3D-Druck



Neue Technologien erscheinen heute, wie Pilze nach dem Regen. Vor nicht allzu langer Zeit traten die meisten Menschen in das tägliche Leben der Drucker ein, und heute gibt es bereits Modelle von völlig neuem Niveau. 3D-Druck ermöglicht es Ihnen, nicht trivialen Text auf Papier zu erstellen, sondern dreidimensionale Objekte, deren Parameter von der Person selbst festgelegt werden.

Das eröffnet unendliche Horizonte, aber das Interessanteste ist, dass diese Geräte bereits für den individuellen Gebrauch zur Verfügung stehen. Die Technologie ist so interessant und vielversprechend, dass immer mehr Menschen darüber erfahren, einige von ihnen kaufen sogar solche Drucker nach Hause.


Nur hier sind die Besitzer mit den vielen Mythen konfrontiert, die diese Technologie umgeben. In der Tat stellt sich heraus, dass viele seiner Möglichkeiten übertrieben sind. Heute arbeiten fast alle Heim-3D-Drucker auf FDM-Technologie, und diese Technologie wird in diesem Artikel berücksichtigt werden. Und obwohl die gewünschte Zukunft noch nicht gekommen ist, ist es zweifellos schon in der Nähe.

3D-Druck

3D-Drucker kann alles drucken.

Eigentlich ist alles nicht so rosig wie wir möchten. Mit einem gewissen Maß an Fähigkeiten können Sie wirklich viel eingeben, aber es gibt Einschränkungen. So ist zum Beispiel das Siegel durch seine Auflösung begrenzt. Es ist nicht möglich, Teile zu erzeugen, die kleiner sind als die Größe der Düse. Es lohnt sich zu überlegen, dass, wenn die vorherige Schicht keine Zeit hat, sich abzukühlen, und es ist bereits oben, dass die neue gelegt wird, wird die Geometrie des geschaffenen Objekts leiden. Dieses Problem kann durch eine gewaltsame Abkühlung der vorherigen Schicht mit einem Luftstrom gelöst werden. Eine weitere Einschränkung ist die Geometrie des Objekts und seiner Dimensionen. Das Modell kann auch überhängende Elemente haben, was das Bedrucken zusätzlicher Tragstrukturen erfordert. Aber wenn diese Unterstützung mit dem gleichen Material wie das Hauptmodell gedruckt wird, dann wird es schwierig sein, es später zu entfernen. Infolgedessen wird die bereits unvollkommene Oberfläche verwöhnt. Es ist notwendig, eine flache Basis im Modell zu erfordern, sonst wird es von der Oberfläche des Desktops verstopft. Wenn die Basis klein oder nicht flach ist, wird für den Druck ein spezielles Substrat, ein Floß, benötigt. Und seine Entfernung wird weiter ruinieren die Oberfläche. Sie sollten die maximale Größe des Druckfeldes berücksichtigen. Wenn das Modell es durch seine Größe übersteigt, dann wird es nicht sofort gedruckt werden. Es gibt nur einen Ausweg hier: Schneiden des Modells und Bedrucken auf Stücke mit anschließender Verklebung der fertigen Teile.

Sie können bereits zusammengebaute Mechanismen drucken.

Wenn wir über einfache Mechanismen sprechen, wie eine Mutter, die auf einen Bolzen geschraubt wird, dann ist es wirklich möglich, sie zu schaffen. Aber das gilt nicht für die FDM-Technologie, die in den meisten verfügbaren Geräten verwendet wird. Es wird nicht in der Lage sein, die erforderliche Genauigkeit zu liefern, wodurch der Bolzen und die Mutter miteinander verschmelzen. Wo wird es einfacher sein, einen separaten Bolzen zu erstellen und separat – eine Nuss. Zwar gibt es Modelle der Maschine, die die Räder drehen und mit einem Ball drinnen pfeifen. Es ist wahr, es ist notwendig, vorläufig von einer inneren Oberfläche abzubrechen.

3D-Drucker können Sie in voller Farbe drucken.

Über den farbenfrohen dreidimensionalen Druck zu Hause zu sehen, während es sich lohnt zu vergessen. Um mit zwei oder mehr Farben zu bedrucken, muss man entweder mehrere Druckköpfe verwenden oder den Balken während des Druckens wechseln oder malen. Es wurden Experimente am Mischen von Farben durchgeführt, aber es war auch nicht möglich, einen scharfen Farbübergang durchzuführen.

3D-Druck

Das gedruckte Teil ist instabil.

Es ist ganz logisch, dass der mit 3D-Druck erstellte Teil nicht so fest ist wie die Besetzung. Die Stärke des geschaffenen Elements hängt davon ab, wo die Kraft angewandt wurde – ob entlang der Schichten oder über ihnen. Im Allgemeinen ähnelt der Ansatz dem Holz, dessen Stärke auch davon abhängt, ob die Kraft über die Fasern oder entlang derselben angelegt wird. Beeinflusst die Stärke und den Prozentsatz der Füllungsteile. Wenn du einen Würfel mit einer Grenze von 2 Zentimetern und einer 100-Prozent-Füllung druckst, dann brechen sie mit einem Hammer wird ziemlich schwierig sein. Vergessen Sie nicht die gedruckte Waffe.

