 1879 wurden die ersten Skifahrenwettbewerbe auf dem Berggans bei Christiania abgehalten. Allerdings glauben einige Experten, dass die Gründer des Skifahrens die Bewohner von Österreich waren – es war in den Alpen seit 1905, dass offizielle Wettkämpfe auf dieser Sportdisziplin begannen.

Ski Freestyle erschien zu Beginn des letzten Jahrhunderts.

Tatsache, betrachten das Geburtsdatum dieser Art des Skifahrens 1930 zu sein – das ist, wenn norwegische Skifahrer begannen im Trainingsprogramm für Langlauf- und Alpinski Akrobatik aufzunehmen. Allerdings bestehen einige Forscher darauf, dass der erste akrobatische Sprung auf Skiern im Jahre 1860 gemacht wurde. Es sei hinzugefügt, dass die entwickelten Ski-Akrobatik in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts Stein Erickson und Freestyle-Wettbewerbe, als Alternative zu den traditionellen Ski-Disziplinen seit Anfang der 60er Jahre begonnen wurden. In 60 bis 70 Jahren Ski-Freestyle (zunächst als „Hot-Dogging“) fortgesetzt, um zu wachsen und bald von einer einzigen Disziplin, an denen die Demonstration Ausrüstung und Tricks ihrer Wahl durchführt, drei moderne Trends zuzuteilen – Mogul, Ski-Akrobatik und Ski-Ballett.

Zuerst ein neuer Reitsport, und dann – das entsprechende Inventar.

Das ist nicht wahr.Auf den ersten Skier wurden mit der neuen (Carving) Geometrie erstellt, und ein wenig später gibt es Menschen, die versuchen, alle Funktionen des neuen Modells zu verwenden, eine besondere Form, manchmal mit Platten-Lifter ausgestattet, um einen Schuh auf der Schneeoberfläche zu heben um 8-10 cm ist ideal für extreme schnitzen

Die Ausrüstung des Skifahrers ist extrem teuer.

Zweifellos, Profi-Athleten verbringen auf Ausrüstung sehr beeindruckende Summen. Ein Anfänger Skifahrer genug, um einen starken Helm, hochwertige Skischuhe (maximal 100 €) und bequeme warme Kleidung zu kaufen. Skier, Stöcke, Bindungen, etc. Zuerst kann man nicht kaufen – all dies wird in Sportschulen und Sektionen angeboten. Im Laufe der Zeit können Sie Erfahrungen sammeln und eigene Geräte kaufen, deren Kosten – ca. 250 €, und wenn das Kit verwendet wird – dann können Sie in 50 € mithalten.

Alpinski

Es ist am besten, Skifahren ab dem Alter von 11-12 zu starten.

Es gibt keine Altersbeschränkungen in diesem Sport. Sie können in 4-6 und in 11-12 und in 14-15 Jahren beginnen. Ja, und Rentenalter ist kein Hindernis für Berg Skifahren.

Skifahren kann nur von Menschen geübt werden, die gesund sind und eine große körperliche Kraft und Ausdauer besitzen.

Natürlich, wenn es um extreme Schlittschuhlaufen geht, kannst du nicht auf ein gutes Training verzichten. Und um die Grundlagen dieser Sportart zu beherrschen, sind die physischen Daten nicht wichtig (in manchen Fällen Menschen mit fast völlig atrophierten Muskeln, sehr respektables Alter – und erzielten erhebliche Erfolge) – Intellekt ist viel wichtiger. In den Skischulen, in der Regel, akzeptieren alle Ecken, und nur auf die Person selbst, wie viel er voranzutreiben bei der Beherrschung aller Feinheiten dieser Sportart.

Alpiner Skilauf ist ein Beruf für die Reichen.

Im Gegenteil, es ist einer der demokratischsten Sportarten. Viele Skischulen und Ausbildungsabschnitte frei oder sind sonst nicht zu teuer (obwohl einige der „aufgedreht“ Websites wirklich horrende Preise) und zum Sommerlager in den Bergen alle Schüler bekommen, unabhängig von der Dicke der Geldbeutel Eltern. True, offizielle Sportschulen sind nicht immer bequem gelegen, aber ein sanfter Zeitplan ermöglicht es Ihnen, sich mit diesem Problem. Der einzige Nachteil – um das ganze Jahr über zu laufen, sollten Sie wirklich eine ziemlich große Menge an Geld haben. Wenn du keinen hast, musst du dich an saisonale Pausen im Training gewöhnen.

Die renommiertesten sind Sport-Ski. Von alle Vielzahl von Sportarten

Skifahren (Ski für Slalom, Riesenslalom, Super-G, Abfahrt, Freestyle) für Liebhaber von geeigneten Skiern für Riesenslalom, obwohl mit entsprechender Ausbildung, Langläufer, die hohe Geschwindigkeit und keine Angst vor harten Pisten bevorzugen, können die Vorteile des Slaloms nehmen Skifahren und Skifahren für Mogul (Abstieg entlang der Hügel). Es sollte daran erinnert werden, dass Sport-Ski in der Regel für Hochgeschwindigkeits-, eiskalten Spuren konzipiert sind, weil der Amateur sie nicht erfreuen wird. Der einfachste Weg ist, universelle Skier zu kaufen, die alle Attribute des Sports (zB Wettkampf, Ausrüstung, Rennsport etc.) im Design haben. Produkte dieser Art sind leicht zu kontrollieren, erlauben eine anständige Geschwindigkeit zu sinken und zur gleichen Zeit dienen als Mittel zur Befriedigung der Besitzer die Ambitionen.

Skifahren für Amateure und Anfänger eignet sich zum Skifahren.

Das ist wahr, aber es sollte, dass diese Art von Sportgeräten beachtet werden, wird in mehrere Gruppen eingeteilt:

Skifahren für Kinder und Jugendliche – zeichnen sich durch hohe Manövrierfähigkeit bei niedrigen Geschwindigkeiten und eine einfache Leistungsindikatoren;

Skier für progressive Skifahrer sind speziell für aggressive Skifahrer konzipiert, deren Ziel ist Selbst-Verbesserung in diesem Sport;

Skier „Experte“ eignen sich für den Abstieg auf verschiedenen Strecken mit unterschiedlichen Schneedecken.Sie sind hochgradig, stabil in Ecken und sind für erfahrene Skifahrer ausgelegt;

Skifahren für Hobbysportler und zum Skifahren an den Hängen der hügeligen Piste gutes Handling (auch auf harten Schnee) und weniger empfindlich auf technische Fehler im Vergleich zu Sportmodellen. Doch auf eisgesäumten Gleisen, bei hohen Geschwindigkeiten, zeigen sich solche Skier schlechter als Sport;

spezielle Arten des alpinen Skis – speziell für Skitouren (Skitour), für extreme Abfahrten an steilen Hang (Ski extreme), für Abfahrten auf jungfräulichen Pisten und Telemark- Ausrüstung einfache Produkte zu maximieren.

Alpinski

Die Wahl Skier müssen Berücksichtigung der Länge, Steifigkeit und Spezifikation des Produkts nehmen, die anderen Parameter nicht von Bedeutung sind.

Das ist nicht ganz richtig. Um zu vermeiden, bestimmte Missverständnisse in Zukunft zusätzlich zu den oben genannten Parametern sollen ihr Augenmerk auf den Radius Taillierung zahlen, die für Ihre gewählte Methode des Skifahrens am besten geeignet ist.

Für die radikale Schnitzerei ist es am besten, Skier mit einer minimalen seitlichen Kerbe (vorzugsweise ca. 10 m) zu kaufen, die ideale Wahl ist Skier für Slalom, Radialschnitzerei oder ein weicheres Modell, dessen Geometrie im Allgemeinen Skis für Spezial-Slalom entspricht. Skistöcke in diesem Sport sind fast unnötig, aber Handschuhe mit einer verstärkten Kevlar-Handfläche sind sehr nützlich;

Für Skyscraper, Slalom, Slalom Riese, sollten Sie das Produkt wählen, dessen Seitenausschnitt Radius ist mindestens 15 Meter (es sei denn, natürlich, setzen Sie sich das Ziel, durch Slalom Wendungen mit Höchstgeschwindigkeit gehen – in diesem Fall müssen Sie Skis mit einem Radius von 10-12 m benutzen). Und um die Breite und die Glätte der Abgrenzung der Bögen zu erreichen, musst du ein Modell mit einem Radius von 16-18 m kaufen. Es ist natürlich gut, das neueste, verbesserte Modell zu bekommen, aber bedenkt, dass solche Skis für die Strecke extrem anspruchsvoll sind und sie reiten, hohe Geschicklichkeit;

Wenn Sie sich für einen Snowpark oder eine New School entscheiden, – bevorzugen Sie beim Kauf von Ski Modellen mit gebogenen Fersen und einem minimalen eigenen Radius. Es ist jedoch zu beachten, dass je kleiner der Radius ist, desto schwieriger ist es, nach einem Sprung zu landen;