Die gedruckten Modelle brauchen keine weitere Verarbeitung.

Tatsächlich stellt sich heraus, dass die mit dem 3D-Druckmodell erzeugte Oberfläche überhaupt nicht ideal ist. Es gibt auch Knötchen, und Rippen und Hangnails. Die Glättung ist möglich mit Hilfe der mechanischen Bearbeitung (Widerhaken, Schleifen), sowie chemische Behandlung bedeutet es ein Bad mit einem Lösungsmittel.

3D-Druck ist eine Nicht-Abfall-Technologie.

Der Unterschied zum Fräsen liegt in viel weniger Abfall. Immerhin wird in diesem Fall das Objekt nicht durch Entfernen von Überschuss aus einem einzigen Stück des Ausgangsmaterials, sondern durch den Aufbau von Schichten erhalten. Trotzdem kann kein Abfall entfallen. Tatsache ist, dass Kunststoff im Leerlauf die Eigenschaft hat, aus der Düse herauszufließen. Und am Anfang der Tätigkeit eines 3D-Druckfans ist der Prozentsatz der Ehe immer noch hoch. Und mit dem Ende der Plastikrolle bleibt ein Stück, das einfach nicht genug ist, um etwas Nützliches auszudrucken. Das ist auch eine Abfahrt. Ja, und aus dem gedruckten Modell, dann abschneiden Unterstützung, Rücken und Röcke, die auch für die Produktionskosten gilt.

3D-Drucker sind zu teuer (oder zu billig).

Dieser Mythos hat zwei Extreme. Manche Leute betrachten das Gerät teuer, während andere im Gegenteil billig sind. Sie können den Drucker selbst zusammenbauen und halten innerhalb des Budgets 500-800 Dollar. Allerdings hat jeder Zeit, eine solche Option zu verkörpern? Darüber hinaus lohnt es sich zu erinnern, dass einige Teile aus dem Ausland bestellt werden müssen, wir können sie einfach nicht finden. Die Kosten für solche Geräte werden durch manuelle Montage erklärt. Aber allmählich fällt der Preis von 3D-Druckern und wird es auch weiterhin tun. Ja, und die Konzepte von „teuer“ – „billig“ relativ, für jemanden und 1000-1500 Dollar für eine ungewöhnliche und revolutionäre Gerät ist eine Kleinigkeit.3

D-Druck ist einfach.

Sie müssen nur den Drucker anschließen und anfangen zu arbeiten. Dies ist vielleicht das Hauptfehler des 3D-Druckens. Ob der Drucker kostet 700 Dollar oder 5 Tausend, ist es notwendig, mit seiner Einstellung zu leiden. Nach der Kalibrierung ist es notwendig, mehr zu wählen und die Einstellungen des Slicers. So ein gutes Siegel erfordert Erfahrung. Normalerweise sagen die Benutzer, dass es etwa sechs Monate dauert, zusammen mit konstanten Verbesserungen an Ihrem Gerät.

3D-Druck

3D-Druck hilft Ihnen zu verdienen.

Technologie scheint so vielversprechend, dass ihre Geschäftsaussichten offensichtlich erscheinen. In der Tat sind riesige Gewinne nicht zu zählen, da es keine große Nachfrage nach solchen Produkten gibt. Es gibt keinen Weg und keinen Sinn, mit der Großproduktion zu konkurrieren. Es ist billiger und einfacher, das gewünschte Element im Laden zu kaufen, als es zu drucken. Und das Siegel eignet sich für personalisierte Objekte, kleine Produktion, wenn die Zirkulation wird weniger kosten als die Form für seine Herstellung, Prototyping. Dafür wurde das 3D-Druck ursprünglich verwendet. Und die Qualität der Oberfläche, wie schon erwähnt, lässt viel zu wünschen übrig Also, jedes Detail erfordert zusätzliche Nachbearbeitung, um die gewünschte Präsentation zu erhalten.

Bald werden Geräte für den 3D-Druck in jedem Haus sein.

Es scheint, dass als normale Drucker in unser Leben eingegangen sind, so werden alle 3D-Drucker. In der Tat, bevor Sie mit dem Drucken beginnen, müssen Sie ein Modell erstellen. Der Benutzer steht vor der Frage – um fertige Modelle zu drucken oder selbst zu modellieren? Aber wie viele von uns haben 3D-Modellierung Fähigkeiten? Ein Siegel der Leute anderer Leute wird sich bald langweilen, die richtigen Modelle werden einfach nicht gefunden. Ich muss ein 3D-Modell bestellen, um es später zu drucken. Also macht es Sinn, sich selbst ein Werkzeug zu kaufen und einen Artikel zu machen, wenn man ihn in einem nahe gelegenen Laden kaufen kann? Ja, und 3D-Druck hat eine Menge Probleme, mit denen gewöhnliche Benutzer einfach nicht verbessern können. So lohnt es sich, die Entwicklung der interessanten Technik genau zu beobachten, aber auch in naher Zukunft nicht auf den Massencharakter zu zählen.



Add a Comment