Für das universelle Reiten auf gebrochenen unzivilisierten Pisten (Freestyle) außerhalb von speziell gedeckten Wegen, Skifahren für Freeride und Universalmodelle zum Schnitzen (zB Allmountain – von den englischen „Skiern für den ganzen Berg“) sind am besten. Der Radius des seitlichen Ausschnitts des Modells sollte 20 m nicht überschreiten, so dass beim Vorbereiten des präparierten Abschnitts kein Ski gewechselt werden muss;

могу Für moguls sind milde Skier mit einer eher weichen Zehe, mittlerer Steifigkeitsniveau, schmalen mit einem Seitenausschnitt von 20 bis 25 m vorzuziehen. (

) Es empfiehlt sich, kürzere Himmel zu Beginn des Trainings vorzuziehen.

Nicht erforderlich Wenn ein Ski-Skifahrer bis auf das Niveau der Ausbildung der Wahl (Anfänger, Fortgeschrittene, Sportler) entfielen seine Größe und Körperbau (robust und stämmig oder groß und dünn), Alter, Geschlecht und Absichten. Zum Beispiel sind kurze Skier (Mini) am besten für evolutionäres (sequentielles) Training geeignet und bieten häufige Skiswechsel von einer Länge von 100-135 cm bis 160 cm.

Skis kompakt (kompakt), deren Länge von 150 bis 190 cm reicht, unterscheiden sich hohe Manövrierfähigkeit auch im Tiefschnee, schmale Taille, die viele Vorteile in Kurven bietet und daher ideal zum Schneiden von Schlupf geeignet ist. Darüber hinaus ist zu beachten, dass der sehr kurze Ski besser handhabbar, aber wenn mit hohen Geschwindigkeit auf harte ledenistomu Steigung läuft vorzugsweise länger Ski.

Bei der Auswahl der Länge des Skis beachten Sie bitte die Empfehlungen des Herstellers. In Übereinstimmung mit dem Nomogramm können Sie einfach die gewünschte Länge des Produkts bestimmen, indem Sie einfach eine Linie durch die Indikatoren ziehen, die Ihrer Größe und Ihrem Gewicht entsprechen.Daher ist es notwendig, die Höhe der Bereitschaft zu korrigieren (Skianfänger sollten für das Produkt entscheiden auf der Linie unter sich, einen erfahrenen und aggressiv – in der Zeile oberhalb der abgeleiteten Parameter) und Geschlecht (weiblich fit Ski, auf den beiden Linien unten in dem Nomogramm angegebenen ihre Wachstum und Teint).

Die teuersten Skis sind Sport.

Am häufigsten ist es wirklich so. Aber manchmal der Preis der touristischen Skikurs „Experten“, die Schaffung von denen die neuesten Fortschritte in der Technologie dieser Art von Sportgeräten verwendet wird, kann höher sein.

специализи Für die ersten Schritte in der Entwicklung von Freeride, spezialisierte Skier von „Einstieg“ tun wird.

Das ist nicht ganz richtig. Der Erfolg des Freeride-Entwicklungsprozesses hängt weitgehend von der Qualität der eingesetzten Geräte ab. Und qualitativ hochwertige Ausstattung für diese Art von Skifahren, insbesondere Junior Freeriding Modelle, sind nicht geeignet für die Ausbildung und für gewöhnliche Skaten auf präparierten Pisten. Da in den frühen Phasen entscheiden sollte Freeride Freestyle-Kategorie (FR / FS) zum Skifahren, ist es geeignet für die Beherrschung der Kunst des Skifahrens abseits der Piste und für die einfachen Reiten. Und es wird empfohlen, Skier von kleineren Wachstum zu wählen, als es im Nomogramm für Ihre physikalischen Parameter angegeben ist – mit ihnen ist der Anfänger leichter zu bewältigen.

Die Steifigkeit der Ski ist über die gesamte Länge des Produkts gleich.

Die Steifigkeit ist je nach Art und Verwendungszweck des Sportgerätes auf der Länge des Skis unterschiedlich verteilt. Zum Beispiel bei Slalom und Sport Skis ist der Mittelteil (das Pferd) weicher als die Skier für den Riesenslalom. Und der zentrale Teil des Touristen ist steifer, Socke und Rücken sind weicher als Sportski. Eine solche Gestaltung von den Spezifika der Piste bestimmt Merkmale, in denen eine oder andere Skier verwendet werden (beispielsweise Touristen Ski für den Betrieb an weichere Schneabdeckung reitend, entworfen Sport auf einem starren, gut kompaktiert Oberfläche einer speziell präparierten Hängen Gleiten). Eine weichere Ferse und eine Socke von Skiern für einen Snowpark sind entworfen, um eine Landung nach dem Sprung so bequem wie möglich zu machen.

Es ist schwierig für einen unerfahrenen Skifahrer, die Qualität der Skier zu bestimmen und die erforderliche Steifigkeit des Produktes korrekt auszuwählen.

In der Tat ist es zunächst am besten, einen erfahrenen Instruktor in einem Abschnitt, einem Skiverleih oder einer Touristenbasis zu kontaktieren. Aber es gibt Möglichkeiten, die Qualität des Produkts zu überprüfen, und selbst ein Anfänger muss darüber Bescheid wissen. Zuerst müssen die Skier flach sein, nicht deformiert. Wenn das scharfe Zusammendrücken der Skier, auf einander gleitende Flächen, hörst du einen tauben Klang – vor dir ein Produkt von guter Qualität. Die Weichheit der Skier ist auch leicht zu überprüfen. Um dies zu tun, legen Sie sie vertikal gleitende Oberflächen zueinander und der Daumen und Zeigefinger einer Hand versuchen, die Skier im zentralen Teil zu quetschen. Normalerweise ist bei normaler Steifigkeit eine solche Kraft ausreichend, um die Produkte zu kontaktieren. Beachten Sie jedoch, dass diese Methode nicht die Steifigkeitsverteilung entlang der Länge des Skis bestimmen kann, und es ist genau dieser Faktor ihre Manövrierfähigkeit beeinträchtigt. Zum Beispiel sind die Soft-Ski (vor allem mit weichen Socken) wendiger und strengere – ein Geschenk des Himmels für den passionierten Skifahrer.

Erfahrene Sportler fühlen sich bei der Gestaltung von Skis sogar nur geringfügig unterschieden.

Das ist ja so. Es wird festgestellt, dass ein guter Spezialist in der Lage ist, sogar solche Veränderungen wie 5% der Steifigkeit, 2% der Länge und 4% der Breite des Produkts zu fühlen. Nach Verringerung der Skala um 10 cm nimmt das Gewicht um fast 130 Gramm ab, die Breite sinkt um 1 mm und die Steifigkeit um 3%. Der Unterschied zwischen Qualität und mittelmäßigen Produkten ist jedoch auch bei Anfängern spürbar.

Alle Skier sind nur vorne gebogen.

Nein, es gibt Zwillingsspitzen-Eidechsen (Zwillingsspitze – „zwei Enden“), die einem Snowboard ähneln und sowohl vorne als auch hinten gebogen sind.Diese Funktion des Designs ermöglicht es Ihnen, sowohl Gesicht als auch nach vorne zu schieben. Am häufigsten wird der Zwillings-Typ in Mogul und einigen Freestyle-Sorten verwendet.

Der Kauf der teuersten Ski ist der Schlüssel zum Erfolg bei der Bewältigung der Fähigkeiten und Fähigkeiten des Skisports.

Das ist nicht wahr. Um Geld zu verdienen, kann man ein gutes Inventar kaufen und einen professionellen Trainer anstellen, aber Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten werden im Laufe des praktischen Trainings und für einige Zeit geleistet.

Auf Skiern können Sie in jeder Kleidung reiten, wenn es nur bequem und warm ist.

In der Anfangsphase des Trainings kannst du dich ganz gut anziehen. Später, wenn das erhöhte Maß an Geschick es Ihnen erlaubt, Skifahren für eine gewisse Zeit zu widmen, sollte darauf geachtet werden, dass diese Klassen in den bequemsten Bedingungen gehalten werden, die direkt von der richtigen Auswahl der Ausrüstung abhängt. Zum Beispiel absorbiert Baumwoll-Unterwäsche Schweiß gut und bleibt daher für eine lange Zeit feucht. Das führt nicht nur zu Unannehmlichkeiten, sondern auch zu Hypothermie. Aber die Leinen aus synthetischen Stoffen (Polarthek, Polyester) hat weniger Hygroskopizität, daher besser geeignet für Skifahrer und Snowboarder. Die Auswahl von Socken, ist es auch am besten, Produkte aus Polyamid, Polypropylen, Polyacryl oder eine Kombination von Wolle mit Elastan (Lycra) vorzuziehen. Zusätzlich zu den oben genannten Details der Ausrüstung, sollten Sie ein warmes Fleece-Sweatshirt kaufen, und beim Kauf eines Anzugs, stellen Sie sicher, dass das Futter aus WindBloсk oder WindStop Material besteht – in diesem Fall werden Sie zuverlässig vor dem kalten Wind geschützt.

Alpinski

Skaten in den Alpen ist sehr teuer, also sollten Sie den Skigebieten des Kaukasus Vorzug geben.

Tatsächlich kostet ein Besuch in Dombai ungefähr die Hälfte der Kosten für eine gleichaltrige Reise in die Alpen. Allerdings berücksichtigen wir den Unterschied im Service. Schließlich geht jeder Skifahrer, egal ob Profi oder Amateur, in den Bergen zum größten Teil um eines – um zu reiten. Deshalb sollten die Unterkunft und die Zeit des Skifahrens bezahlt werden. Wie geht es bei verschiedenen Skigebieten? In den alpinen Resorts wird die Zeit des Athleten ungefähr wie folgt sein: 10% – stehend in der Linie, 45% – Klettern der Hangneigung, 45% – Abstieg. Und im Kaukasus, wegen der riesigen Warteschlangen für den Lift, verteilt sich die Zeit wie folgt: in der Warteschlange stehen – 30 Minuten (dh 60%), Klettern – 10 Minuten (20%), Abstieg – 10 Minuten (20%). Von alledem folgten wir: In den Alpen ist die Zeit des reinen Skates fast doppelt so hoch wie in den Skigebieten des Kaukasus. Dazu ist es auch notwendig, eine Vielzahl von alpinen Routen und hoch organisierten Service für Kinder hinzuzufügen, als häusliche Resorts, leider kann ich noch nicht rühmen.

Aufenthalt in einem Skigebiet, müssen Sie Skaten vom ersten Tag an beginnen.

Das ist nicht wahr. Denken Sie daran, dass es in den Bergen mehr verdünnte Luft gibt, deshalb sollte man mindestens einen Tag warten, damit sich der Körper an den Sauerstoffmangel anpassen kann. Darüber hinaus achten Sie darauf, für sich selbst eine Ruhetage zu arrangieren, widmet sie zu Ausflügen oder besuchen Gesundheitsprozeduren.

Wenn Sie regelmäßig einen Fitnessraum oder einen Fitnessclub besuchen, fühlen Sie sich im Skigebiet keine Unannehmlichkeiten – nach all den Muskeln sind die für die erwarteten Lasten sorgfältig vorbereitet.

Leider ist das nicht der Fall. Die Sache ist, dass beim Sporttraining eine Muskelgruppe trainiert wird und wenn eine Person auf die Skier kommt (Snowboard) – andere, häufiger sind nicht sehr trainierte Muskeln an der Arbeit beteiligt. Deshalb, am zweiten Tag nach der Fahrt, wird der Schmerz im Körper bei vielen anfänglichen Athleten beobachtet. Um den oben erwähnten Schmerzwirkung auf ein Minimum zu reduzieren, sollten Sie am ersten Tag nicht mehr als 60 Minuten in den folgenden Tagen fahren und die Zeit auf der Piste für 30-50 Minuten verlängern. Wenn Schmerzen noch entstanden sind – einige Medikamente helfen. Zum Beispiel „AE-vit“, eine entgiftende Substanz, die Muskelschmerzen verursacht.Ein positiver Effekt ist auch der Besuch in der Sauna oder ein heißes Bad mit Meersalz, gefolgt von Reiben des Körpers und Auftragen einer entzündungshemmenden Salbe („Finalgon“, „Fastum-Gel“ usw.) auf die Haut. Die oben genannten Methoden werden nach 2 Tagen helfen, Schmerzen in den Muskeln zu beseitigen.

Diejenigen, die nicht wissen, wie man Ski fährt, gehen in die Berge zu allem.

Wie jedes andere Skigebiet bietet das Skifahren neben dem Skifahren eine breite Palette an Zusatzleistungen für Urlauber: Schlittschuhlaufen und Rodeln, Reiten und Wandern, Wellnessanwendungen, etc. Ein paar Tage Outdoor-Aktivitäten in der malerischen Natur werden Ihnen helfen, die Gesundheit zu stärken, Stress abzubauen, Ängste und alltägliche Probleme zu vergessen, den Alltag zu harmonisieren.



Add a Comment